Kleines Lebenszeichen :) Baustelle, Meer und die Zeit ..Aufhören?


Nun will ich mich doch endlich mal wieder melden :-) Fast keine Zeit für online - die Arbeit und unsere Baustelle halten uns in Atem. Einen Teil machen wir ja auch selbst, und es gibt immer wieder viel vor- bzw. nachzubereiten.


So oft wie möglich bringen wir unsere Fellnase während der Bauarbeiten bei meiner Mutter unter. Wir sind sehr froh, dass das möglich ist. Die Fellnase ist hochsensibel und reagiert auf Lärm und Hektik bzw. fremde Leute im Haus sehr ängstlich. Ist ja auch verständlich. Hundeohren sind viel feiner und empfindlicher, als unsere. Und Veränderungen mag sie sowieso gar nicht.





Der Urlaub scheint schon wieder so weit weg zu sein.. Wahnsinn, wie schnell der Alltag einen wieder einholt!





Darum knipse ich so gern und viel, wenn wir unterwegs sind. Die Bilder bringen die Erinnerung zurück :)

Kühe im Wasser ..das war auch in der Geltinger Birk.






So schön war das ...abends fast allein am Strand unterwegs zu sein ...





Die Fellnase haben wir auch ab und zu von der Leine gelassen, vor allem dann, wenn keine anderen Hunde oder Möwenschwärme in der Nähe waren. Sie selbst ist friedlich. Aber wir wollen keine Beißerei durch fremde Hunde riskieren ... die Gefahr besteht einfach immer, und ich habe da schon meine Erfahrungen.





Sehnsuchtsbilder :-))


Noch etwas "in eigener Sache":

Wie schon oben angedeutet ...meine Online-Zeit ist sehr beschränkt, und oft bin ich tagelang praktisch gar nicht im Netz.

Ich hab mir ehrlich gesagt schon überlegt, ob ich nicht doch wieder mit Bloggen aufhören soll, auch wenn ich das sehr bedauern würde -

aber dieses nur sporadische Bloggen und wenig Gelegenheit auch für die Blogbesuche bei Euch allen ist eigentlich nicht das, was ich mir vorgestellt hatte. Aber so ist es eben.

Vielleicht sollte ich erst wieder mit Bloggen anfangen, wenn ich in Rente bin, lach :-)

Denn das Zeitproblem begleitet mich ja schon seit Jahren im Zusammenhang mit den Internet-Aktivitäten. Auch das Mail-Schreiben habe ich praktisch komplett eingestellt. Ich weiß, dass es einigen von Euch ähnlich geht.

Mal sehen, wie ich es weiter machen werde. Auf jeden Fall danke ich Euch ganz herzlich für all Eure Kommentare und Besuche hier! Vielleicht schaffe ich jetzt bzw. die Tage auch mal wieder eine Blogrunde bei Euch.

Ich wünsche Euch ein wunderschönes Wochenende und eine glückliche Zeit :-)



Nickname 08.10.2021, 09.26| (15/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Gemischte Gedanken | Tags: Baustelle, Natur, Meer, Hund,

Am Ufer und in der Geltinger Birk, Hafen Maasholm

Danke für Eure lieben Kommentare :) Stimmt, ich möchte mir die Erholung möglichst lange bewahren. So viele schöne Erinnerungsmomente und -bilder, zu denen ich jederzeit zurückkehren kann. Momentan ist allerdings (wie so oft nach dem Urlaub) sehr viel zu tun -

und ganz besonders die Renovierungsvorbereitungen halten uns in Atem. Anfang Oktober soll es losgehen. Ich bin sehr gespannt ...auch wie unsere Fellnase dann reagieren wird, denn sie mag Veränderungen nicht wirklich, und reagiert auf Lärm in ihrem "Revier" ziemlich verschreckt. Klar - sie ist die totale Ruhe gewöhnt. Wir leben in einem herrlich ruhigen Wohngebiet auf dem Land. 

Ich hoffe, dass sie sich dann auch an die Anwesenheit von Handwerkern im Haus möglichst bald gewöhnen wird. Anfangs wird es sicher schwierig werden, aber sie muß ja nicht alleine mit ihnen sein :-) bei der ersten Begegnung hat sie schon sehr zurückhaltend reagiert. Sie ist ohnehin ein eher zurückhaltendes Tier, für einen Goldie eher ungewöhnlich.

Zum Wochenausklang möchte ich noch ein paar Fotos zeigen. Ich bin noch lange nicht durch mit Sondieren, genieße es aber sehr, die Bilder anzuschauen. Hoffentlich habe ich bald mehr Zeit dafür. Aber ..der Winter ist (leider) lang, und da sind solche Aufnahmen dann sehr aufbauend.





Einsame Strände ...könnte ich tausendmal fotografieren und hätte immer noch  nicht genug davon :-)





Eine knapp 14 km lange Wanderung durch die Geltinger Birk war für mich eins der vielen Highlights des Urlaubs.





Dort war es allerdings nicht immer so leer, wie auf diesem Foto. Besonders die Radfahrer sind zahlreich vertreten.





Abendstimmung am Hafen von Maasholm ...





..und auch grauwolkige Tage am Meer haben ihren ganz besonderen Reiz, dazu der Vogelschwarm .. Die letzten Schwalben habe ich tatsächlich am vergangenen Wochenende noch am Meer gesehen. Mittlerweile sind sie leider fortgezogen ...das finde ich immer ein bisschen traurig, weil es das Ende des Sommers bedeutet, den ich so liebe.

Aber noch ist das Wetter herrlich - ich freu mich also auf schöne milde Herbsttage :-)

Ein glückliches Wochenende wünsche ich Euch.


Nickname 24.09.2021, 15.44| (14/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Unterwegs | Tags: Meer, Ostsee, Natur, Gedanken,

Kleine Auszeit am Meer


Bin wieder da :-) - zurück im Alltag, der mich gleich voll im Griff hat mit Urlaubsvertretung im Geschäft Teil 2, und Vorbereitungen für die Renovierungen im Haus ..

aber es war wundervoll, die paar Tage an der Ostsee - eine wirklich rundum erholsame, schöne Auszeit zum "Auftanken" der inneren Akkus.





Das Ferien-Ende hat sich positiv bemerkbar gemacht ..die Strände waren vergleichsweise leer :-) lange, entspannende Wanderungen durch die Natur und am Ufer entlang ..ich liebe das so sehr.





Ein Tag war ziemlich nass - aber auch das hat uns nicht von einer größeren Tour abgehalten :-)





Die Abendstimmungen mag ich besonders ...





Der Leuchtturm Falshöft.




Auch die Fellnase hat den Strand genossen ..wobei sie nach wie vor nicht schwimmt, nur im flachen Wasser spielt.





Der Abschied von der Küste war nicht einfach ....ach ja, irgendwann möchte ich dort leben, für immer. Die Meeres-Sehnsucht ist tief in mir verankert - auch wenn ich gerne wieder nach Hause komme und die Landschaft bei uns sehr mag. Es gibt so viele Möglichkeiten .. mal sehen, was noch auf uns wartet.

Eine schöne Woche für Euch und bis bald :-)


Nickname 22.09.2021, 09.43| (15/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Unterwegs | Tags: Meer, Ostsee, Natur, Hund, Gedanken,

Pausen-Bilder :-)


In den nächsten Tagen werde ich vermutlich nicht online sein, darum lass ich Euch ein paar "Pausen-Fotos" hier, mit denen ich Euch eine schöne Zeit wünsche.






Meine Lieblingsfarbe bei Rosen .. Entdeckt in Maasholm an der Schlei.




Fingerhut in der Heide ..



und nochmal die Heide :) unsere Fellnase sucht den Schatten. Das kühlere Wetter ist ihr deutlich lieber. An dem Tag war es ziemlich heiß.





Die Schlei bei Maasholm




Gefallenendenkmal in Maasholm




... und die Abendstimmung an einem kleinen See nahe der Ostsee - rechts ist der Deich, dahinter das Meer :)

Alles Gute für Euch und bis bald!

Nickname 10.09.2021, 08.34| (17/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Unterwegs | Tags: Meer, Natur, Rosen, Heide, Fingerhut, See, Schlei,

Rothenburg ob der Tauber, Historisches Kriminalmuseum und die Fellnase mit neuem Spielzeug :)


Zuallererst vielen lieben Dank für Eure ganz persönlichen Gedanken zu meinem vorigen Eintrag :-)

Hoffentlich hattet Ihr ein schönes Wochenende.

