Wiederbefüllung des Sees trotz Bewuchs, kleiner See

Vielen Dank für all Eure Kommentare :-)

Einige von Euch haben gefragt, ob angesichts des Bewuchses am Boden des trockengelegten Sees erstmal die Pflanzen entfernt werden müssen, ehe er wieder befüllt werden kann. Die Frage fand ich sehr interessant, und ich habe daher mal bei der zuständigen Verwaltung angerufen.

Dort wurde mir mitgeteilt, dass alles so gelassen und nichts entfernt wird - zumal dies technisch nicht möglich wäre, denn tatsächlich ist der Boden immer noch sehr weich, und schweres Gerät würde einsinken - das Betreten des Sees ist ebenfalls verboten, weil auch für Menschen die Gefahr besteht, einzusinken -

er wird also nach und nach wieder vollaufen, so dass die Pflanzen absterben und das Ökosystem sich von selbst wieder "regelt".





Am hinteren Ende des Sees, auf der rechten Seite neben dem Seerundweg befindet sich dieser "kleine See", der nicht abgelassen worden ist.





Einen guten Wochenstart wünsch ich Euch :-)

Nickname 02.08.2021, 09.19| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Unterwegs | Tags: See, Natur,

Trockengelegter See 2, Unruhestifter

Ist Euch schonmal aufgefallen, dass es oftmals nur einzelne Personen sind, also eine oder zwei - die es schaffen, in eine an sich harmonisch funktionierende Gemeinschaft oder größere Gruppe Unruhe reinzubringen? Sei es in einer Wohngemeinschaft oder im beruflichen Bereich ... Wenn diese Person dann abwesend ist, spürt man, dass die Atmosphäre eine ganz andere ist ..viel entspannter. Und doch scheint es manchmal für die Gemeinschaft schwer zu sein, sich gegen diese Person(en) effizient durchzusetzen. In der Theorie wäre es klar "alle zusammen stehen auf und setzen sich mit dieser Person auseinander." Aber die Praxis zeigt immer wieder, dass das nicht so zu funktionieren scheint. Ich beobachte das gerade in zwei Fällen und hoffe wirklich, dass sich eine Lösung finden läßt - es wäre schade um die vorher freundlich-konstruktive Gemeinschaft, deren Zusammenhalt nun bröckelt.



Noch ein paar Ansichten vom trockengelegten Badesee. Die Sanierung wurde im Hinblick auf die dieses Jahr ohnehin erforderlichen Corona-Beschränkungen vorgezogen - was sicherlich sinnvoll war. Hier noch ein momentan eher nutzloser Angelsteg :-)






Mit der Fellnase waren wir gestern Abend nochmal kurz bei der Praxis (draußen, damit sie nicht so viel Angst hat), die OP-Narben bzw. Reste von Fäden anschauen, die nicht von selbst rausgingen. Die Doc wurde von der Fellnase sogar freudestrahlend begrüßt - zum ersten Mal eine Begegnung draußen :-) sie hat vor allem in Praxisräumen Panik. Als dann das Desinfektionsmittel zum Einsatz kam, versteckte sie sich aber erstmal hinter meinem Mann.

Ging aber alles gut - ich bin froh, diese Praxis auf dem Land entdeckt zu haben, nachdem die Klinik in der Stadt, wo wir früher immer waren, ja leider geschlossen wurde, und die Mitarbeiter zu einer anderen, weniger zentral/günstig gelegenen Klinik gewechselt sind bzw. teilweise ganz gegangen sind.





Ein schönes, erfülltes Wochenende wünsche ich Euch :-)

Nickname 30.07.2021, 16.26| (10/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Unterwegs | Tags: See, Natur, Gedanken,

Abgelassener See - nun bewachsen und ergrünt


Danke Euch für Eure lieben Zeilen wegen unserer Fellnase :) wir hoffen wirklich, dass sie nun erstmal dauerhaft Ruhe hat und den Tierarzt bloß noch zum Impfen sehen muß. Solche Sorgen überschatten phasenweise einfach alles ..das kennt Ihr ja sicher auch .. so sehr man sich auch bemüht, positiv zu denken.




