Burg Abenberg, Greta am Brombachsee, Sonntagsantwort Nr. 13: Wann warst Du zuletzt im Kino?


Heute war bei uns "Gartentag", zumindest solange, bis der Regen kam und blieb. Aber wir haben alles geschafft, was wir uns vorgenommen hatten, und unser wilder Garten ist wieder etwas übersichtlicher. So kann er erstmal bleiben .... immer noch dicht bewachsen, die Vögel und Insekten freuen sich darüber. Ich bin kein Fan von diesen sicher pflegeleichten, aber eben doch irgendwie kahlen Steingärten, die immer mehr in Mode zu kommen scheinen.





Ein paar Impressionen von der Burg Abenberg hab ich noch .. der Turm, und das Turniergelände:





Weitblick ...





Liebesschloss mit Rose :-)




Die Skulptur "return" von Carl Chilcott (klick, der zweite Künstler von oben)

Nun zur Sonntagsantwort von dieser Woche - morgen gibt's schon wieder eine neue Frage. Die aktuelle von Sandra lautet:

"Wann warst Du zuletzt im Kino?"

Da ich die Enge im Kino gar nicht gut abkann, bin ich selten dort - außerdem bin ich bei Filmen extrem wählerisch, das meiste heutzutage reizt mich einfach nicht.

Mein Mann war zuletzt in "Interstellar" - 2014. Den Film haben wir mittlerweile auf DVD und schon x-mal gesehen - er begeistert mich auch total mit seiner Vielschichtigkeit und Intensität.

Das letzte Mal, dass ich ein Kino von innen gesehen habe, war in 2011. Vielleicht 10 Leute noch außer uns im Saal - so kann ich es aushalten.

Der Film war eher ungewöhnlich, aber für meinen Geschmack unbedingt sehenswert:  "Melancholia". Regie Lars von Trier. Keine lockere Unterhaltung, im Gegenteil - etwas schwere Kost (der Weltuntergang) - aber mich hat er mit seinen atmosphärischen Bildern und Soundtrack, der tollen schauspielerischen Leistung von Kirsten Dunst, Charlotte Gainsbourg und Kiefer Sutherland, und einfach der Thematik als solcher vom ersten Moment an gefesselt.




Ich wünsche Euch ein schönes restliches Wochenende :-)

Nickname 25.05.2019, 19.47| (9/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Unterwegs | Tags: Burg Abenberg, Brombachsee, Greta, Natur, Frühling, Sonntagsfrage, Kino, Melancholia, Film, Interstellar,

Unterwegs am Badesee, Mixed



Die Sonne tut so gut! Besonders gestern, nach einem wieder mal ziemlich aufreibenden Arbeitstag mit problematischen Gesprächen und Themen, wollte ich nachmittags einfach nur "raus". Aber richtig raus. Eigentlich wäre nämlich der bei diesem feuchten Wetter wuchernde Garten dringend fällig ..aber das verschob ich gedanklich gleich mal aufs Wochenende.

Zunächst allerdings war ein Besuch in der Autowerkstatt meines Vertrauens angesagt - das rechte Bremslicht funktionierte nicht mehr. Schnelle, freundliche und extrem kostengünstige Abhilfe ...hat mich sehr gefreut.

Eine lange Hunderunde gedreht, und danach das MTB geschnappt und eine 18 km - Tour gefahren - der Badesee zog mich magisch an (allerdings nicht zum Baden, dafür ist es doch noch zu frisch).




Radfahren ist für mich ideal, um die Gedanken aus dem Kopf zu pusten und mich ein bisschen auszupowern.





Ich vermute, dass es sich hier um Nilgänse und Wildgänse handelt.





Sie saßen ganz entspannt auf dem Weg, ließen sich durch die Radfahrer und Fußgänger in keinster Weise stören ...ja, sie standen nicht einmal auf, als ich langsam mitten durch sie hindurchfuhr. Ein tolles Gefühl, so nahe an den Tieren dran zu sein.Anhalten und direkt von nahem knipsen wollte ich aber nicht, um sie nicht zu stören.





Dieser Duft von Seewasser und gemähtem Gras, ein angenehmer Wind, Sonne, 20 Grad - es war traumhaft schön!





Nun freue ich mich aufs Wochenende. Klar, dass wir am Sonntag wählen gehen, und mein Mann ist wie jedes Jahr aktiv bei den Wahlen tätig.