Wir waren nach langer Zeit mal wieder auf Tour in Bayern. Besucht haben wir die mittelfränkische Stadt Rothenburg ob der Tauber - speziell das Mittelalterliche Kriminalmuseum.





Schiefe Häuser ..lach. Ich habe kein Bildbearbeitungsprogramm, das mir die Linien geraderücken könnte...nicht schlimm, die Bilder sollen ja ohnehin nur Erinnerungsbilder und Momentaufnahmen sein.


Eigentlich hatten wir gehofft, dass Samstags am Vormittag noch nicht so viel los ist dort ...Pustekuchen. Wie voll ist es dann erst am Sonntag? Klar - die malerische mittelalterliche Altstadt lockt jederzeit Touristen aus aller Welt an. Sie ist aber auch wirklich wunderschön, mit ihren Fachwerkhäusern und historischen Sehenswürdigkeiten - und reizvollen Boutiquen, die zu einem Einkaufsbummel verführen.





Das Mittelalterliche Kriminalmuseum (klick: "Über uns") ist immer einen Besuch wert - ein faszinierender (und teilweise recht gruseliger) Einblick in die Rechtsgeschichte der vergangenen Jahrhunderte, mit zahlreichen historischen Schriften und Exponaten.





Die "Eiserne Jungfrau"





Halsgeigen und ein Teer-Eimer .."geteert und gefedert" war damals mehr als nur ein Sprichwort.





Ich hoffe, Ihr könnt das lesen - größer bekomme ich es bedauerlicherweise nicht hin.





Schandmasken für unterschiedlichste Anlässe. Leider ist das Foto ziemlich verspiegelt. Aber ich denke, es spricht für sich ...





Eine Außenaufnahme des Museums.





Die Stadtpfarrkirche St. Jakob. Von innen haben wir sie leider nicht gesehen, die Zeit verging so schnell. Es ist ohnehin klar: Rothenburg o.d.T. werden wir nochmal besuchen - aber dann unter der Woche morgens ..lach ...wenn es hoffentlich etwas leerer ist. Wobei man sich schon aus dem Weg gehen konnte - aber wir finden es einfach angenehmer, wenn weniger los ist.





In einem Teddybären- und Spielzeugladen hätte ich wirklich ewig stöbern können ...wollte meine zwei aber draußen nicht so lange warten lassen :) also kaufte ich letztlich nur einen kleinen Teddy für meine Mom, und für die Fellnase ein Schlaf-Schaf. Sie wollte es mir schon gleich auf der Straße "abnehmen", hat es dann aber erst daheim bekommen. Seitdem schleppt sie es überall mit hin :-)




Eine schöne neue Woche wünsche ich Euch. Bei mir stehen in den nächsten zwei Wochen wieder jede Menge Termine an, dazu Vorbereitungen für den Ausbau etc. Habt eine gute Zeit :-)

Nickname 06.09.2021, 15.14| (16/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Unterwegs | Tags: Rothenburg o.d.T., Kriminalmuseum, Hund, historisch, Mittelalter,

Bloggen; Verlust, und persönliche Aufzeichnungen als Vermächtnis; Maritimes


Meeressehnsucht .. habe ich eigentlich meistens :) Und noch einige Bilder vom letzten Aufenthalt an der Ostsee, die ich gern hier posten möchte.




                                                            Blick auf den Hafen von Maasholm (Schlei).


In meiner "bloglosen" Zeit zwischen 2019 und 2021 hat sich viel ereignet ..das Leben ist immer so randvoll - ich hatte ja auch jetzt wieder Bedenken, ob ich das überhaupt hinkriege zeitlich mit dem regelmäßigen Bloggen -

und mit den Blogbesuchen bei Euch, die mir sehr wichtig sind, die ich aber nicht immer so regelmäßig hinbekomme, wie ich es gerne möchte. Aber wenn ich es ganz lasse, dann fehlt es mir halt doch irgendwann :)





Im Herbst 2019 verstarb mein Vater mit 87 Jahren. Eine schwierige Zeit folgte. Meine Mutter und ich haben ein tolles Verhältnis, und ich bin sehr glücklich, dass sie nun ganz in unserer Nähe wohnt.

Mein Vater hat zeitlebens und seit seiner Kindheit viel gelesen und auch geschrieben und immer geistig gearbeitet. Der Fernseher wurde irgendwann abgemeldet, er brauchte ihn nicht mehr (was ich mittlerweile - früher nicht - sehr gut verstehen kann: ich schaue so gut wie gar nicht mehr fern, und benutze den TV maximal als Bildschirm, um mal einen Film am Wochenende zu schauen, oder eine Folge von einer Serie, aber nicht mehr - es wäre mir sonst zu viel Input auf einmal)

Er ging ganz in der klassischen Literatur auf. Ein Buch wurde von ihm nicht nur gelesen, sondern förmlich "gelebt" ..die Sätze analysiert, mit eigenen Gedanken versehen, und tatsächlich auch auswendig gelernt, sowie Bücher und Essays aus dem Französischen übersetzt ... Er war bis zum Schluss geistig klar und selbstbestimmt.

Hinterlassen hat er unzählige Aufzeichnungen und Textsammlungen, auch viele alte Zeitungsausschnitte und jede Menge Fotoalben ... er hat offenbar so ziemlich alles aufbewahrt, nie etwas davon weggeworfen, selbst kleinste Gedanken-Notizzettel und lose Blätter ... Und darin erkenne ich mich ebenfalls wieder. Ich kann derartige Dinge auch nicht fortwerfen und finde es im Nachhinein spannend und interessant, es wieder zu lesen und anzuschauen.

Ich habe das meiste davon übernommen, da es bei der Haushaltsauflösung natürlich nicht in Frage kam, all die Ordner, Hefte und Bücher aus den Regalen, die er ganz offen dort aufbewahrte, einfach zu entsorgen, das hätten wir niemals fertiggebracht - und wenn er gewollt hätte, dass es vernichtet werden würde, damit niemand es liest, dann hätte er es definitiv zu Lebzeiten getan.

Es ist faszinierend, teilweise aber auch schmerzhaft und seelisch sehr "vereinnahmend", sich damit zu beschäftigen .. u.a. auch weil es mich teilweise in unsere gemeinsame, nicht immer unkomplizierte Vergangenheit zurückführt ...und weil das Bild der Kriegs- und Nachkriegszeit, das er darin zeichnet, doch oft eher düster ist. Das können wir uns heutzutage kaum vorstellen.

Das Ganze ist ein authentisch geschriebenes Zeitgemälde voller Erinnerungsbilder, Gedanken und Erlebnisse. Man sollte einen Roman daraus machen ..aber ich weiß nicht, ob ihm das recht wäre (wobei ich solche Andeutungen tatsächlich schon in seinen Zeilen entdeckt habe ... und er schrieb an einer Stelle auch, dass gerade die Erinnerungen aus früheren Jahrzehnten vielleicht für seine Tochter später interessant sein könnten). Auf jeden Fall empfinde ich diese Aufzeichnungen als sehr wertvoll, und ich halte sie in Ehren.




                                        
                                                Hafen von Maasholm, kurz vor einem heftigen Gewitter


Klar ist, von wem ich die Begeisterung fürs exzessive Schreiben geerbt habe :-) Es vergeht für mich kaum ein Tag ohne Tagebuch- oder sonstiges Schreiben ...ich brauche das. Wahrscheinlich wird das später niemand lesen ...aber das Schreiben selbst ist für mich wie Meditation, ganz bei mir selbst sein und das Leben auf diese Weise "festhalten" und dadurch intensivieren.

Ich wünsche Euch ein wunderschönes Wochenende :-)

Nickname 03.09.2021, 12.55| (14/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Erinnerungen | Tags: Natur, Meer, Tagebuch, Gedanken, Erinnerungen, Aufzeichnungen,

Blütenpracht, Herbst und die Jahreszeiten

Der erste "Monat mit r" nach dem Sommer ... so hieß es bei uns früher schon immer. Die Monate ohne r galten als normalerweise frostfrei und eher sommerlich. Morgens ist es bei uns schon richtig frisch, um die 10 Grad, und gestern sorgte dichter Nebel für die Herbststimmung, die wir auch schon im August des Öfteren hatten.




