Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Hund

Laborbefund Teil 2: Gespräch mit der operierenden Ärztin - erleichtert!

Das heutige Gespräch mit der "zuständigen" Tierärztin war aufschlussreich und auch beruhigend. Offensichtlich waren da Informationen am Freitag nicht richtig oder unvollständig bei mir angekommen.

Wie ich auch verstanden hatte, ergab der Laborbefund am Pfötchen einen benignen melanozytären Hauttumor, der uns keine Sorgen zu machen braucht. Die Zubildung am Bauch allerdings ist ein Plasmozytom - und hier läßt sich offenbar histologisch nicht zwischen der extramedullären und der extrakutanen Variante unterscheiden.

Ich hatte am Freitag Abend verstanden, dass beide möglichen Varianten bösartig sind, die eine schlimmer, als die andere.

Nun wurde mir aber erklärt, dass die extramedulläre (recht häufige) Variante gutartig ist, und die extrakutane möglicherweise wiederkommen oder eventuell auch streuen kann. Bei unserer Fellnase ist die Prognose allerdings sehr günstig, meinte sie. Und sie sagte ganz klar - wenn es ihr Hund wäre, würde sie keine weiteren Untersuchungen machen lassen, das sei nicht nötig. Wir haben schnell reagiert, das Plasmozytom war noch klein und ist vollständig entfernt worden.

Daraufhin meinte ich, dass ich auch lieber keine Untersuchungen machen lassen möchte, wenn es nicht unbedingt sein muss, weil der Hund so absolut panisch reagiert - und außerdem würde man zum jetzigen Zeitpunkt eventuelle Metastasen doch sowieso noch nicht erkennen können - wo sie mir recht gab und meinte, das würde frühestens in 3 - 6 Monaten einen Sinn machen.

Aber wie gesagt - wir brauchen nichts zu machen, außer die Augen offenhalten und den Hund regelmäßig abtasten, um eventuelle weitere ähnliche Neoplasien frühzeitig zu finden. In ihrem Alter ist die Tumorwahrscheinlichkeit natürlich höher, als bei einem noch jungen Hund.

Die Ärztin meinte auch, das sei absolut verständlich, dass die Fellnase so Angst hat - angesichts all ihrer vorigen Erfahrungen. Es war ein gutes Gespräch, das mich mit einem viel positiveren Gefühl zurückgelassen hat. Ich hatte ehrlich gesagt darauf gehofft - und bin nun sehr froh :-)






Flughund :-)


Ich wünsche Euch einen schönen Abend und einen angenehmen Dienstag.

Nickname 26.07.2021, 16.33 | (13/0) Kommentare (RSS) | PL

Ungünstiger Laborbefund

Am Freitag Abend waren wir mit unserer Fellnase noch in der Praxis, die Narben nach der OP anschauen (sehen gut aus, die Fäden gehen vollends von selbst raus) und das Untersuchungsergebnis erfragen. Leider ist der Hauttumor am Bauch laut Laborbefund bösartig. Das bedeutet, dass er wiederkommen oder streuen kann.

Die Ärztin, welche die OP durchgeführt hatte, war nicht mehr da, und die Kollegin meinte, ich solle mich Anfang der Woche nochmal melden. Ich werde heute einen Gesprächstermin mit der operierenden Ärztin vereinbaren, auch bezüglich der genauen Art des Tumors - denn anscheinend war es im Labor nicht möglich gewesen, zwischen zwei in Frage kommenden Arten zu differenzieren, wovon eine aggressiver ist, als die andere.

Hoffentlich ist es bei der OP gelungen, das gesamte bösartige Gewebe zu entfernen. Wir machen uns jetzt natürlich Sorgen ... das ist ein ganz blödes Gefühl.

Das Problem ist - unsere Fellnase hatte in den letzten 4 Jahren bereits zahllose unvermeidbare Eingriffe unter Narkose und CT über sich ergehen lassen müssen wegen der Mykose der Nase und noch anderen Dingen. Das kann auf Dauer nicht gut für den Organismus sein -

und ganz davon abgesehen, dass das Narkoserisiko ja nicht geringer wird, reagiert sie mittlerweile in Tierarztpraxen und Kliniken dermaßen extrem panisch, dass man sogar einen Herzinfarkt fürchten muß! So die Ärztin vor der OP wortwörtlich.