Einen schönen Start ins Wochenende wünsche ich Euch :)

Nickname 24.05.2019, 10.06| (8/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Unterwegs | Tags: Frühling, Natur, Gänse, Wildgänse, Nilgänse, Badesee, MTB, Radfahren, Arbeit,

Sonntagsantwort Nr. 12 - Rücksichtslos / Brombachsee, Burg Abenberg 2, Musiker

Besser spät als nie :) meine Sonntagsantwort Nr. 12 zu der  Frage von Christa »Was empfindest Du als "rücksichtslos"?«


Zum Beispiel das länger andauernde, vermeidbare Verursachen von Lärm jeder Art in bewohntem Umfeld - insbesondere zu sehr früher bzw. später Tageszeit oder an Sonn- und Feiertagen.

"Vordrängler" im Supermarkt oder in Warteschlangen.

Lautes Telefonieren in der Öffentlichkeit, und sonstige geräuschintensive Lautäußerungen in öffentlichen Räumen (Kinos, Bibliotheken, Wartezimmern.. ).

Autofahrer, die ohne Rücksicht auf Verluste überholen, andere Verkehrsteilnehmer schneiden, drängeln, zwei Parkplätze beanspruchen oder sich einfach auf von anderen gemietete Parkflächen stellen ...

Für mich bedeutet "rücksichtslos" auch das Gegenteil von "umsichtig" - z. B. auch im direkten Umgang mit anderen Menschen: wenn man eigentlich weiß, dass der andere ein Problem mit einer Sache hat - und diesen dennoch auf irgendeine Art damit belästigt.

Rücksichtslos sind für mich auch diejenigen, welche achtlos mit Tieren umgehen, ihren Müll einfach in der Botanik entsorgen oder auf der Straße fallen lassen, die Hinterlassenschaften ihres Hundes nicht einsammeln... oder sich am Buffet die dreifache Menge aufladen, egal ob die Nachfolgenden leer ausgehen. Ein Mangel an Gewissen und Respekt.

Rücksichtslosigkeit hat viele Gesichter - bestimmt fällt Euch aus Eurer eigenen Erfahrung noch mehr ein. 



Nochmal der Blick über den Brombachsee vom Ufer aus. 

Ein imposanter Adler ...




Nochmal der schöne Turm .. Ich hatte bei einigen  Bildern das Problem mit den "schiefen Linien" und "fallenden Gebäuden", das sah im wahrsten Sinne des Wortes schräg aus, und nicht verwertbar. Sicher gibt es dafür entsprechende Bildbearbeitungsprogramme.




Dieser Musiker hat mich natürlich besonders angesprochen :)




Und auch Greta fand ihn irgendwie interessant ;-)


Nickname 21.05.2019, 20.45| (8/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Sonntagsantwort | Tags: Sonntagsantwort, rücksichtslos, Natur, Brombachsee, Burg Abenberg, Skulptur, Musiker, Greta, historisch,

Gemischte Gedanken, Musik, Brombachsee, Burg Abenberg

Diese Tage ... die sich bei der Arbeit in erster Linie durch Problem-Meetings, unerfreuliche Nachrichten und das Gefühl "auszeichnen", gegen Windmühlen zu kämpfen - die kennen sicher viele von Euch. Daheim dann finde ich es erstmal schwierig, abzuschalten und mich einem konzentrationsbedürftigen Hobby wie z. B. dem Klavier zu widmen - oder gar solchen notwendigen, aber eher ungeliebten Tätigkeiten wie Haushalt *lach* ...

Dann kann es mir schon passieren, dass ich auf das alles pfeife, mir Kaffee und eine Playlist ansetze und einfach nur vorm Laptop abhänge... in aller Ruhe auf einer Blogrunde Ablenkung suche und finde - mit klangvoller Unterstützung von Deep Purple, Rory Gallagher, Led Zeppelin, Nightingale, Rainbow, Amorphis, Jethro Tull, Bob Dylan, Rhapsody of Fire, Disturbed, Genesis, Clannad, Black Sabbath, Blind Guardian und noch einigen mehr :) - ohne Musik leben ..undenkbar, seit jeher.

Dann die Fotos von unserer Tour am Wochenende für den Blog verkleinern ..die Eindrücke nochmal Revue passieren ..und langsam tritt das Gezerfe vom Vormittag in den Hintergrund. So soll es auch sein.

Ein paar dieser Eindrücke zeige ich Euch nun und in den kommenden Tagen.

Ich weiß, dass ich mittlerweile mit 2 Sonntagsantworten im Verzug bin ;-) die hole ich aber noch nach.