Am Ende einer größeren Radtour vergangenes Wochenende kamen wir am seit dem Frühjahr trockengelegten Badesee vorbei, bei dem es sich um ein Hochwasserrückhaltebecken handelt.

Die Trockenlegung erfolgte zu Überprüfungs- bzw. Sanierungszwecken. Baden wird hier frühestens wieder 2023 möglich sein.





Blick von der hinteren Seite aus gesehen - durch das Schilf kann man den kleinen Bach erahnen, der dort noch fließt.




So von den Bildern würde man gar nicht denken, dass jenseits der Kante, wo mein Mann steht, normalerweise Wasser wäre, oder? Ist immer noch ein eher ungewohnter Anblick für uns.

Ich hab noch ein paar Bilder, die zeig ich in einem der nächsten Einträge :-)

Einen schönen Donnerstag wünsche ich Euch.

Nickname 29.07.2021, 08.14| (6/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Unterwegs | Tags: Natur, See, ,

Laborbefund Teil 2: Gespräch mit der operierenden Ärztin - erleichtert!

Das heutige Gespräch mit der "zuständigen" Tierärztin war aufschlussreich und auch beruhigend. Offensichtlich waren da Informationen am Freitag nicht richtig oder unvollständig bei mir angekommen.

Wie ich auch verstanden hatte, ergab der Laborbefund am Pfötchen einen benignen melanozytären Hauttumor, der uns keine Sorgen zu machen braucht. Die Zubildung am Bauch allerdings ist ein Plasmozytom - und hier läßt sich offenbar histologisch nicht zwischen der extramedullären und der extrakutanen Variante unterscheiden.

Ich hatte am Freitag Abend verstanden, dass beide möglichen Varianten bösartig sind, die eine schlimmer, als die andere.

Nun wurde mir aber erklärt, dass die extramedulläre (recht häufige) Variante gutartig ist, und die extrakutane möglicherweise wiederkommen oder eventuell auch streuen kann. Bei unserer Fellnase ist die Prognose allerdings sehr günstig, meinte sie. Und sie sagte ganz klar - wenn es ihr Hund wäre, würde sie keine weiteren Untersuchungen machen lassen, das sei nicht nötig. Wir haben schnell reagiert, das Plasmozytom war noch klein und ist vollständig entfernt worden.

Daraufhin meinte ich, dass ich auch lieber keine Untersuchungen machen lassen möchte, wenn es nicht unbedingt sein muss, weil der Hund so absolut panisch reagiert - und außerdem würde man zum jetzigen Zeitpunkt eventuelle Metastasen doch sowieso noch nicht erkennen können - wo sie mir recht gab und meinte, das würde frühestens in 3 - 6 Monaten einen Sinn machen.

Aber wie gesagt - wir brauchen nichts zu machen, außer die Augen offenhalten und den Hund regelmäßig abtasten, um eventuelle weitere ähnliche Neoplasien frühzeitig zu finden. In ihrem Alter ist die Tumorwahrscheinlichkeit natürlich höher, als bei einem noch jungen Hund.

Die Ärztin meinte auch, das sei absolut verständlich, dass die Fellnase so Angst hat - angesichts all ihrer vorigen Erfahrungen. Es war ein gutes Gespräch, das mich mit einem viel positiveren Gefühl zurückgelassen hat. Ich hatte ehrlich gesagt darauf gehofft - und bin nun sehr froh :-)






Flughund :-)


Ich wünsche Euch einen schönen Abend und einen angenehmen Dienstag.

Nickname 26.07.2021, 16.33| (13/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Tierisches | Tags: Hund, Gesundheit, Gedanken, Sorgen, ,

Ungünstiger Laborbefund

Am Freitag Abend waren wir mit unserer Fellnase noch in der Praxis, die Narben nach der OP anschauen (sehen gut aus, die Fäden gehen vollends von selbst raus) und das Untersuchungsergebnis erfragen. Leider ist der Hauttumor am Bauch laut Laborbefund bösartig. Das bedeutet, dass er wiederkommen oder streuen kann.

Die Ärztin, welche die OP durchgeführt hatte, war nicht mehr da, und die Kollegin meinte, ich solle mich Anfang der Woche nochmal melden. Ich werde heute einen Gesprächstermin mit der operierenden Ärztin vereinbaren, auch bezüglich der genauen Art des Tumors - denn anscheinend war es im Labor nicht möglich gewesen, zwischen zwei in Frage kommenden Arten zu differenzieren, wovon eine aggressiver ist, als die andere.