Einerseits war ich froh, dass es nie so extrem knalleheiß gewesen ist, denn das finde ich auch anstrengend - andererseits vermisse ich den Sommer jetzt schon. Die dunkle, kalte, triste und farblose Jahreszeit spiegelt sich auf meine Seele ..ich mochte sie noch nie. Schon mit 14 Jahren schrieb ich im September in mein Tagebuch, dass ich Angst vor dem Winter habe und der Gedanke daran mich mit Traurigkeit erfüllt. Wärme und Farben in der Natur bedeutet für mich "lebendig sein" .. frühlingssprießende und sommerduftende milde Tage wirken ausgleichend und aufheiternd auf mich. Unnötig, zu schreiben, wie nasskalte düstere Herbst- und Wintertage dann wirken ;-)



Diese Farben ...das Grün ... ich liebe und genieße es so sehr ..




Glücklicherweise hatte ich dieses Jahr - zumindest bei uns in der Gegend - den Eindruck, dass wieder mehr Insekten  und speziell auch Bienen unterwegs sind. Die Wiesen stehen länger, ehe sie gemäht werden, und solche Wildblumenwiesen finden sich viel häufiger, als früher.





Hoffentlich beschert der September uns noch ein paar spätsommerlich sonnige Tage... und auch der Oktober .. Den Herbst - zumindest den frühen - würde ich ja mögen, wenn er nicht der Vorbote des Winters wäre. Am wenigsten mag ich den Dezember ...mit all dem Drumherum ...wer schon lange bei mir liest, wird das wissen, alle Jahre wieder würde ich da am liebsten abtauchen und nach Florida ziehen ..oder so ;-)

Der Januar - ist dann schon wieder wie ein Neubeginn, Aufwärtstrend, die dunkelsten Tage liegen hinter uns, und es geht aufs Frühjahr zu.




Wie ich schon so oft geschrieben habe ....die Geschwindigkeit, mit der die Tage und Wochen verfliegen, ist manchmal wirklich erschreckend. Und das empfinden selbst jüngere Menschen schon so.

Hoffen wir, dass der September uns vor allem Gutes bringt :-)


"Blumen sind das Lächeln der Erde."

(Ralph Waldo Emerson)



Nickname 02.09.2021, 09.50| (11/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Gemischte Gedanken | Tags: Natur, Blüten, Blumen, Zeit, Gedanken,

Stromausfall, Steinernes Sofa


Gestern Nachmittag hatten wir Stromausfall, über eineinhalb Stunden lang. Nichts ging mehr - auch kein mobiles Internet. Die Störung erstreckte sich über mehrere Dörfer und Gemeinden, auch meine Mutter in der Nachbargemeinde war betroffen.

Je länger sie dauerte, umso seltsamer fühlte es sich an, zumal wir ja nicht wußten, wie lange das noch so gehen würde. Ab einem bestimmten Punkt wird es ja auch wegen dem Kühlschrank und Tiefkühl-Lebensmitteln brenzlig.

Froh war ich, als endlich das Telefon mit einem Piepen signalisierte, dass wieder Strom durch seine "Adern" fließt.

Elektrizität, Wasser, die Wärme im Haus und das Licht....all das nehmen wir meistens als gegeben hin, ohne groß darüber nachzudenken - aber wenn es plötzlich nicht mehr zur Verfügung steht, wird einem sehr schnell klar, dass es eben nicht selbstverständlich ist.





Bevor der August zu Ende geht, noch ein paar Bilder, die wir auf einer Radtour in diesem Monat aufgenommen haben... von diesem durchaus einladend wirkenden Sofa mitten im Wald, aus dem Jahr 1885 :-)





Gut, so richtig bequem war es dann doch nicht ;-) Aber es bietet zumindest Platz für eine ganze Menge Leute.





Interessant fand ich auch den Felsen daneben ...porös und stellenweise mit intensiv grünem Belag überzogen - Flechten?





Mal sehen, ob der September uns noch ein paar schöne Spätsommertage bringt ..ich hoffe es, denn das jetzt ist wirklich mehr Herbst, als alles andere.


Nickname 31.08.2021, 10.32| (12/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Unterwegs | Tags: Natur, Stromausfall, steinernes Sofa, Wald,

Wieder da, Kühe, WEA im Bau


Hoffentlich geht's Euch gut :-) Die längere Pause hier war nicht beabsichtigt ..

ich bin voll im Sommer-Urlaubsvertretungschaos gesteckt, dazu viele Termine und - wie üblich - die Tage randvoll, so dass ich nicht zum Bloggen gekommen bin. Vielleicht kehrt in nächster Zeit etwas mehr Ruhe ein - bevor es dann wieder spannend wird: wir planen nämlich gerade einen Umbau im Obergeschoss, und wenn alles klappt, kommen die ersten Handwerker schon im Oktober.





Ein paar Auszeiten in der Natur haben wir uns natürlich genommen. Dieser Sommer ist - zumindest bei uns - immer nur tageweise zu Gast gewesen ..momentan fühlt es sich eher nach (Spät)herbst an.. was für ein Wetter. Nein, sommerlich geht anders. Ich muss ja keine 35 Grad haben, aber ein bisschen über 20 wäre schon nett ;-)


Auf einer Radtour - mittlerweile schon wieder einige Wochen her - haben wir diese Baustellen von zwei "Windrädern" mitten im Wald entdeckt:





Ein wirklich großes Gelände ...zahllose Bäume sind dafür abgeholzt worden.








Mittlerweile sind die Baustellen schon deutlich weiter - den Fuß der einen WEA kann man von weitem bereits erkennen. Geplant ist wohl, die Anlagen im Oktober fertigzustellen.

Ich wünsche Euch einen guten Start in die neue Woche und sende Euch liebe Grüße, bis bald :-)

Nickname 30.08.2021, 07.40| (10/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Unterwegs | Tags: Kühe, WEA, Gedanken, Natur,

Eine Bank in den Bäumen, ein Grenzstein, Gartenarbeit und die Vögel


Auf einer unserer Sommer-Touren entdeckten wir diese ganz spezielle Bank - aber erst auf den zweiten Blick, man hätte sie im Vorbeigehen tatsächlich übersehen können ..





Wie lange sie da wohl schon stehen mag? Vielleicht waren die Bäume früher deutlich kleiner, aber sie war bereits dort gewesen ... und ist nach und nach zugewachsen.





Natürlich mußte ich sie ausprobieren - ein Gefühl von Geborgenheit und Schutz zwischen den Bäumen, und ....





.... dies ist die Aussicht, wenn man auf ihr sitzt.


Auf unserer weiteren Strecke kamen wir an diesem alten Grenzstein vorbei:





Diese Steine faszinieren mich ..einfach wegen ihrer Geschichtsträchtigkeit. Was mag derjenige, der ihn vor vielen Jahrzehnten erstellt hat, wohl für ein Mensch gewesen sein, wie war sein Leben, was hat ihn bewegt ...


Traudi - Schlossspross - hat eine tolle Sammlung von Grenzsteinen auf ihrer Webseite (klick hier)


Gestern und heute ist es schwülheiß - gestern ganz früh auch mit gewaltig Blitz und Donner - die morgendliche Gassirunde wurde zu einer sehr nassen Angelegenheit. Vormittags haben wir ein bisschen im Garten geschafft: der Wildrasen durfte lange stehenbleiben für die Bienen und andere Insekten, aber irgendwann ist dann quasi kein Durchkommen mehr, und wir mußten mit dem Mäher ran ... haben auch die Büsche ein bisschen gestutzt. Ansonsten ist unser Garten ein "Selbstläufer", so manche Blume und sogar Baum hat sich selbst gesät und darf dann auch wachsen .... und die Vögel, Insekten, Igel und Co. freuen sich über jede Menge Verstecke und Platz.

Zum fünften Mal in diesem Jahr beobachte ich ganz junge Spätzchen mit noch gelben Schnäbeln, die an den Futterstellen sitzen und sich von den  Eltern füttern lassen. Sowohl die Blau-, als auch die Kohlmeisen hatten auch schon mehrmals Junge. Die Buntspechtfamilie war nun schon einige Zeit nicht mehr zu Besuch - die Jungen sind jetzt wohl groß genug und gehen ihre eigenen Wege :-)

Einen schönen Samstag Abend wünsche ich Euch.

Nickname 14.08.2021, 16.53| (14/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Unterwegs | Tags: Bank, Natur, Bäume, Grenzstein, Garten, Vögel,

Blütenpracht, Freitag der 13. und Aberglaube

Streuobstwiesen, gesäumt von Streifen kunterbunter Blumen ..eine Bienen- und Schmetterlingsweide vom Feinsten ...daran bin ich neulich vorbeigekommen und konnte mich nicht sattsehen an dieser blühenden Farbenpracht. Klar, dass ich diese Schönheit auch mit dem Handy "einzufangen" versucht habe :-)





Das zählt für mich zu den besonderen Glücksmomenten des Sommers ...diese Farben, einfach Wahnsinn.