Der Trimaran "MS Brombachsee". Wir haben nur beim An-  und Ablegen zugeschaut. Aber vielleicht fahren wir nächstes Mal mit, und laufen dann von der anderen Seite zurück. Das wird sicher eine Überwindung für mich, da ich mich auf Schiffen seit einer "traumatischen" Erfahrung auf der Nordsee mehr als unwohl fühle - wobei stürmischer Seegang hier eher nicht zu erwarten ist :-)




Ein Paradies für Wildgänse ...

Ein bisschen ärgerten wir uns, die Digi-Spiegelreflex daheimgelassen zu haben. Nicht nur wegen den Vögeln, auch wegen den riesigen Fischen, die sich in diesem etwas abgelegeneren Bereich des Sees tummelten - vermutlich Hechte ..solche Riesen-Eumel habe ich in einem Süßwassersee noch nie gesehen! Und nein, das ist kein Anglerlatein *g* Natürlich keine Chance, die mit dem Handy von oben aus der Entfernung vernünftig zu fotografieren.



Und ein Seglerparadies.

Kleiner Sprung - auf der Rückfahrt besuchten wir die historische Stadt Abenberg (klick)

und waren besonders von der Burg Abenberg sehr angetan.



Der Weg hoch zur Burg





Da wir spät dran waren, hatten wir eine interessante mittelalterliche Veranstaltung verpaßt - und das Gelände praktisch für uns allein ..

Mehr Bilder demnächst ..

Nickname 20.05.2019, 19.52| (11/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Unterwegs | Tags: Gedanken, Abschalten, Musik, Frühling, Brombachsee, Burg Abenberg,

Erste Impressionen vom Brombachsee in Bayern


Für Eure lieben Kommentare zu meinem vorigen Eintrag danke ich Euch :-) ...hab mich sehr darüber gefreut.

Die Blogrunde bei Euch drehe ich Anfang der Woche wieder.






Gerade sind wir heimgekommen ..waren ein bisschen im angrenzenden Bundesland Bayern unterwegs gewesen, bei sommerlich warmem Wetter. Viele tolle Eindrücke ....auch einige Bilder hab ich mitgebracht, die muss ich aber erst noch in Ruhe durchschauen.





Blick über den Großen Brombachsee. Wer früher schon bei mir mitgelesen hat, erinnert sich bestimmt ;-) Nun waren wir aber schon mindestens zwei Jahre nicht mehr dort gewesen. Die Gegend strahlt eine ernome Ruhe aus ....das hat so gut getan.





Mit den Pfoten im Wasser, immerhin - Schwimmen, wie üblich, Fehlanzeige, grins. Aber ihren  Spaß hat sie trotzdem.

Jetzt schauen wir die 5. Staffel von "Bosch" weiter, eine meiner Lieblingsserien, mit Titus Welliver (auch bekannt aus den letzten Staffeln von "Lost").

Bald wieder mehr hier. Ich wünsch Euch einen schönen Abend und einen guten Start in die neue Woche.

Nickname 19.05.2019, 20.44| (8/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Unterwegs | Tags: Brombachsee, Natur, Frühling, Greta,

Danke :) "Immer die alte Leier .." eine kurze Vorstellung

Vielen Dank für all Eure interessanten Kommentare zu meinen letzten Beiträgen :) Es ist auch spannend, von Euren eigenen Erfahrungen zu lesen.

Einige von Euch hatten  nachgefragt wegen meiner Leier ....daher nun eine kleine Vorstellung meiner Saiteninstrumente, die ich im Laufe der letzten Jahre gesammelt habe, und wie ich dazu gekommen bin.

Vorweg: eigentlich bin ich nicht gut im Aufnehmen! Aber ich sollte es mal wieder versuchen - vielleicht schaffe ich es doch irgendwann,ein Hörbeispiel einzubauen.

Ich bin mir nicht sicher, ob laut der aktuellen Rechtslage irgendetwas im folgenden Text als Werbung interpretiert werden kann, darum sicherheitshalber der entsprechende Hinweis auf mögliche Werbung, ausnahmsweise! Allerdings verzichte ich bewußt auf Nennung von Namen und Firmen - daher denke ich eigentlich nicht, dass es sich tatsächlich um Werbung handelt.

Falls jemand Genaueres wissen möchte, bitte ich um Mitteilung übers Kontaktformular.




Mit diesem Instrument, sechssaitig, Stahlsaiten, hat alles begonnen.