Hoffentlich ist es bei der OP gelungen, das gesamte bösartige Gewebe zu entfernen. Wir machen uns jetzt natürlich Sorgen ... das ist ein ganz blödes Gefühl.

Das Problem ist - unsere Fellnase hatte in den letzten 4 Jahren bereits zahllose unvermeidbare Eingriffe unter Narkose und CT über sich ergehen lassen müssen wegen der Mykose der Nase und noch anderen Dingen. Das kann auf Dauer nicht gut für den Organismus sein -

und ganz davon abgesehen, dass das Narkoserisiko ja nicht geringer wird, reagiert sie mittlerweile in Tierarztpraxen und Kliniken dermaßen extrem panisch, dass man sogar einen Herzinfarkt fürchten muß! So die Ärztin vor der OP wortwörtlich.

Jede Art der Untersuchung ist für das Tier Horror pur. Wenn wir den Hund jetzt von Kopf bis Fuß auf mögliche Metastasen röntgen bzw. ultraschallen würden .. wäre sie nochmal massiv unter Streß, und dann womöglich Chemotherapie oder Bestrahlungen mit ungewissem Ausgang .. Sie ist 8 1/2 Jahre alt.

Wir tendieren momentan dazu, die Fellnase jetzt erstmal in Ruhe zu lassen. Ich hoffe auf das Gespräch mit der Ärztin diese Woche - dass es weitere Klarheit bringt.

Die Nachuntersuchung am Freitag haben wir übrigens draußen auf dem Parkplatz machen lassen - um weiteren Streß zu vermeiden, was auch gelungen ist.

Ich berichte nach dem Gespräch mit der Ärztin weiter.

Nickname 26.07.2021, 08.24| (3/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Tierisches | Tags: Hund, Natur, Sorgen,

Smaragd-Eidechse, Freitags-Füller

Manchmal denke ich - wie schade, dass ich meinen OceanPhoenix-Blog, den ich ja erstmalig im Herbst 2002 zu schreiben begonnen habe, nicht einfach im Netz stehen lassen habe. Auch in den Zeiten, wo ich keine Zeit oder Muße zum Bloggen hatte. Es war ein "on-off" bei mir mit dem Bloggen in den letzten 20 Jahren... und ist doch immer ein Teil von mir geblieben. So habe ich viele Texte (teilweise sogar ganze Blogs als "Buch") auf meinem Computer abgespeichert, so dass die Einträge und z.T. auch Kommentare nicht verloren sind.

Früher habe ich gerne beim Freitags-Füller von Barbara mitgemacht, die immer tolle Denk- und Schreibimpulse bietet. Also mach ich das heute auch mal wieder :) Meine Antworten sind blau.

1.  Wenn ich richtig schwitze, möchte ich gerne sofort lauwarm duschen.

2.    Die sommerliche Natur, blühende Wiesen, strahlend blauer Himmel und das Zirpen der Grillen finde ich einfach... zu schön.

3.   Ich könnte eigentlich mal wieder eines meiner "alten" Lieblingsbücher lesen, z. B. "Die Stimme des Flusses" von Lorian Hemingway.

4.    In einer wogenden Party-Menge kann ein schüchterner Mensch leicht untergehen.

5.    Im Übrigen  habe ich schon wieder Sehnsucht nach dem Meer und träume vom nächsten Urlaub....

6.    Die schönsten Erinnerungsbilder entstehen bei den Ausflügen und Reisen, die mein Mann und ich .. gemeinsam erleben .

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf  einen gemütlichen Wochen-Ausklang mit einem Glas Sekt und einem Film, morgen habe ich geplant, nicht zu spät aufzustehen, ein bisschen im Haushalt zu gruschteln - und dabei Musik, Lesen, Schreiben und die Hunderunden nicht zu kurz kommen zu lassen, und Sonntag möchte ich vor allem ausschlafen und alles ganz gemütlich angehen  !