Dass heute Freitag, der 13. ist, wurde mir bewußt, als eine Bekannte erzählte, ihr Partner hätte ganz kurzfristig heute einen speziellen Untersuchungstermin in einem medizinischen Zentrum bekommen -

weil jemand anders mit der Begründung abgesagt hatte, an einem Freitag, den 13. würde er einen solchen Termin nicht wahrnehmen wollen.

Ich bin recht froh, zumindest von dieser speziellen Phobie, nämlich der "Paraskavedekatriaphobie" (s. Wikipedia, bei Interesse hier klicken) nicht betroffen zu sein :-) Und ich halte mich auch für nicht übermäßig abergläubisch.

Allerdings klopfe ich schon auch ab und wann "dreimal auf Holz", mehr oder weniger automatisch ... und wenn ich einen Traum erzählen möchte, fällt mir plötzlich wieder ein, dass irgendwer mal gesagt hat, man soll Träume, vor allem böse, nicht vor 12 Uhr erzählen, das bringt Unglück. Wobei ich aber auch schon gegen diese Empfehlung gehandelt habe :-) und - toi toi toi, dreimal Holz *gg* - es ist trotzdem nichts Schlimmes passiert.

Über den Weg laufende Katzen, egal ob schwarz, von rechts oder links, irritieren mich zum Beispiel gar nicht.





Ein paar Blüten  hab ich noch ...und überhaupt noch viel mehr Fotos, also ...bis zum nächsten Mal, und startet gut ins Wochenende :-)

Nickname 13.08.2021, 13.40| (7/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Gemischte Gedanken | Tags: Blüten, Natur, Aberglaube,

Fellnase und - Immer dieses Sich-im-Voraus-Sorgen, Mixed, Meer

Die Zeit rast ja ohnehin immer so schnell - aber diese Woche jetzt ist gefühlt in einem Atemzug vergangen! Jeden Tag Termine, dazu der übliche Sommerferien-Urlaubsvertretungsdienst im Büro. Und schon ist fast wieder Wochenende ...



Am Montag war ich mit der Fellnase in unserer Haustierarztpraxis - die einzige, wo sie noch gern hingeht - wirklich gern, sie ist kaum zu bremsen, freut sich wie eine Schneekönigin. Das jährliche Impfen stand an (diesmal nur Leptospirose, die muss jedes Jahr sein - Leptospiren finden sich u.a. in Pfützen und abgestandenen Gewässern, und es ist nicht immer vermeidbar, dass der Hund in solches Wasser mal reinschlabbert, das Risiko einer Erkrankung ohne Impfung ist mir zu hoch) und das geriatrische Profil. In ihrem Alter (8,5 Jahre) empfiehlt sich das, zumal sie ja einige gesundheitliche Baustellen hat.

Einen kleinen Fluchtimpuls zeigte sie, als die Utensilien zum Blutabnehmen in ihr Blickfeld kamen - die Tierärztin gleich so "das kenne ich wirklich nicht von ihr..." - ich hatte ihr erzählt, dass die Fellnase mittlerweile sehr panisch auf Ärzte reagiert. Früher war Blutabnehmen kein Thema gewesen.

Aber wir haben es ohne Zittern und Komplikationen hinbekommen, sowohl das Blut, als auch die Impfung (die stört sie sowieso nie, da zuckt sie nicht mal) und sie hat sich anschließend wieder gefreut und ist mit Leckerli und Streicheleinheiten verwöhnt worden. Also ein positives Tierarzt-Erlebnis für sie.

Dienstag dann der Anruf: der Bauchspeicheldrüsenwert ist nicht okay, ob das Labor eine zusätzliche "spezifische Pankreas-Lipase" machen dürfte, die dann klärt, ob es sich um eine Bauchspeicheldrüsenentzündung oder -insuffizienz handelt. Klar, dass ich mich erstmal verrückt gemacht habe - obwohl die Tierarzthelferin ausdrücklich gesagt hatte, wir müßten jetzt erstmal die Analyse abwarten, ich solle die Ruhe bewahren. Ja - das ist immer leichter gesagt, als getan. Wenn es um Krankheiten geht, bin ich seit eh und je ein Paniker. Ganz doof. Da kann ich nicht einfach abschalten und abwarten. Meine Mom sagte dasselbe ... warum ist es nur so schwer, auf diesen guten und berechtigten Rat zu hören, und sich nicht immer im Voraus verrückt zu machen??

Gestern Mittag rief ich dann wieder in der Praxis an, und bekam Gott sei Dank Entwarnung! Die Lipase war OK, und damit der zuerst gemessene Wert ungültig. Verstanden habe ich das nicht wirklich ...anscheinend können solche Werte kurzfristig ansteigen aufgrund der Ernährung (?) und man sieht erst bei der spezifischen Untersuchung, ob tatsächlich etwas Krankhaftes dahintersteckt. Ich hatte mich mental schon auf Diätfütterung etc. eingestellt und - klar, so bin ich leider - auch gleich an eine tumoröse Erkrankung gedacht, die vielleicht hinter diesem schlechten Wert stecken könnte ...seufz. Umso erleichterter war ich dann :) Wieder mal umsonst Panik geschoben im Voraus. Ich glaube eh, dass WENN etwas Blödes passiert, das oft ganz unerwartet kommt, wenn man gar nicht damit rechnet.




Nun hoffen wir, dass die nächste Zeit ein bisschen sorgen"ärmer" wird ..denn irgendwas ist ja eigentlich immer, auch im Verwandtenkreis, und dieses Jahr war irgendwie besonders arg ... so ganz komplett unbelastet ist selten, das kennt Ihr sicherlich auch ..


Nickname 12.08.2021, 09.50| (5/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Tierisches | Tags: Meer, Natur, Gedanken, Zeit, Hund, Angst, ,

Waldbaden

Kennt Ihr den Begriff "Waldbaden"? Diese Woche bin ich ihm zum ersten Mal begegnet ..er ist wohl ursprünglich in den 80ern in Japan geprägt worden: "Shinrin Yoku", Waldtherapie - mittlerweile überall auf der Welt in ihrer heilsamen Wirkung anerkannt.





Studien sollen gezeigt haben, dass das Bad im Wald vielfältige positive Wirkungen auf Körper und Seele hat. So wird zum Beispiel nicht nur das seelische Wohlbefinden gesteigert, auch erhöht sich die Anzahl der "Killerzellen" im Körper (die gegen Viren und Krebszellen kämpfen), und das Einatmen der Waldluft mit ihren ätherischen Baumölen wirkt gesundheitsfördernd.





Auf unserer Waldrunde heute (wir sind einen Teil des Limesweges bei uns in der Gegend gelaufen) kam mir der Begriff wieder in den Sinn ...den Wald in seiner Schönheit und Vielfalt ganz intensiv und mit allen Sinnen erleben und erfahren....





..die Ruhe und Stille wirken lassen und die Seele ganz und gar öffnen, um eins mit der Natur zu werden... und so Stress abzubauen, negative Gedanken und Gefühle loszulassen und die eigene Mitte wiederzuentdecken, die innere Quelle der Kraft, die manchmal in der Hektik des Alltags zu versiegen scheint.




Auch wenn ich bis vor kurzem nicht wußte, dass es einen eigenen Ausdruck dafür gibt, so praktiziere ich das Waldbaden doch schon seit vielen Jahren ... das Auftanken der inneren Akkus in der grünen Oase Wald mit ihrer vielfältigen Schönheit. Ohne die fast täglichen Waldrunden könnte ich mir mein Leben nicht vorstellen :-)

Einen entspannten Wochenbeginn wünsche ich Euch.

Nickname 08.08.2021, 20.59| (12/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Unterwegs | Tags: Natur, Wald, Bäume, Waldbaden, Entspannung,

Faszination Schreiben und Tagebücher

Die interessanten Beiträge bei Elke - Mainzauber zum Thema Bullet Journaling haben mich dazu animiert, mal wieder nach meinen handschriftlichen Tagebüchern und Aufzeichnungen zu schauen. Über die Jahrzehnte haben sich doch einige Notizbücher und Hefte angesammelt, die ich chronologisch sortiert und in den Schrank gestellt habe. Ab und zu lese ich mal in eines rein, und dann scheint die Vergangenheit plötzlich wieder ganz präsent zu sein.