Wir sind des Öfteren auf mittelalterlichen Veranstaltungen unterwegs, und die Idee einer mittelalterlichen Leier faszinierte mich auf Anhieb - ein Instrument, das man (im Gegensatz zum Klavier, lach ..) in die Natur mitnehmen und draußen spielen kann. Klanglich vielfältig (man glaubt nicht, was man auf "nur sechs Saiten" alles spielen kann!) - einfach zu lernen und leicht selbst stimmbar mittels Stimmschlüssel und elektronischem Stimmgerät - die Stimmung muss öfters nachreguliert werden, da sie durch Temperatur- und Feuchtigkeitsschwankungen der Umgebung beeinflußt wird.

Zahlreiche mittelalterliche Lieder lassen sich darauf spielen, Gesang kann begleitet werden, und die Möglichkeiten zur freien Improvisation sind enorm.


Man schlägt die Saiten mit den Fingern einer Hand an. Nicht "zupfen", sondern einfach locker anschlagen. Ideal ist das "Fünf-Finger-System".


Meine Faszination wuchs, je mehr ich mich mit dieser Leier beschäftigte - und ich informierte mich umfassend über alle historischen Saiteninstrumente und ihre Möglichkeiten. Bald kamen noch zwei Kantelen hinzu, die kleine diatonisch, die große pentatonisch gestimmt.





Die kleine habe ich an eine Freundin weitergegeben, die pentatonische (Fünfton-Stimmung) besitze ich noch.





Ein ganz anderes, eher dunkles mittelalterliches Klangbild hat diese achtsaitige Leier mit den weicheren Nylonsaiten. Sie ist momentan von f bis f' gestimmt, und läßt bei den Halbtönen Variationen in der Stimmung (Tonart) zu.





Diese achtsaitige Leier ist die "große Schwester" der eingangs gezeigten sechssaitigen. Stimmung d-Moll (Saitenverlauf von c' über b' bis c'')





Dieses kleine neunsaitige Instrument (ca. 39 x 20 x 6 cm) zählt zu den therapeutischen Leiern. Es ist sehr leise und zart im Klang, und ungemein entspannend z. B. vor dem Schlafengehen.





Das totale Gegenteil stellt die schon gezeigte große russische 18saitige Leier dar: kräftig und voluminös im Klang, die auch die größte Herausforderung an's Spielen darstellt und die meisten Möglichkeiten bietet. Auch hier sind kleinere Variationen bei der Stimmung der Saiten möglich. Sie läßt sich ein- oder beidhändig spielen.

Alle Instrumente sind von verschiedenen Instrumentenbauern nach meinen Angaben handgefertigt worden - also jedes einzelne ein Unikat :-)

Die Saiten dieser Leiern sind (im Gegensatz zu vielen anderen Leiern und den Harfen und Kantelen) so gespannt, dass der jeweils tiefste Ton der "körpernaheste" ist. Von vorne betrachtet ist es also derselbe Tonverlauf, wie auf der Klaviatur. Links am tiefsten, rechts am höchsten. Das empfinde ich als einfacher zu spielen - weil ich es vom Klavier her so gewöhnt bin, und meine allererste Leier auch so bespannt ist.

Soweit mein kleiner "Ausflug" in die Musikwelt. Ich bin absolut musikbegeistert und genieße es sehr, sie einfach nach Gefühl zu spielen und dabei Entspannung zu finden. Das Spielen hat auch etwas Meditatives für mich.

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende :)

Nickname 17.05.2019, 16.00| (13/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Musik | Tags: Leier, Mittelalter, mittelalterliche Leier, Kantele, Musik, Entspannung, Gedanken, Adventon, ,

Unerwünschter Besuch, Bachkreuzung

Gestern Abend gegen viertel vor acht klingelte es bei uns an der Haustüre. Ich war gerade in der Küche damit beschäftigt, die Vesperbrote für unsere Arbeit heute vorzubereiten. Mein Mann öffnete - vor ihm stand ein Mann im Anzug - "Wohnt hier Frau O?" "Ja - wer will das wissen und warum?" "Versicherung Soundso, Herr Blabla, ich will mit Frau O über ihren Vertrag sprechen." "Haben Sie einen Termin mit ihr?" "Nein". (Wortwörtlich so.)

Mein Mann kam dann zu mir und fragte mich, ob ich mit ihm reden will. Selbstredend wollte ich NICHT - hallo, geht's noch?? Was fällt diesem Menschen ein, ohne jegliche Voranmeldung abends bei uns vor der Türe zu stehen und um Einlaß zu begehren .. Eine entsprechende Ansage bekam er dann auch von meinem Mann zu hören.