*********


Auf unserer Hunderunde hatten wir neulich eine ganz besondere Begegnung .. eine bildschöne Smaragd-Eidechse sonnte sich auf einer Mauer in den Weinbergen. Zum Glück hatte mein Mann seinen Fotoapparat dabei, so dass er sie mit gebührendem Abstand ablichten konnte, um sie nicht zu stören.

Mit diesen Fotos wünsche ich Euch ein wunderschönes Wochenende








Nickname 23.07.2021, 10.06| (14/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Tierisches | Tags: Smaragdeidechse, Natur, Freitagsfüller, ,

Impfung - Post vom Sozialministerium des Landes Ba-Wü...

... lag heute in unserem Briefkasten, zu meiner Überraschung - mit den QR-Codes für meinen digitalen Impfnachweis.

Mir war nicht bewußt gewesen, dass man diese Codes automatisch vom Land zugesandt bekommt, wenn man in einem Impfzentrum des Landes Baden Württemberg geimpft worden ist - daher hatte ich sie mir bereits in unserer Apotheke vor Ort geholt.

Aber doppelt hält bekanntlich besser :-) Und ich finde das sehr aufmerksam.

Wir hatten uns im Impfzentrum Heidelberg impfen lassen, wo alles prima geklappt hat: zügiger Ablauf, freundliche Menschen, es blieben keine Fragen offen. Mit den Nebenwirkungen hatten wir auch Glück - haben so gut wie gar nichts gemerkt.. ich hatte nur eineinhalb Tage nach der zweiten Impfung Kopfschmerzen, und als mir das nach ein paar Stunden zu arg wurde, habe ich (wie vom impfenden Arzt empfohlen) eine Tablette genommen, und innerhalb kurzer Zeit war alles wieder okay.

Wir sind nun sehr froh, zumindest vor dem schweren Verlauf von COVID-19 geschützt zu sein - und befürworten dennoch weiterhin die Verwendung von medizinischen Masken im Innenraum mit vielen Menschen, sowie natürlich die Hygiene- und Abstandsregeln. All das kann Leben retten. Auch geimpft kann man sich das Virus noch einfangen und es vor allem weitergeben an eventuell noch ungeschützte Menschen. Und ich fühle mich damit einfach sicherer. Infektions- bzw. Erkältungskrankheiten hatte ich seitdem nicht mehr, das führe ich auch auf die Hygienemaßnahmen zurück.

Ich hoffe auf ein Ende der Pandemie und dass die Erkrankungszahlen zum Herbst hin nicht wieder steigen -  vor allem was die schweren Fälle angeht. Die Corona-Zeit ist/war in vielerlei Hinsicht sehr schlimm ... zu dem Thema könnte man so viel schreiben.




Dieses Foto ist mehr oder weniger zufällig entstanden, und obwohl die Fellnase gar nicht ganz zu sehen ist, gefällt mir die Dynamik, die sie hier ausstrahlt :-)

Und wieder ist "Bergfest". Wie schnell so eine Woche verfliegt ..nun steuern wir schon wieder auf das Wochenende zu. Vielen Dank für Eure Antworten zum Thema Montags-Blues - ich finde es sehr spannend, das zu lesen!




Dieses Bild hat mein Fotoprogramm auf dem Handy selbsttätig mit einem Verschönerungsmodus bearbeitet und mir dann präsentiert ..ja, manchmal entwickelt so ein Telefon ein Eigenleben, lach. Der rosa Schimmer hat was, also habe ich es für den Blog aufgehoben.

Eigentlich ist es ja ein Suchbild - mein Mann und die Fellnase sind - zumindest indirekt - auch mit drauf :-)

Von den Wildrosen und ihrem unvergleichlichen Duft kann ich nicht genug bekommen ..meine Lieblingspflanze und mein Lieblingsduft - seit ich als Kind zum ersten Mal auf der Insel Sylt war und das Meer dort kennen und lieben gelernt habe - der Duft ist für mich mit dem Meer untrennbar verknüpft.

Nickname 21.07.2021, 16.00| (14/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Gemischte Gedanken | Tags: Impfung, Corona, Meer, Natur, Hund,

Im Wald.. Frosch, Zitronenfalter .. Montags-Jetlag?


Solche Momente im Wald genieße ich sehr und würde sie am liebsten festhalten ..und - wie Goethe es in seinem "Faust" so treffend formuliert - "zum Augenblicke sagen - Verweile doch! Du bist so schön ..."