Das ganz dünne Heftchen ganz links außen ist tatsächlich ein Kinder"tagebuch" - ein Schulheft, in dem ich gelegentlich etwas festgehalten habe, was mich beeindruckt hat - im Urlaub, oder ein Alptraum, ein Spielenachmittag ..was einen als 6-8jähriges Kind eben so beschäftigt. Mit 10, 11 Jahren  habe ich dann richtig zu schreiben angefangen. Allerdings sind zwischenzeitlich einige Jahre leider nicht oder nur sehr bruchstückhaft abgedeckt - zeitweise habe ich viel online gebloggt und kaum etwas von Hand geschrieben, so dass die 2000er - Aufzeichnungen unvollständig sind. Dafür habe ich viele meiner alten Blogs abgespeichert ...leider nicht alle, aber doch einige.

Mittlerweile schreibe ich wieder fast jeden Tag, und es gibt mir sehr viel - einfach die Gedanken fließen lassen, sie lösen und sortieren sich dann fast wie von selbst.

Meine Handschrift ist normalerweise eher gewöhnungsbedürftig, vor allem weil ich schnell schreibe ... Trotzdem hat mich irgendwann die Lust gepackt, mal eine andere Art "Journal" auszuprobieren. Es ist nicht wirklich Bullet Journaling, weil keine Listen o.ä. darin erscheinen - ich hatte es noch nie mit Listen, mache auch keine To do-Listen, die würden mich nur unter Druck setzen. Was ich ab und zu mache, ist, eine Gedankentagebuch-Seite in einem separaten Buch auch mit Aufklebern und kleinen Bildern zu verzieren ... zum Beispiel so:





meine kleine Kreativ-Ecke .... Verschiedenartigste Sticker und Washi Tapes habe ich jede Menge .... manches male ich selbst, einfach bunt gemischt nach Gefühl, Lust und Laune :-)

Die verschiedenen Arten des Schreibens haben für mich - genau wie das Mandala-Malen - auch eine meditative Funktion. Ich bin dabei ganz in der Gegenwart, konzentriere mich auf das, was sich gerade für mich "wesentlich" anfühlt. Tut mir einfach gut.




Unterwegs mit dem Rad ...einsame Landschaften ...sooo schön :-)

Ich wünsche Euch ein erfülltes und glückliches Wochenende.

Nickname 06.08.2021, 15.00| (10/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Gemischte Gedanken | Tags: Tagebücher, Bloggen, Schreiben, Gedanken,

Hacker, Datenklau und Darknet, Russischer Bär und Rosenkäfer

Jetzt hatte ich endlich mal die Muße, meine Fotos der letzten Tage zu sortieren, runterzuladen und blogtauglich zu verkleinern. Also wieder einiges Material für Blogeinträge :-) Auch werde ich demnächst über das "analoge Tagebuchschreiben" bzw. Journaling etwas bloggen.

Anfangen möchte - muss ich aber mit etwas eher Unangenehmem.

Ohne Namensnennungen ...(ich nenne im Blog prinzipiell keine Marken- oder Firmennamen - und bewußt auch kaum irgendwelche Orte, wie Ihr sicher schon bemerkt habt)

Ich erhielt ein dreiseitiges Schreiben per Post von einer großen, bekannten Firma, bei der ich vor einigen Monaten etwas mit Karte gekauft und dann gegen etwas anderes eingetauscht und eine Retoure abgewickelt hatte.

Mit dem Brief wurde ich davon in Kenntnis gesetzt, dass die Firma im Frühjahr von einem Hackerangriff betroffen gewesen war, und dass sich mittlerweile herausgestellt hat, dass in diesem Zusammenhang sensible Kundendaten wie Adressen und Bankverbindungen ins Darknet gelangt sind. Auch meine Daten seien betroffen, weil mein Geschäftsvorgang im entsprechenden Zeitraum stattgefunden hatte.

Eine Entschuldigung hilft mir da nun nicht wirklich weiter. Zu wissen, dass Kriminelle über meine Daten verfügen, ist inakzeptabel für mich. Auch wenn sie sicherlich nicht so ohne Weiteres auf mein Konto zugreifen können - und ich vielleicht jetzt nur mit Phishingmails oder verdächtigen Anrufen rechnen muss (auf die ich sowieso nicht reagieren würde) - meine Konsequenz ist, das betroffene Konto unverzüglich zu schließen und ein neues zu eröffnen. Ich hatte sowieso schon länger einen solchen Umzug in Erwägung gezogen, weil meine bisherige Bank ein ziemliches Stück vom Wohnort entfernt ist.

Ich erzähle das v.a. als "Warnung", wie schnell man selbst ganz unerwartet von solchem Datenklau betroffen sein kann - und das nur, weil man mit Karte gezahlt hat .... Ich mache z. B. kein Online-Banking - das ist mir gefühlsmäßig zu unsicher. Aber - "sicher" ist heutzutage sowieso kaum irgendwas.





Russischer Bär mit Gesellschaft :-) Dieser Schmetterling (ein Nachtfalter) wird auch Spanische Flagge genannt. Seine volle Schönheit zeigt sich im Flug, wenn man die orangerote Färbung bewundern kann.





Ein Rosenkäfer. Das Foto habe ich ein bisschen "gestylt".

Nickname 05.08.2021, 17.56| (6/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Gemischte Gedanken | Tags: Datenklau, Darknet, Hacker, Datenschutz, Schmetterling, Insekten,

Vergleichsfotos / Gruselfilm, Träume und verirrte Wahrnehmung

Suchbild ..wo ist der See? :-)


Diese Aufnahme ist gestern entstanden.

Die folgende ist vom späten Frühjahr/Frühsommer 2020:




Am Wochenende schauten wir nach langer Zeit abends mal wieder einen Gruselfilm: "The Conjuring". Von 2013, im alten Stil gedreht, anscheinend auf wahren Begebenheiten basierend ..und wirklich richtig gruselig! Ich hab ja schon viele Filme dieser Art gesehen, aber der hatte es echt in sich - oder ich bin es nicht mehr "gewöhnt", weil ich überhaupt selten irgendwas anschaue, außer mal eine Folge pro Abend von einer Serie ..aber wirklich nur sehr sparsam dosiert, was den Medien-Input angeht.

Nachts wachte ich um halb fünf abrupt auf - weil ich meinen Mann ganz eindringlich ..drängend ..meinen Namen sagen hörte! Natürlich war ich total erschrocken, weil ich dachte, irgendwas stimmt nicht - und noch ziemlich schlaftrunken ...und als ich ihn ansprach, konnte ich es nicht glauben - er hatte tief und fest geschlafen und ganz sicher nichts zu mir gesagt! Aber es war mir total real vorgekommen. Nun brauchten wir eine Weile, bis wir wieder einschlafen konnten.

Die Ruhe währte aber nicht lang ... ich schreckte wieder hoch und sah eine Gestalt in der Tür stehen, die mit der Taschenlampe ins Zimmer leuchtete ...ganz deutlich, ich war sicher, dass ich wach war! und ich dachte, das kann nur mein Mann sein, sonst darf doch gar keiner im Haus sein ... Okay, bei genauerem Hinschauen war da - niemand.

Aber das Ganze war dermaßen real rübergekommen - sowas habe ich lange nicht mehr erlebt. Träumen und schlafen tue ich sehr unruhig und aufgewühlt. Aber dass ich zweimal hintereinander solche "Wahrnehmungen" habe, die total echt rüberkommen, und beide waren nur eine Illusion ...ist selbst für meine Verhältnisse ungewöhnlich. Sollte ich vielleicht keine solchen Gruselfilme mehr anschauen?? *lach*

Ich weiß noch, dass ich als Kind einmal abends aufwachte und eine große, dicke Katze auf meiner Bettdecke direkt vor meinem Gesicht liegen sah. Ich hatte Angst - besonders weil ich ohnehin ganz oft Alpträume von Katzen hatte - und rief nach meiner Mutter, sie soll die Katze verjagen - meine Mutter kam sofort, konnte aber weit und breit keine Katze entdecken und meinte, das könne nicht sein, es sei keine Katze im Haus ...was ich ihr nicht glaubte.

Träume oder die Wahrnehmung an der Grenze zwischen Schlaf und Wachsein sind schon eine faszinierende Sache ..ich habe auch schon Traumtagebuch geführt, weil manche Traumbilder so verrückt und spannend waren, dass sie es wert waren, aufgeschrieben zu werden.