Ich war ganz schön sauer ob dieser Unverfrorenheit - eigentlich dachte ich, dass so etwas gar nicht erlaubt ist! Sogar Telefonwerbung ist ja schon nicht mehr akzeptabel - geschweige denn ein unangekündigtes persönliches Auftauchen bei den Kunden daheim, ohne diesen die Möglichkeit zu geben, sich auf das Gespräch vorzubereiten - vorausgesetzt, es besteht überhaupt ein Interesse daran. Hinzu kam, dass dieser Versicherungsvertreter sich nicht gerade durch herausragend freundliches Auftreten auszeichnete...

Ich sah mich dann veranlaßt, meine betreffende (schon ziemlich alte) Versicherung zu überprüfen und gemeinsam mit meinem Mann Alternativen für eine Familienversicherung durchzugehen. Die gibt es - und sie sind sogar günstiger als das, was ich jetzt alleine nur für mich zahle.

Also rief ich heute Morgen bei der örtlichen Filiale der Versicherung an und teilte mit, dass ich kündige, und das nicht zuletzt wegen dem Auftreten eines ihrer Angestellten. Der Mitarbeiter am Telefon war deutlich angenehmer im Umgang. Er stimmte mir zu, dass sowas gar nicht geht, und dass er prüfen wird, wer das war (wir hatten uns den Namen nicht gemerkt).

Die schriftliche Kündigung ist bereits raus.

Früher habe ich ab und zu Anrufe von anderen Versicherern bekommen, die mich fragten, ob ich Interesse an einem Beratungsgespräch hätte. Das konnte ich dann zumindest ablehnen, und gut war's. 





Übrigens handelt es sich bei den Aufnahmen im vorigen Eintrag tatsächlich um eine kleine Bachkreuzung :)

Ein schönes Bergfest wünsche ich Euch.

Nickname 15.05.2019, 15.57| (15/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Gruseliges | Tags: Versicherung, Menschen, Unhöflichkeit, Wald, Natur, Bachkreuzung,

Wochenend-Facetten, Muttertag, Frühling im Wald, "Rückkehr nach Montauk", Bücher






Hoffentlich hattet Ihr ein schönes Wochenende und falls das Thema bei Euch ist, einen tollen Muttertag. Meine Mom interessiert sich überhaupt nicht dafür, außerdem ist sie gerade im Urlaub. Wir waren aber bei SchwiMu zu Besuch :-) Und danach eine schöne Wanderung.

Die Temperaturen sind ziemlich bescheiden hier - und Wasser von oben hatten wir in den letzten Tagen nun wahrlich genug.





Wochenend-Facetten:


Gesehen: "Rückkehr nach Montauk"  - von Volker Schlöndorff, mit Nina Hoss und Stellan Skarsgård, gewidmet dem Andenken eines meiner Lieblingsschriftsteller, Max Frisch (z. B. "Montauk", "Stiller", "Homo Faber"). Hat mir sehr gut gefallen.

Unterwegs: Vor allem im Wald - die Bilder stammen von unserer Wanderung. Je einsamer, desto besser gefällt es mir :)




Gelesen: "Diese große Sehnsucht" von Sarah Lee Hawkins .. nein, sowas Kitschiges lese ich normalerweise NICHT ..lach .. ich mag eigentlich keine Liebesromane, lese lieber Krimis und Thriller. Aber ich fahre total auf Südstaatenromane generell ab, diese spezielle Atmosphäre ...

und gerade teste ich kostenlos K*indl*e U*nlimited - da ist dieses Buch umsonst. Vor allem lenkt es mich ab ...das ist das Wichtigste.

Habe mir aber gerade eben gebraucht zwei Südstaatenkrimis bestellt, nämlich die ersten 2 Bücher der Keye Street-Reihe - bin gespannt. Ich kaufe fast alle meine Bücher gebraucht, entweder online, oder ich hole sie mir aus solchen Bücher-Tausch-Telefonzellen oder Büchermeilen.

Gespielt: fast jeden Tag Klavier, und auf meiner großen 18saitigen Leier



Der Klang dieses in Russland von einem Instrumentenbauer nach meinen Wünschen angefertigten Instruments (in C-Dur gestimmt, ich spiele meistens in a-moll) ist umwerfend. Ich habe keinen Musikunterricht, spiele nach Gefühl, bringe mir alles selbst bei. Das Spielen ist sehr entspannend.