Recht geduldig war der Zitronenfalter ..zum Glück - das Gelb im Sonnenlicht war gar nicht so einfach zu knipsen :)



Die Fröschlein waren in den großen Pfützen und auch an den Teichen zahlreich zu beobachten.

Hach ja, ein herrlicher Sonntag war das, schöne Mischung aus Bewegung und Entspannung. Und dann fällt die Umstellung auf die Arbeitswoche noch schwerer. Kennt Ihr das Gefühl - den "Montags-Jetlag"? - mir fiel dieser Begriff ein, weil es doch vielen Leuten - ob berufstätig oder nicht - so geht, dass ihnen am Montag alles irgendwie schwerer fällt ..sie nicht so motiviert sind und Schwierigkeiten mit dem frühen Aufstehen haben. Dann hab ich das mal in der Suchmaschine eingegeben - tatsächlich, es existieren zahlreiche Artikel über dieses Phänomen des "Montags-Blues". Das Wochenende kann ja auch wie ein (kleiner) Urlaub sein ..

Dem vorbeugen könnte man, indem man am Wochenende genauso früh aufsteht, wie unter der Woche, und auch sonst den gewohnten Rhythmus einigermaßen aufrecht erhält. Aber das möchte ich nun lieber nicht - mal einigermaßen ausschlafen können, gehört für mich zum Wochenende dazu :)




Und bei Euch so? Kommt Ihr nach dem Wochenende locker aus den Federn, oder seid Ihr Kandidaten für den Montags-Blues? :-)

Nickname 20.07.2021, 16.12| (11/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Unterwegs | Tags: Wald, Natur, Frosch, Schmetterling,

Das Meer .. Wahrheit und Meinung, Atem holen, Gedanken



"Das Meer ist alles.
Es bedeckt sieben Zehntel der Erde.
Sein Atem ist rein und gesund.

Es ist eine immense Wüste, wo ein Mann nie alleine ist,
in dem er fühlen kann, wie das Leben aller in ihm bebt.

Das Meer ist nur ein Behälter für all die ungeheuren
übernatürlichen Dinge, die darin existieren;
Es ist nicht nur Bewegung und Liebe;
es ist die lebende Unendlichkeit."


.. schrieb Jules Verne in seinem Klassiker "20.000 Meilen unter dem Meer". Diese Zeilen finde ich interessant und nachdenkenswert.

Und ich denke, wir sollten acht geben ..auf all diese kostbaren Wunder der Natur, die das Meer und die gesamte Erde in sich tragen. Nichts ist selbstverständlich ..jede Minute ist kostbar.

Manchmal wünscht man sich, die Zeit möge doch schneller vergehen .. zum Beispiel wenn gerade etwas sehr Unangenehmes die Gegenwart ausfüllt oder wenn man eine schwierige Aufgabe vor sich hat, und die Gedanken immer wieder sorgenvoll in die Zukunft fliegen, so dass man den Augenblick gar nicht ungetrübt leben kann. Manchmal ..

Oft vergeht zumindest für mich die Zeit gefühlt VIEL zu schnell. Entscheidend ist aber doch, was wir aus der Zeit machen. In ganz vielen Momenten können wir unsere Gefühle und Gedanken besser steuern, als wir vielleicht glauben. Natürlich klappt das nicht immer - besonders in Extremsituationen ...

So viele traurige oder frustrierende Nachrichten - an manchen Tagen scheint es gehäuft zu kommen. Und auch wenn man nicht persönlich betroffen ist - es läßt einen nicht unberührt.

Zahllose Informationsquellen, ein Mix aus Fakten und Meinungen, wo es manchmal angebracht ist, nicht alles ungeprüft zu glauben ... gegenlesen, evt. den Wahrheitsgehalt recherchieren, Meinung und Manipulation extrahieren - bei der Menge an "Input" und besonders in den sozialen Medien, wo Wahrheit und Meinung oft gleichgesetzt werden, kann das aufwändig und schwierig sein.


Ich wünsch Euch, dass ALLES gut wird, was auch immer Euch bewegt!