Nickname 02.08.2021, 16.36| (13/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Gemischte Gedanken | Tags: See, Natur, Gedanken,

Wiederbefüllung des Sees trotz Bewuchs, kleiner See

Vielen Dank für all Eure Kommentare :-)

Einige von Euch haben gefragt, ob angesichts des Bewuchses am Boden des trockengelegten Sees erstmal die Pflanzen entfernt werden müssen, ehe er wieder befüllt werden kann. Die Frage fand ich sehr interessant, und ich habe daher mal bei der zuständigen Verwaltung angerufen.

Dort wurde mir mitgeteilt, dass alles so gelassen und nichts entfernt wird - zumal dies technisch nicht möglich wäre, denn tatsächlich ist der Boden immer noch sehr weich, und schweres Gerät würde einsinken - das Betreten des Sees ist ebenfalls verboten, weil auch für Menschen die Gefahr besteht, einzusinken -

er wird also nach und nach wieder vollaufen, so dass die Pflanzen absterben und das Ökosystem sich von selbst wieder "regelt".





Am hinteren Ende des Sees, auf der rechten Seite neben dem Seerundweg befindet sich dieser "kleine See", der nicht abgelassen worden ist.





Einen guten Wochenstart wünsch ich Euch :-)

Nickname 02.08.2021, 09.19| (5/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Unterwegs | Tags: See, Natur,

Trockengelegter See 2, Unruhestifter

Ist Euch schonmal aufgefallen, dass es oftmals nur einzelne Personen sind, also eine oder zwei - die es schaffen, in eine an sich harmonisch funktionierende Gemeinschaft oder größere Gruppe Unruhe reinzubringen? Sei es in einer Wohngemeinschaft oder im beruflichen Bereich ... Wenn diese Person dann abwesend ist, spürt man, dass die Atmosphäre eine ganz andere ist ..viel entspannter. Und doch scheint es manchmal für die Gemeinschaft schwer zu sein, sich gegen diese Person(en) effizient durchzusetzen. In der Theorie wäre es klar "alle zusammen stehen auf und setzen sich mit dieser Person auseinander." Aber die Praxis zeigt immer wieder, dass das nicht so zu funktionieren scheint. Ich beobachte das gerade in zwei Fällen und hoffe wirklich, dass sich eine Lösung finden läßt - es wäre schade um die vorher freundlich-konstruktive Gemeinschaft, deren Zusammenhalt nun bröckelt.



Noch ein paar Ansichten vom trockengelegten Badesee. Die Sanierung wurde im Hinblick auf die dieses Jahr ohnehin erforderlichen Corona-Beschränkungen vorgezogen - was sicherlich sinnvoll war. Hier noch ein momentan eher nutzloser Angelsteg :-)






Mit der Fellnase waren wir gestern Abend nochmal kurz bei der Praxis (draußen, damit sie nicht so viel Angst hat), die OP-Narben bzw. Reste von Fäden anschauen, die nicht von selbst rausgingen. Die Doc wurde von der Fellnase sogar freudestrahlend begrüßt - zum ersten Mal eine Begegnung draußen :-) sie hat vor allem in Praxisräumen Panik. Als dann das Desinfektionsmittel zum Einsatz kam, versteckte sie sich aber erstmal hinter meinem Mann.

Ging aber alles gut - ich bin froh, diese Praxis auf dem Land entdeckt zu haben, nachdem die Klinik in der Stadt, wo wir früher immer waren, ja leider geschlossen wurde, und die Mitarbeiter zu einer anderen, weniger zentral/günstig gelegenen Klinik gewechselt sind bzw. teilweise ganz gegangen sind.





Ein schönes, erfülltes Wochenende wünsche ich Euch :-)

Nickname 30.07.2021, 16.26| (13/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Unterwegs | Tags: See, Natur, Gedanken,

Abgelassener See - nun bewachsen und ergrünt


Danke Euch für Eure lieben Zeilen wegen unserer Fellnase :) wir hoffen wirklich, dass sie nun erstmal dauerhaft Ruhe hat und den Tierarzt bloß noch zum Impfen sehen muß. Solche Sorgen überschatten phasenweise einfach alles ..das kennt Ihr ja sicher auch .. so sehr man sich auch bemüht, positiv zu denken.




Am Ende einer größeren Radtour vergangenes Wochenende kamen wir am seit dem Frühjahr trockengelegten Badesee vorbei, bei dem es sich um ein Hochwasserrückhaltebecken handelt.

Die Trockenlegung erfolgte zu Überprüfungs- bzw. Sanierungszwecken. Baden wird hier frühestens wieder 2023 möglich sein.





Blick von der hinteren Seite aus gesehen - durch das Schilf kann man den kleinen Bach erahnen, der dort noch fließt.




So von den Bildern würde man gar nicht denken, dass jenseits der Kante, wo mein Mann steht, normalerweise Wasser wäre, oder? Ist immer noch ein eher ungewohnter Anblick für uns.

Ich hab noch ein paar Bilder, die zeig ich in einem der nächsten Einträge :-)

Einen schönen Donnerstag wünsche ich Euch.

Nickname 29.07.2021, 08.14| (7/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Unterwegs | Tags: Natur, See, ,

Laborbefund Teil 2: Gespräch mit der operierenden Ärztin - erleichtert!

Das heutige Gespräch mit der "zuständigen" Tierärztin war aufschlussreich und auch beruhigend. Offensichtlich waren da Informationen am Freitag nicht richtig oder unvollständig bei mir angekommen.

Wie ich auch verstanden hatte, ergab der Laborbefund am Pfötchen einen benignen melanozytären Hauttumor, der uns keine Sorgen zu machen braucht. Die Zubildung am Bauch allerdings ist ein Plasmozytom - und hier läßt sich offenbar histologisch nicht zwischen der extramedullären und der extrakutanen Variante unterscheiden.

Ich hatte am Freitag Abend verstanden, dass beide möglichen Varianten bösartig sind, die eine schlimmer, als die andere.

Nun wurde mir aber erklärt, dass die extramedulläre (recht häufige) Variante gutartig ist, und die extrakutane möglicherweise wiederkommen oder eventuell auch streuen kann. Bei unserer Fellnase ist die Prognose allerdings sehr günstig, meinte sie. Und sie sagte ganz klar - wenn es ihr Hund wäre, würde sie keine weiteren Untersuchungen machen lassen, das sei nicht nötig. Wir haben schnell reagiert, das Plasmozytom war noch klein und ist vollständig entfernt worden.

Daraufhin meinte ich, dass ich auch lieber keine Untersuchungen machen lassen möchte, wenn es nicht unbedingt sein muss, weil der Hund so absolut panisch reagiert - und außerdem würde man zum jetzigen Zeitpunkt eventuelle Metastasen doch sowieso noch nicht erkennen können - wo sie mir recht gab und meinte, das würde frühestens in 3 - 6 Monaten einen Sinn machen.

Aber wie gesagt - wir brauchen nichts zu machen, außer die Augen offenhalten und den Hund regelmäßig abtasten, um eventuelle weitere ähnliche Neoplasien frühzeitig zu finden. In ihrem Alter ist die Tumorwahrscheinlichkeit natürlich höher, als bei einem noch jungen Hund.

Die Ärztin meinte auch, das sei absolut verständlich, dass die Fellnase so Angst hat - angesichts all ihrer vorigen Erfahrungen. Es war ein gutes Gespräch, das mich mit einem viel positiveren Gefühl zurückgelassen hat. Ich hatte ehrlich gesagt darauf gehofft - und bin nun sehr froh :-)






Flughund :-)


Ich wünsche Euch einen schönen Abend und einen angenehmen Dienstag.

Nickname 26.07.2021, 16.33| (14/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Tierisches | Tags: Hund, Gesundheit, Gedanken, Sorgen, ,

Ungünstiger Laborbefund

Am Freitag Abend waren wir mit unserer Fellnase noch in der Praxis, die Narben nach der OP anschauen (sehen gut aus, die Fäden gehen vollends von selbst raus) und das Untersuchungsergebnis erfragen. Leider ist der Hauttumor am Bauch laut Laborbefund bösartig. Das bedeutet, dass er wiederkommen oder streuen kann.

Die Ärztin, welche die OP durchgeführt hatte, war nicht mehr da, und die Kollegin meinte, ich solle mich Anfang der Woche nochmal melden. Ich werde heute einen Gesprächstermin mit der operierenden Ärztin vereinbaren, auch bezüglich der genauen Art des Tumors - denn anscheinend war es im Labor nicht möglich gewesen, zwischen zwei in Frage kommenden Arten zu differenzieren, wovon eine aggressiver ist, als die andere.