Gegessen: Im Landgasthof - Salatteller und Spätzle. Ich bin mit möglichst einfachen Gerichten am glücklichsten.

Gehört: Den Sender AFN 360 Global - Legacy (Hardrock-Klassiker) ..gestreamt.

Eine stressfreie, unbelastete neue Woche wünsche ich Euch :-)

Nickname 12.05.2019, 19.51| (12/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Gemischte Gedanken | Tags: Tages-Facetten, Wald, Natur, Frühling, Lesen, Musik, Leier, Montauk, Südstaatenromane,

Danke Euch! Greta, Sonntagsantwort Nr. 11 - Sagst du immer, was du denkst?



Das alte Lied ..die Zeit rennt mir davon. Und ich sehe und höre, dass es vielen anderen auch so geht. Warum nur ..

Für Eure lieben und mutmachenden Kommentare wegen Gretas Erkrankung danke ich Euch sehr. Noch 3 Wochen, bis es "ernst wird" und wir in der Fachtierklinik vorstellig werden müssen - wir haben schon Angst vor dem Eingriff, und vor der Narkose -

zumal es immer mehr wird mit den Symptomen bei ihr, und ich vermute, dass es nicht bei einer reinen Kontroll-Untersuchung mittels CT bleibt, sondern dass sie wirklich nochmals invasiv behandelt werden muß. Hoffentlich übersteht sie das gut. Diese Sorge überschattet irgendwie alles. Ich sage mir zwar, dass ich es akzeptieren und damit leben muss, und vor allem positiv denken - aber manchmal ist das halt nicht so einfach, das kennt Ihr sicherlich auch ...

Wenigstens ist Greta lebhaft und agil - ihr "Geschnodder" stört sie selbst nicht (das gelegentliche "Schnorcheln" und "Rückwärtsniesen", das laut Tierarzt wahrscheinlich aufgrund der Zerstörung der Nasenmuschel entstanden ist - das irritiert sie allerdings schon, das merkt man) - und dann kommen auch wieder die Zweifel ..ist es richtig, sie dem Risiko eines weiteren Eingriffs auszusetzen ..wobei sie den letzten ja physisch gut weggesteckt hat -

psychisch weniger, sie wirkte ziemlich traumatisiert und verängstigt und die Narkose hat Spuren in ihrem Verhalten hinterlassen, die sich nur langsam gebessert haben.. andererseits - wenn da wieder eine Pilzinfektion ist, und sie breitet sich weiter aus, ist das fatal, und nichts zu machen, wäre verantwortungslos.




Brrr - das ist viel zu nass - ihr Gesichtsausdruck spricht Bände ;-)




Aber das Lieblingsspielzeug holen macht trotzdem Spaß.


Themenwechsel - die aktuelle Frage für die Sonntagsantwort stammt von Sandra  und lautet: »Sagst du immer, was du denkst?«

Oft, manchmal zu oft, aber definitiv nicht IMMER. Das wäre im menschlichen Zusammenleben meiner Meinung nach kontraproduktiv. Ich spreche meine Gedanken zwar überwiegend ehrlich aus (d. h. Lügen kann ich nicht ausstehen) aber es kann auch mal sein, dass ich sie für mich behalte, wenn es keinen Sinn zu machen scheint, weiter über ein Thema zu reden.

Vor allem wenn es um Meinungen geht. Warum soll man nicht einfach unterschiedlicher Ansicht sein - und das auch bleiben. Ich muß nicht immer alles ausdiskutieren und zu allem meine Gedanken präsentieren. Im Gegenteil - das finde ich sogar sehr anstrengend. Wenn eine Diskussion oder eine Situationsbeurteilung unumgänglich ist, versuche ich, so diplomatisch wie möglich zu sein - damit kommt man, zumindest meiner Erfahrung nach, am weitesten. 





Ein schönes Wochenende wünsche ich Euch :)

Nickname 10.05.2019, 16.25| (12/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Sonntagsantwort | Tags: Sonntagsantwort, Gedanken, Hund, Greta, Trepanation, Nase, Frühling,

EDIT: Link hinzugefügt - Wieder Alltag, Gretas Erkrankung, Inspektion, Tierische Begegnung



Vielen lieben Dank für all Eure Kommentare :-)

Und schon wieder mitten drin im stressigen Alltag. Erst Dienstag, und ich hätte nichts gegen Wochenende ..lach. Eisig kalt ist es morgens, mein Auto war komplett zugefroren.