"Den Puls des eigenen Herzens fühlen. Ruhe im Innern. Ruhe im Äußern. Wieder Atem holen lernen, das ist es."
(evtl. Christian Morgenstern)

Einen schönen Sonntag wünsch ich Euch .. und einen guten Start in die neue Woche !

Nickname 18.07.2021, 12.57| (11/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Lyrisches | Tags: Meer, Gedanken, Natur, Ostsee, Lyrik, ,

Radtour .. So schnell ist der Samstag verflogen..

.. als wir von unserer ausgedehnten Radtour zurückkamen, war es schon 18 Uhr - wir hatten die Zeit gar nicht so realisiert! Der Tag ging rum wie nix. Nach einer recht arbeitsintensiven Woche war heute erstmal ausschlafen angesagt - die Müdigkeit ist bei mir schon ziemlich krass manchmal.

Dann ein kleiner Familienbesuch, größere Hunderunde im Wald ..so schön einsam, wir sind niemandem begegnet. Zu Corona-Hoch-Zeit war es im Wald und überhaupt in der Natur oft total überlaufen gewesen, auch samstags. Jetzt aber merkt man, dass vieles wieder geöffnet hat.

Danach aufs Rad ..das Wetter war angenehm mittelwarm und nicht zu sonnig - perfekt zum Fahren. 25,5 km sind es geworden, 400 Höhenmeter. Bei uns ist es kaum möglich, die "Buckel" zu vermeiden. Mein Mann hat ein richtiges Mountainbike, ich ein E-MTB - nur so habe ich eine realistische Chance, auch hinterherzukommen ...lach. Bin nunmal nicht annähernd so trainiert, wie er. Und es macht mir definitiv viel mehr Spaß mit dem E-Bike! Wobei ich auf normalen Strecken maximal die "Eco"-Funktion zuschalte oder den Motor ganz abschalte. Wenn's dann den Berg hochgeht, nehm ich auch mal "Tour" - das hilft echt sehr - mit einem normalen Rad müßte ich schieben.





Unterwegs entdeckten wir diesen Kreuzweg, der uns hoch zu einer schönen, idyllisch gelegenen Kapelle führte.

Auf unserer Tour haben wir wieder einige neue Wege entdeckt - hat Spaß gemacht, aber es war auch ordentlich anstrengend! Jetzt lassen wir den Samstag gemütlich ausklingen.

Einen schönen Abend und Sonntag wünsch ich Euch :-)

Nickname 17.07.2021, 20.16| (9/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Unterwegs | Tags: Radfahren, E-Bike, MTB, Natur, Kapelle,

Mobiles Arbeiten und die Extra-Kilos

Eine für mich neue und durchaus positive Erfahrung: Coronabedingt haben wir in den Phasen hoher Inzidenzwerte von zuhause aus gearbeitet. Das Modell des mobilen Arbeitens funktionierte prima. Eine aus dem Team übernahm den organisatorischen Präsenzdienst, immer im Wechsel, die Kommunikation und Abstimmung funktionierte reibungslos - wir sind wirklich ein tolles Team. Mittlerweile sind wir wieder alle "präsent", aber z. B. für Engpässe bei der Kinderbetreuung bleibt dieses Modell uns zum Glück erhalten.

Einen "Nachteil" hatte das Ganze allerdings .. viel zu viele Kekse ...und anderes ... lach. D.h. - ich gewöhnte mir ein zweites und drittes Frühstück an, natürlich mit jeder Menge Kohlenhydrate und Süßem - wodurch ich schon mittags um zwölf meinen täglichen Kalorienbedarf deutlich überschritten hatte ... und das war ja erst der Anfang :-)

So nach und nach merkte ich, dass selbst die dehnbarste Jeans zu kneifen anfing. Irgendwann konnte ich dann (auch ohne Waage) die Augen nicht mehr davor verschließen, dass ich einige Kilo zugelegt hatte.

Und dann hatte ich von einem Moment auf den nächsten "genug" und habe mein Essen radikal umgestellt. Auf Brötchen, Brezeln, Croissants, Kuchen und Süßigkeiten sowie Nudeln und Reis komplett verzichtet, also eine so gut wie ganz kohlenhydratfreie Ernährung nur mit Eiweiß, Kartoffeln und reichlich Grünzeug. Die Umstellung klappte erstaunlich gut - und schnelle Erfolge motivierten mich zusätzlich.