Jede Art der Untersuchung ist für das Tier Horror pur. Wenn wir den Hund jetzt von Kopf bis Fuß auf mögliche Metastasen röntgen bzw. ultraschallen würden .. wäre sie nochmal massiv unter Streß, und dann womöglich Chemotherapie oder Bestrahlungen mit ungewissem Ausgang .. Sie ist 8 1/2 Jahre alt.

Wir tendieren momentan dazu, die Fellnase jetzt erstmal in Ruhe zu lassen. Ich hoffe auf das Gespräch mit der Ärztin diese Woche - dass es weitere Klarheit bringt.

Die Nachuntersuchung am Freitag haben wir übrigens draußen auf dem Parkplatz machen lassen - um weiteren Streß zu vermeiden, was auch gelungen ist.

Ich berichte nach dem Gespräch mit der Ärztin weiter.

Nickname 26.07.2021, 08.24 | (3/0) Kommentare (RSS) | PL

Impfung - Post vom Sozialministerium des Landes Ba-Wü...

... lag heute in unserem Briefkasten, zu meiner Überraschung - mit den QR-Codes für meinen digitalen Impfnachweis.

Mir war nicht bewußt gewesen, dass man diese Codes automatisch vom Land zugesandt bekommt, wenn man in einem Impfzentrum des Landes Baden Württemberg geimpft worden ist - daher hatte ich sie mir bereits in unserer Apotheke vor Ort geholt.

Aber doppelt hält bekanntlich besser :-) Und ich finde das sehr aufmerksam.

Wir hatten uns im Impfzentrum Heidelberg impfen lassen, wo alles prima geklappt hat: zügiger Ablauf, freundliche Menschen, es blieben keine Fragen offen. Mit den Nebenwirkungen hatten wir auch Glück - haben so gut wie gar nichts gemerkt.. ich hatte nur eineinhalb Tage nach der zweiten Impfung Kopfschmerzen, und als mir das nach ein paar Stunden zu arg wurde, habe ich (wie vom impfenden Arzt empfohlen) eine Tablette genommen, und innerhalb kurzer Zeit war alles wieder okay.

Wir sind nun sehr froh, zumindest vor dem schweren Verlauf von COVID-19 geschützt zu sein - und befürworten dennoch weiterhin die Verwendung von medizinischen Masken im Innenraum mit vielen Menschen, sowie natürlich die Hygiene- und Abstandsregeln. All das kann Leben retten. Auch geimpft kann man sich das Virus noch einfangen und es vor allem weitergeben an eventuell noch ungeschützte Menschen. Und ich fühle mich damit einfach sicherer. Infektions- bzw. Erkältungskrankheiten hatte ich seitdem nicht mehr, das führe ich auch auf die Hygienemaßnahmen zurück.

Ich hoffe auf ein Ende der Pandemie und dass die Erkrankungszahlen zum Herbst hin nicht wieder steigen -  vor allem was die schweren Fälle angeht. Die Corona-Zeit ist/war in vielerlei Hinsicht sehr schlimm ... zu dem Thema könnte man so viel schreiben.




Dieses Foto ist mehr oder weniger zufällig entstanden, und obwohl die Fellnase gar nicht ganz zu sehen ist, gefällt mir die Dynamik, die sie hier ausstrahlt :-)

Und wieder ist "Bergfest". Wie schnell so eine Woche verfliegt ..nun steuern wir schon wieder auf das Wochenende zu. Vielen Dank für Eure Antworten zum Thema Montags-Blues - ich finde es sehr spannend, das zu lesen!




Dieses Bild hat mein Fotoprogramm auf dem Handy selbsttätig mit einem Verschönerungsmodus bearbeitet und mir dann präsentiert ..ja, manchmal entwickelt so ein Telefon ein Eigenleben, lach. Der rosa Schimmer hat was, also habe ich es für den Blog aufgehoben.

Eigentlich ist es ja ein Suchbild - mein Mann und die Fellnase sind - zumindest indirekt - auch mit drauf :-)

Von den Wildrosen und ihrem unvergleichlichen Duft kann ich nicht genug bekommen ..meine Lieblingspflanze und mein Lieblingsduft - seit ich als Kind zum ersten Mal auf der Insel Sylt war und das Meer dort kennen und lieben gelernt habe - der Duft ist für mich mit dem Meer untrennbar verknüpft.