Heute Mittag bringe ich es zur Inspektion ins Nachbardorf - ca 4 km entfernt. Zurück nach Hause werde ich mit Greta zu Fuß gehen und hoffe auf trockenes Wetter. Abends holen wir es dann wieder ab, wenn mein Mann von der Arbeit zurück ist. Hoffe, dass die Inspektion nichts Größeres ergibt.

Von Gretas Pilzinfektion der Nase und Stirnhöhle im vergangenen Jahr hatte ich Euch ja erzählt. Leider hat sie wieder entsprechende Symptome ..wir werden um einen weiteren Besuch in der Fachtierklinik, wo wir letztes Jahr waren, nicht herumkommen. Für Ende Mai habe ich einen Termin ausgemacht.

Zunächst wird wohl eine Kontrolluntersuchung (CT) unter Narkose durchgeführt - und je nachdem, was das CT-Bild ergibt und ob man einen Unterschied zu den damaligen Aufnahmen sehen kann (weitere Schädigung der Nase und Stirnhöhle, d.h. es ist tatsächlich wieder der/ein Pilz) wird eventuell eine weitere (zwar minimal-invasive, dennoch belastende) lokale Nachbehandlung der betroffenen Bereiche mit dem Pilzmittel nötig sein (mittels Trepanation). Wir hatten gehofft, dass die Behandlungen im November ausreichend waren - aber offensichtlich hat sich wieder irgendeine Infektion manifestiert - Genaueres läßt sich nur durch CT feststellen. Greta hatte bereits mehrere Narkosen gehabt letztes Jahr, und all das ist für sie natürlich belastend, körperlich und psychisch.

Das belastet uns auch sehr, denn wir haben eigentlich Skrupel, Greta nochmals einer solchen Behandlung auszusetzen - aber die "Alternative" wäre schlimmstenfalls, dass der Pilz sich bis ins Gehirn ausbreitet, und das wollen wir natürlich verhindern. Wie es langfristig weitergehen soll ...keine Ahnung. Greta ist von ihrem Verhalten her zwar fit und munter - aber wenn es tatsächlich eine erneute sich ausbreitende Pilzinfektion ist, dann kann sich das leider schnell ändern. Garantien auf Erfolg gibt es leider bei einer solchen Erkrankung nicht. Wir sind aber zu dem Schluß gekommen, dass es verantwortungslos wäre, zuzuschauen, wie die Symptome langsam wieder mehr werden, und keinen Arzt hinzuzuziehen.

Ich habe eine Mail an unseren behandelnden Arzt in der Fachtierklinik bei Heidelberg gesandt, in der ich die Symptomentwicklung und unsere Bedenken und Überlegungen beschrieben habe - mal sehen, was er antwortet. Er hat Greta im November sehr gut behandelt und alles zu dem Zeitpunkt Mögliche getan. 

EDIT: HIER könnt Ihr über die Erkrankung nachlesen. Es ist offenbar nicht ungewöhnlich, dass mehrere Behandlungen erforderlich sind.

Themenwechsel.

Am Wochenende hatten wir sogar mal etwas Glück mit der Sonne, und haben das für eine große Runde durch die Weinberge genutzt.




Die Ziegen mit Halsbändern sind immer noch dort :-) ich glaube, sie schonmal im Blog gezeigt zu haben?  

Und noch ein bisschen Meerblick ...




Auf Fehmarn - bei Marienleuchte.

Eine gute Woche wünsche ich Euch.

Nickname 07.05.2019, 07.37| (10/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Gemischte Gedanken | Tags: Ziegen, Hund, Greta, Trepanation, Nase, Frühling,

Sonntagsantwort Nr. 10: Lieblingsschmuckstück / Strandsteine

Die Frage für die dieswöchige Sonntagsantwort stammt von Christa:

»Welches ist Dein Lieblingsschmuckstück und wie oft trägst Du es ?«

Die Antwort ist leicht :-) Mein Ehering - immer! 



.. bisher hatte ich ihn exakt ein einziges Mal abgenommen, und das muss vor 2000 gewesen sein - denn meine Oma lebte noch: sie wollte sehen, was innen eingraviert ist.

Mittlerweile können weder mein Mann, noch ich, ihn abnehmen ..unsere  Finger sind irgendwie größer geworden seit 1994 *lach* - aber wir wöllten das sowieso nicht.

Das Foto hat übrigens eben mein Mann auf die Schnelle mit seinem Tablet gemacht :-)





Strandsteine .. zwischen Behrensdorf und Lippe. 