Mittlerweile sind die unnötigen Kilos wieder weg, und ich habe mich - ganz ohne Verzicht-Gefühl - an die "neue alte" Lebensweise gewöhnt. Keine Sehnsucht mehr nach Süßkram. Genau wie früher - wo es das höchstens mal gelegentlich für mich gab, und mich damit viel wohler in meiner Haut gefühlt hatte.

Ich bin ein Gewohnheitstier, ganz extrem. Das viele Essen war über die Wochen und Monate auch zur Gewohnheit geworden ..aber nachdem ich mich wieder umgewöhnt habe, fühlt sich das richtig gut an :) und dabei bleibe ich jetzt auch.



Einer meiner Lieblings-Orte...wenn sonst niemand dort ist. So ruhig, nur die Stimmen der Natur und dieser unvergleichliche Duft des Wassers und des Sommers ..

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende :-)

Nickname 16.07.2021, 14.22| (9/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Gemischte Gedanken | Tags: Mobiles Arbeiten, Corona, Gewicht, Natur,

Unwetterkatastrophe

Erschütternd und schockierend, was sich in Teilen Deutschlands und den Beneluxstaaten gerade infolge der Unwetter und Überschwemmungen für Tragödien abspielen - unfaßbare Bilder und Berichte - die Ausmaße dieser Katastrophen kann ich mir gar nicht wirklich vorstellen. Und noch so viele Vermißte ...

Ich bin sehr dankbar, dass unsere Gegend bisher vergleichsweise wenig abbekommen hat. Starkregen und örtliche Wasser- bzw. Schlammeinbrüche gab es, aber nicht annähernd so gravierend, wie dort.

So schnell kann sich im Leben wirklich alles von jetzt auf gleich verändern ..

Nickname 16.07.2021, 07.26| (6/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Gemischte Gedanken | Tags: Unwetter, Überschwemmung,

Unsere Fellnase - Gedanken

Wie schön, Euch zu lesen - freue mich sehr über Eure Kommentare und danke Euch ganz herzlich :-) während meiner Blog-Pause habe ich so viel verpasst bei Euch - glaube, das waren mindestens 2 Jahre? Ja ..eine Pause braucht man ab und zu. Das Leben ist so randvoll, und ich bin froh und glücklich, dass es so ist und dass mir niemals langweilig wird. Auch wenn man auf manche Dinge wirklich verzichten könnte, nicht wahr ..nur leider fordert das Leben oft einiges von uns.

Unsere Fellnase (sie ist 8 1/2 Jahre alt) hat ja, wie Ihr vielleicht noch wißt, eine chronische Mykose (Pilzinfektion der Nase). Keiner weiß, woher das kommt, es gehört zu den eher rätselhaften Krankheiten, was den Ursprung angeht, zumal ihr Immunsystem top ist. Sie mußte daher auch schon zahlreiche Behandlungen unter Narkose in CT über sich ergehen lassen, zuletzt im späten Frühjahr, da war die Prognose nach der Nasenspülung dann aber zum Glück recht optimistisch!

Nun hatten wir aber zwischenzeitlich zwei "Zubildungen" bei ihr gefunden, eine am Bauch, die andere am Vorderlauf. Da v.a. die am Bauch offensichtlich immer größer wurde, haben wir schweren Herzens einen weiteren OP-Termin vereinbart, der diesen Montag stattgefunden hat. Die Wucherungen wurden entfernt, ins Labor geschickt, und jetzt warten wir auf das Ergebnis und hoffen, dass sie nicht bösartig sind.

Die Fellnase hat - verständlicherweise - nun panische Angst vor Tierärzten und -kliniken, auch wenn alle immer total lieb und fürsorglich sind. Würde mir genauso gehen .. Aber wir konnten schlecht zuschauen, wie die Dinger immer weiter wachsen - und im schlimmsten Fall streuen. Das wäre in unseren Augen unverantwortlich. Nun ist hoffentlich für die nächsten Jahre (!) erstmal Ruhe mit Operationen und Tierarztbesuchen. Die Fäden sollen nächsten Freitag entfernt und das Laborergebnis besprochen werden. Wenn möglich machen wir das dann draußen vor dem Klinikgebäude, damit der Hund weniger Streß ausgesetzt ist.