Hoffentlich ist es bei der OP gelungen, das gesamte bösartige Gewebe zu entfernen. Wir machen uns jetzt natürlich Sorgen ... das ist ein ganz blödes Gefühl.

Das Problem ist - unsere Fellnase hatte in den letzten 4 Jahren bereits zahllose unvermeidbare Eingriffe unter Narkose und CT über sich ergehen lassen müssen wegen der Mykose der Nase und noch anderen Dingen. Das kann auf Dauer nicht gut für den Organismus sein -

und ganz davon abgesehen, dass das Narkoserisiko ja nicht geringer wird, reagiert sie mittlerweile in Tierarztpraxen und Kliniken dermaßen extrem panisch, dass man sogar einen Herzinfarkt fürchten muß! So die Ärztin vor der OP wortwörtlich.

Jede Art der Untersuchung ist für das Tier Horror pur. Wenn wir den Hund jetzt von Kopf bis Fuß auf mögliche Metastasen röntgen bzw. ultraschallen würden .. wäre sie nochmal massiv unter Streß, und dann womöglich Chemotherapie oder Bestrahlungen mit ungewissem Ausgang .. Sie ist 8 1/2 Jahre alt.

Wir tendieren momentan dazu, die Fellnase jetzt erstmal in Ruhe zu lassen. Ich hoffe auf das Gespräch mit der Ärztin diese Woche - dass es weitere Klarheit bringt.

Die Nachuntersuchung am Freitag haben wir übrigens draußen auf dem Parkplatz machen lassen - um weiteren Streß zu vermeiden, was auch gelungen ist.

Ich berichte nach dem Gespräch mit der Ärztin weiter.

Nickname 26.07.2021, 08.24| (3/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Tierisches | Tags: Hund, Natur, Sorgen,

Smaragd-Eidechse, Freitags-Füller

Manchmal denke ich - wie schade, dass ich meinen OceanPhoenix-Blog, den ich ja erstmalig im Herbst 2002 zu schreiben begonnen habe, nicht einfach im Netz stehen lassen habe. Auch in den Zeiten, wo ich keine Zeit oder Muße zum Bloggen hatte. Es war ein "on-off" bei mir mit dem Bloggen in den letzten 20 Jahren... und ist doch immer ein Teil von mir geblieben. So habe ich viele Texte (teilweise sogar ganze Blogs als "Buch") auf meinem Computer abgespeichert, so dass die Einträge und z.T. auch Kommentare nicht verloren sind.

Früher habe ich gerne beim Freitags-Füller von Barbara mitgemacht, die immer tolle Denk- und Schreibimpulse bietet. Also mach ich das heute auch mal wieder :) Meine Antworten sind blau.

1.  Wenn ich richtig schwitze, möchte ich gerne sofort lauwarm duschen.

2.    Die sommerliche Natur, blühende Wiesen, strahlend blauer Himmel und das Zirpen der Grillen finde ich einfach... zu schön.

3.   Ich könnte eigentlich mal wieder eines meiner "alten" Lieblingsbücher lesen, z. B. "Die Stimme des Flusses" von Lorian Hemingway.

4.    In einer wogenden Party-Menge kann ein schüchterner Mensch leicht untergehen.

5.    Im Übrigen  habe ich schon wieder Sehnsucht nach dem Meer und träume vom nächsten Urlaub....

6.    Die schönsten Erinnerungsbilder entstehen bei den Ausflügen und Reisen, die mein Mann und ich .. gemeinsam erleben .

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf  einen gemütlichen Wochen-Ausklang mit einem Glas Sekt und einem Film, morgen habe ich geplant, nicht zu spät aufzustehen, ein bisschen im Haushalt zu gruschteln - und dabei Musik, Lesen, Schreiben und die Hunderunden nicht zu kurz kommen zu lassen, und Sonntag möchte ich vor allem ausschlafen und alles ganz gemütlich angehen  !


*********


Auf unserer Hunderunde hatten wir neulich eine ganz besondere Begegnung .. eine bildschöne Smaragd-Eidechse sonnte sich auf einer Mauer in den Weinbergen. Zum Glück hatte mein Mann seinen Fotoapparat dabei, so dass er sie mit gebührendem Abstand ablichten konnte, um sie nicht zu stören.

Mit diesen Fotos wünsche ich Euch ein wunderschönes Wochenende








Nickname 23.07.2021, 10.06| (14/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Tierisches | Tags: Smaragdeidechse, Natur, Freitagsfüller, ,

Impfung - Post vom Sozialministerium des Landes Ba-Wü...

... lag heute in unserem Briefkasten, zu meiner Überraschung - mit den QR-Codes für meinen digitalen Impfnachweis.

Mir war nicht bewußt gewesen, dass man diese Codes automatisch vom Land zugesandt bekommt, wenn man in einem Impfzentrum des Landes Baden Württemberg geimpft worden ist - daher hatte ich sie mir bereits in unserer Apotheke vor Ort geholt.

Aber doppelt hält bekanntlich besser :-) Und ich finde das sehr aufmerksam.

Wir hatten uns im Impfzentrum Heidelberg impfen lassen, wo alles prima geklappt hat: zügiger Ablauf, freundliche Menschen, es blieben keine Fragen offen. Mit den Nebenwirkungen hatten wir auch Glück - haben so gut wie gar nichts gemerkt.. ich hatte nur eineinhalb Tage nach der zweiten Impfung Kopfschmerzen, und als mir das nach ein paar Stunden zu arg wurde, habe ich (wie vom impfenden Arzt empfohlen) eine Tablette genommen, und innerhalb kurzer Zeit war alles wieder okay.

Wir sind nun sehr froh, zumindest vor dem schweren Verlauf von COVID-19 geschützt zu sein - und befürworten dennoch weiterhin die Verwendung von medizinischen Masken im Innenraum mit vielen Menschen, sowie natürlich die Hygiene- und Abstandsregeln. All das kann Leben retten. Auch geimpft kann man sich das Virus noch einfangen und es vor allem weitergeben an eventuell noch ungeschützte Menschen. Und ich fühle mich damit einfach sicherer. Infektions- bzw. Erkältungskrankheiten hatte ich seitdem nicht mehr, das führe ich auch auf die Hygienemaßnahmen zurück.

Ich hoffe auf ein Ende der Pandemie und dass die Erkrankungszahlen zum Herbst hin nicht wieder steigen -  vor allem was die schweren Fälle angeht. Die Corona-Zeit ist/war in vielerlei Hinsicht sehr schlimm ... zu dem Thema könnte man so viel schreiben.




Dieses Foto ist mehr oder weniger zufällig entstanden, und obwohl die Fellnase gar nicht ganz zu sehen ist, gefällt mir die Dynamik, die sie hier ausstrahlt :-)

Und wieder ist "Bergfest". Wie schnell so eine Woche verfliegt ..nun steuern wir schon wieder auf das Wochenende zu. Vielen Dank für Eure Antworten zum Thema Montags-Blues - ich finde es sehr spannend, das zu lesen!




Dieses Bild hat mein Fotoprogramm auf dem Handy selbsttätig mit einem Verschönerungsmodus bearbeitet und mir dann präsentiert ..ja, manchmal entwickelt so ein Telefon ein Eigenleben, lach. Der rosa Schimmer hat was, also habe ich es für den Blog aufgehoben.

Eigentlich ist es ja ein Suchbild - mein Mann und die Fellnase sind - zumindest indirekt - auch mit drauf :-)

Von den Wildrosen und ihrem unvergleichlichen Duft kann ich nicht genug bekommen ..meine Lieblingspflanze und mein Lieblingsduft - seit ich als Kind zum ersten Mal auf der Insel Sylt war und das Meer dort kennen und lieben gelernt habe - der Duft ist für mich mit dem Meer untrennbar verknüpft.

Nickname 21.07.2021, 16.00| (15/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Gemischte Gedanken | Tags: Impfung, Corona, Meer, Natur, Hund,

Im Wald.. Frosch, Zitronenfalter .. Montags-Jetlag?


Solche Momente im Wald genieße ich sehr und würde sie am liebsten festhalten ..und - wie Goethe es in seinem "Faust" so treffend formuliert - "zum Augenblicke sagen - Verweile doch! Du bist so schön ..."



Recht geduldig war der Zitronenfalter ..zum Glück - das Gelb im Sonnenlicht war gar nicht so einfach zu knipsen :)



Die Fröschlein waren in den großen Pfützen und auch an den Teichen zahlreich zu beobachten.