Wir hatten heute einen temperaturmäßigen Tiefenrekord von 3 Grad mittags ..dazu kalter Regen und Wind, brrr. Kommt selten vor, dass ich gar nicht rausgehe - heute ist bisher so ein Tag. Aber demnächst geht's auf eine gemeinsame Gassirunde, denn der Regen hat aufgehört - vielleicht können wir dann Greta auch dazu bewegen, ein paar Schritte weiter zu gehen. Sie mag das Wetter nämlich auch nicht.

Einen schönen Sonntag wünsche ich Euch :-)

Nickname 04.05.2019, 19.09| (11/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Sonntagsantwort | Tags: Sonntagsantwort, Schmuckstück, Ehering, Strand, Ostsee, Strandsteine, Meer,

Kurzurlaub an der Ostsee :)


Wieder daheim - wir haben ein paar wundervolle Tage in Hohwacht an der Ostsee verbracht :-)




Gebucht hatten wir sehr kurzfristig ...wollten erst den Wetterbericht abwarten. Wir hatten Glück, in dieser durch Feiertag verkürzten Woche dennoch ein schönes großes Zimmer zu bekommen - und das Wetter hat auch überwiegend mitgespielt.

Regen hatten wir nur auf der Hinfahrt letzten Freitag nachmittags - und das durchgehend bis in die Nacht. Die Fahrt war der Hammer .....die Straßen rappelvoll, Autobahn teilweise gesperrt - die ersten 200 km sind wir daher Landstraße gefahren!

Damit die Strecke nicht ganz so lang ist, hatten wir eine Übernachtung in Hamburg gebucht, wo wir kurz nach 10 Uhr abends ankamen ..froh, diese stressige Fahrt hinter uns zu haben.



Gezoomte Möwen :) Beim Zoomen kommt mein Handy an seine Grenzen.. dennoch, ich fand die beiden so schön. 

Strand von Sehlendorf.



Flieg, Möwe, flieg .... 

Der Samstag zeigte sich dann im totalen Kontrast zum Freitag fast frühsommerlich warm, und nach einem etwas aufregenden Frühstück im Hotel (wo sich ein Taschendieb herumgetrieben und eine Dame ihrer Handtasche beraubt hatte) machten wir uns in aller Ruhe auf den Weg Richtung Ostseeküste. Es ist wirklich angenehmer, die weite Strecke auf 2x zurückzulegen.




Unsere Fellnase schwimmt ja bekanntermaßen nicht ;) aber Spielen am Ufer findet sie toll.



Fotos gibt's massenhaft ..lach. Obwohl ich ja eigentlich schon "alles" dort oben geknipst habe - wir sind schon unzählige Male in Hohwacht und Umgebung gewesen. Aber irgendwie ist es doch immer wieder neu und anders ...und gleichzeitig so schön vertraut, wie Nachhause-Kommen.




Die Rapsblüte - ein Traum :-)

Bald mehr ... ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!

Nickname 03.05.2019, 19.11| (16/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Unterwegs | Tags: Ostsee, Meer, Hohwacht, Frühling, Raps, Greta, Möwen, Strand,

Monatsrückblick April 2019


Das war mein April 2019 .. ein ziemlich intensiver Monat mit ausgefüllten Tagen, und einem würdigen Abschluss - ein Kurzurlaub am Meer :-) Gleich me(e)hr dazu ;)

Nickname 03.05.2019, 18.54| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Erinnerungen | Tags: Erinnerungen, Rückblick,

Dieses Blog ist komplett werbefrei, ohne Produktverweise, nichtkommerziell, und es enthält rein private Inhalte.

Angefangen hat alles mit der ersten eigenen Homepage im Jahr 2002.

Seitdem hatte ich viele verschiedene Blogs - und auch Phasen, in denen ich nicht bloggen konnte oder wollte.

Nun gehe ich "back to the roots" und fülle dieses Blog mit allem, was mir wichtig ist und was mich bewegt. Gedanken, Bilder, Momentaufnahmen.

Meine Fotos sind alle mit dem Smartphone aufgenommen.

Viel Spaß beim Stöbern Schön, dass Ihr hier seid.


Ich mag: Mein Mini-Rudel, Tiere, die einsame Natur, Musik, Klavier- und  Leierspiel (Mittelalter), MTB-Fahren, Wandern, Lesen, Meditatives Malen, die  Stille, Frühjahr und Sommer, Nachdenken und Träumen ..