Ach ja .. Schwimmen tut sie nach wie vor nicht ;-) Nur im Wasser spielen ..das kann sie ohne Ende. Solange sie einigermaßen festen Boden unter den Pfoten hat.

Nickname 15.07.2021, 10.51| (11/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Tierisches | Tags: Hund, Gesundheit, Gedanken, Sorgen, Mykose, CT,

Lass Deine Gedanken übers Meer fliegen ...

Zuallererst einmal DANKE für die liebe Begrüßung :-) Ich freu mich sehr über all Eure Besuche und Zeilen.

Das Blog-Basteln macht mir gerade richtig Spaß. Nicht wundern, wenn sich hier und da noch was ändert in nächster Zeit - und vielleicht füge ich nach und nach Inhalte auf Zusatzseiten ein.




Diese Aufnahme ist 2021 auf Fehmarn am Strand nahe des Niobe-Denkmals entstanden.

Klar, dass die Meeres-Sehnsucht mich längst nicht losgelassen hat. Sehr dankbar bin ich, dass wir in den vergangenen Monaten die Gelegenheit hatten, ein paar Tage an der Ostseeküste zu verbringen und vom Alltag abschalten zu können. Es tut einfach so gut, den salzigen Duft des Ozeans zu atmen, die aufgewühlte See zu fühlen und die Gedanken und Gefühle loszulassen und frei übers Meer fliegen zu lassen ..


"Abend am Meer

O Meer im Abendstrahl,
An deiner stillen Flut
Fühl' ich nach langer Qual
Mich wieder fromm und gut.

Das heiße Herz vergisst,
Woran sich's müd' gekämpft,
Und jeder Wehruf ist
Zu Melodie gedämpft.

Kaum dass ein leises Weh
Durchgleitet das Gemüt,
Wie durch die stumme See
Ein weißes Segel zieht."


Alfred Meißner (1822-1885)

Nickname 14.07.2021, 20.10| (6/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Unterwegs | Tags: Meer, Gedanken, Natur, Ostsee, Lyrik, ,

Ein Neubeginn ...

... ja, mich hat die Lust aufs Bloggen wieder gepackt, und ich probier's einfach mal :-)



Themen, über die ich bloggen könnte, gibt's ja jede Menge ... ich freu mich drauf, hier wieder loszulegen und ganz nach Lust und Laune den Blog mit all dem zu "füttern", was mich gerade so beschäftigt. In dem Sinne - bis bald, ich bin nämlich gerade noch am Basteln hier :-)

Nickname 14.07.2021, 14.32| (13/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Gemischte Gedanken | Tags: Meer, Gedanken, Natur,

OceanPhoenix ist... ein Online-Tagebuch:
Gedankensplitter und Impressionen bunt gemischt - Momentaufnahmen in Wort und Bild.

Fotos mache ich mit einem Mobiltelefon.

Ich freue mich über Euren Besuch und wünsche Euch viel Spaß beim Lesen und Schauen





Gleiche wieder dem Baume, den Du liebst, dem breitästigen: Still und aufhorchend hängt er über dem Meere.
(Friedrich Nietzsche)





Genieße das Glück des Augenblicks bewußt, und bewahre ihn in Deinem Herzen, so dass Du jederzeit zu ihm zurückkehren kannst.

Alles Erlebte ist Dein, für immer. Deine Vorstellungskraft trägt Dich überall hin, und Dein Wille macht scheinbar Unmögliches möglich.

Leben - unterwegs sein auf Deinem eigenen Lebensweg... gesegnet mit der Kraft, auch die schmerzlichen Wege aufrecht zu gehen.

Die Quelle der Kraft liegt im Universum ..in der Natur ..in Dir selbst.
(© OceanPhoenix)

"We are a particle in the
ocean,
lost and safe
like a tear ..."

(Eloy - "Ocean")




Das Dasein ist köstlich.
Man muß nur den Mut
haben, sein eigenes Leben
zu führen.
(P. Rosegger)










2021
<<< August >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Statistik
Einträge ges.: 16
ø pro Tag: 0,8
Kommentare: 138
ø pro Eintrag: 8,6
Online seit dem: 14.07.2021
in Tagen: 19