Nickname 21.07.2021, 16.00 | (14/2) Kommentare (RSS) | PL

Unsere Fellnase - Gedanken

Wie schön, Euch zu lesen - freue mich sehr über Eure Kommentare und danke Euch ganz herzlich :-) während meiner Blog-Pause habe ich so viel verpasst bei Euch - glaube, das waren mindestens 2 Jahre? Ja ..eine Pause braucht man ab und zu. Das Leben ist so randvoll, und ich bin froh und glücklich, dass es so ist und dass mir niemals langweilig wird. Auch wenn man auf manche Dinge wirklich verzichten könnte, nicht wahr ..nur leider fordert das Leben oft einiges von uns.

Unsere Fellnase (sie ist 8 1/2 Jahre alt) hat ja, wie Ihr vielleicht noch wißt, eine chronische Mykose (Pilzinfektion der Nase). Keiner weiß, woher das kommt, es gehört zu den eher rätselhaften Krankheiten, was den Ursprung angeht, zumal ihr Immunsystem top ist. Sie mußte daher auch schon zahlreiche Behandlungen unter Narkose in CT über sich ergehen lassen, zuletzt im späten Frühjahr, da war die Prognose nach der Nasenspülung dann aber zum Glück recht optimistisch!

Nun hatten wir aber zwischenzeitlich zwei "Zubildungen" bei ihr gefunden, eine am Bauch, die andere am Vorderlauf. Da v.a. die am Bauch offensichtlich immer größer wurde, haben wir schweren Herzens einen weiteren OP-Termin vereinbart, der diesen Montag stattgefunden hat. Die Wucherungen wurden entfernt, ins Labor geschickt, und jetzt warten wir auf das Ergebnis und hoffen, dass sie nicht bösartig sind.

Die Fellnase hat - verständlicherweise - nun panische Angst vor Tierärzten und -kliniken, auch wenn alle immer total lieb und fürsorglich sind. Würde mir genauso gehen .. Aber wir konnten schlecht zuschauen, wie die Dinger immer weiter wachsen - und im schlimmsten Fall streuen. Das wäre in unseren Augen unverantwortlich. Nun ist hoffentlich für die nächsten Jahre (!) erstmal Ruhe mit Operationen und Tierarztbesuchen. Die Fäden sollen nächsten Freitag entfernt und das Laborergebnis besprochen werden. Wenn möglich machen wir das dann draußen vor dem Klinikgebäude, damit der Hund weniger Streß ausgesetzt ist.




Ach ja .. Schwimmen tut sie nach wie vor nicht ;-) Nur im Wasser spielen ..das kann sie ohne Ende. Solange sie einigermaßen festen Boden unter den Pfoten hat.

Nickname 15.07.2021, 10.51 | (11/0) Kommentare (RSS) | PL

OceanPhoenix ist... ein Online-Tagebuch:
Gedankensplitter und Impressionen bunt gemischt - Momentaufnahmen in Wort und Bild.

Fotos mache ich mit einem Mobiltelefon.

Ich freue mich über Euren Besuch und wünsche Euch viel Spaß beim Lesen und Schauen





Gleiche wieder dem Baume, den Du liebst, dem breitästigen: Still und aufhorchend hängt er über dem Meere.
(Friedrich Nietzsche)





Genieße das Glück des Augenblicks bewußt, und bewahre ihn in Deinem Herzen, so dass Du jederzeit zu ihm zurückkehren kannst.

Alles Erlebte ist Dein, für immer. Deine Vorstellungskraft trägt Dich überall hin, und Dein Wille macht scheinbar Unmögliches möglich.

Leben - unterwegs sein auf Deinem eigenen Lebensweg... gesegnet mit der Kraft, auch die schmerzlichen Wege aufrecht zu gehen.

Die Quelle der Kraft liegt im Universum ..in der Natur ..in Dir selbst.
(© OceanPhoenix)

"We are a particle in the
ocean,
lost and safe
like a tear ..."

(Eloy - "Ocean")




Das Dasein ist köstlich.
Man muß nur den Mut
haben, sein eigenes Leben
zu führen.
(P. Rosegger)










2021
<<< August >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Statistik
Einträge ges.: 16
ø pro Tag: 0,8
Kommentare: 138
ø pro Eintrag: 8,6
Online seit dem: 14.07.2021
in Tagen: 19