Hach ja, ein herrlicher Sonntag war das, schöne Mischung aus Bewegung und Entspannung. Und dann fällt die Umstellung auf die Arbeitswoche noch schwerer. Kennt Ihr das Gefühl - den "Montags-Jetlag"? - mir fiel dieser Begriff ein, weil es doch vielen Leuten - ob berufstätig oder nicht - so geht, dass ihnen am Montag alles irgendwie schwerer fällt ..sie nicht so motiviert sind und Schwierigkeiten mit dem frühen Aufstehen haben. Dann hab ich das mal in der Suchmaschine eingegeben - tatsächlich, es existieren zahlreiche Artikel über dieses Phänomen des "Montags-Blues". Das Wochenende kann ja auch wie ein (kleiner) Urlaub sein ..

Dem vorbeugen könnte man, indem man am Wochenende genauso früh aufsteht, wie unter der Woche, und auch sonst den gewohnten Rhythmus einigermaßen aufrecht erhält. Aber das möchte ich nun lieber nicht - mal einigermaßen ausschlafen können, gehört für mich zum Wochenende dazu :)




Und bei Euch so? Kommt Ihr nach dem Wochenende locker aus den Federn, oder seid Ihr Kandidaten für den Montags-Blues? :-)

Nickname 20.07.2021, 16.12| (11/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Unterwegs | Tags: Wald, Natur, Frosch, Schmetterling,

Das Meer .. Wahrheit und Meinung, Atem holen, Gedanken



"Das Meer ist alles.
Es bedeckt sieben Zehntel der Erde.
Sein Atem ist rein und gesund.

Es ist eine immense Wüste, wo ein Mann nie alleine ist,
in dem er fühlen kann, wie das Leben aller in ihm bebt.

Das Meer ist nur ein Behälter für all die ungeheuren
übernatürlichen Dinge, die darin existieren;
Es ist nicht nur Bewegung und Liebe;
es ist die lebende Unendlichkeit."


.. schrieb Jules Verne in seinem Klassiker "20.000 Meilen unter dem Meer". Diese Zeilen finde ich interessant und nachdenkenswert.

Und ich denke, wir sollten acht geben ..auf all diese kostbaren Wunder der Natur, die das Meer und die gesamte Erde in sich tragen. Nichts ist selbstverständlich ..jede Minute ist kostbar.

Manchmal wünscht man sich, die Zeit möge doch schneller vergehen .. zum Beispiel wenn gerade etwas sehr Unangenehmes die Gegenwart ausfüllt oder wenn man eine schwierige Aufgabe vor sich hat, und die Gedanken immer wieder sorgenvoll in die Zukunft fliegen, so dass man den Augenblick gar nicht ungetrübt leben kann. Manchmal ..

Oft vergeht zumindest für mich die Zeit gefühlt VIEL zu schnell. Entscheidend ist aber doch, was wir aus der Zeit machen. In ganz vielen Momenten können wir unsere Gefühle und Gedanken besser steuern, als wir vielleicht glauben. Natürlich klappt das nicht immer - besonders in Extremsituationen ...

So viele traurige oder frustrierende Nachrichten - an manchen Tagen scheint es gehäuft zu kommen. Und auch wenn man nicht persönlich betroffen ist - es läßt einen nicht unberührt.

Zahllose Informationsquellen, ein Mix aus Fakten und Meinungen, wo es manchmal angebracht ist, nicht alles ungeprüft zu glauben ... gegenlesen, evt. den Wahrheitsgehalt recherchieren, Meinung und Manipulation extrahieren - bei der Menge an "Input" und besonders in den sozialen Medien, wo Wahrheit und Meinung oft gleichgesetzt werden, kann das aufwändig und schwierig sein.


Ich wünsch Euch, dass ALLES gut wird, was auch immer Euch bewegt!


"Den Puls des eigenen Herzens fühlen. Ruhe im Innern. Ruhe im Äußern. Wieder Atem holen lernen, das ist es."
(evtl. Christian Morgenstern)

Einen schönen Sonntag wünsch ich Euch .. und einen guten Start in die neue Woche !

Nickname 18.07.2021, 12.57| (11/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Lyrisches | Tags: Meer, Gedanken, Natur, Ostsee, Lyrik, ,

Radtour .. So schnell ist der Samstag verflogen..

.. als wir von unserer ausgedehnten Radtour zurückkamen, war es schon 18 Uhr - wir hatten die Zeit gar nicht so realisiert! Der Tag ging rum wie nix. Nach einer recht arbeitsintensiven Woche war heute erstmal ausschlafen angesagt - die Müdigkeit ist bei mir schon ziemlich krass manchmal.

Dann ein kleiner Familienbesuch, größere Hunderunde im Wald ..so schön einsam, wir sind niemandem begegnet. Zu Corona-Hoch-Zeit war es im Wald und überhaupt in der Natur oft total überlaufen gewesen, auch samstags. Jetzt aber merkt man, dass vieles wieder geöffnet hat.

Danach aufs Rad ..das Wetter war angenehm mittelwarm und nicht zu sonnig - perfekt zum Fahren. 25,5 km sind es geworden, 400 Höhenmeter. Bei uns ist es kaum möglich, die "Buckel" zu vermeiden. Mein Mann hat ein richtiges Mountainbike, ich ein E-MTB - nur so habe ich eine realistische Chance, auch hinterherzukommen ...lach. Bin nunmal nicht annähernd so trainiert, wie er. Und es macht mir definitiv viel mehr Spaß mit dem E-Bike! Wobei ich auf normalen Strecken maximal die "Eco"-Funktion zuschalte oder den Motor ganz abschalte. Wenn's dann den Berg hochgeht, nehm ich auch mal "Tour" - das hilft echt sehr - mit einem normalen Rad müßte ich schieben.





Unterwegs entdeckten wir diesen Kreuzweg, der uns hoch zu einer schönen, idyllisch gelegenen Kapelle führte.

Auf unserer Tour haben wir wieder einige neue Wege entdeckt - hat Spaß gemacht, aber es war auch ordentlich anstrengend! Jetzt lassen wir den Samstag gemütlich ausklingen.

Einen schönen Abend und Sonntag wünsch ich Euch :-)

Nickname 17.07.2021, 20.16| (9/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Unterwegs | Tags: Radfahren, E-Bike, MTB, Natur, Kapelle,

Mobiles Arbeiten und die Extra-Kilos

Eine für mich neue und durchaus positive Erfahrung: Coronabedingt haben wir in den Phasen hoher Inzidenzwerte von zuhause aus gearbeitet. Das Modell des mobilen Arbeitens funktionierte prima. Eine aus dem Team übernahm den organisatorischen Präsenzdienst, immer im Wechsel, die Kommunikation und Abstimmung funktionierte reibungslos - wir sind wirklich ein tolles Team. Mittlerweile sind wir wieder alle "präsent", aber z. B. für Engpässe bei der Kinderbetreuung bleibt dieses Modell uns zum Glück erhalten.

Einen "Nachteil" hatte das Ganze allerdings .. viel zu viele Kekse ...und anderes ... lach. D.h. - ich gewöhnte mir ein zweites und drittes Frühstück an, natürlich mit jeder Menge Kohlenhydrate und Süßem - wodurch ich schon mittags um zwölf meinen täglichen Kalorienbedarf deutlich überschritten hatte ... und das war ja erst der Anfang :-)

So nach und nach merkte ich, dass selbst die dehnbarste Jeans zu kneifen anfing. Irgendwann konnte ich dann (auch ohne Waage) die Augen nicht mehr davor verschließen, dass ich einige Kilo zugelegt hatte.

Und dann hatte ich von einem Moment auf den nächsten "genug" und habe mein Essen radikal umgestellt. Auf Brötchen, Brezeln, Croissants, Kuchen und Süßigkeiten sowie Nudeln und Reis komplett verzichtet, also eine so gut wie ganz kohlenhydratfreie Ernährung nur mit Eiweiß, Kartoffeln und reichlich Grünzeug. Die Umstellung klappte erstaunlich gut - und schnelle Erfolge motivierten mich zusätzlich.

Mittlerweile sind die unnötigen Kilos wieder weg, und ich habe mich - ganz ohne Verzicht-Gefühl - an die "neue alte" Lebensweise gewöhnt. Keine Sehnsucht mehr nach Süßkram. Genau wie früher - wo es das höchstens mal gelegentlich für mich gab, und mich damit viel wohler in meiner Haut gefühlt hatte.

Ich bin ein Gewohnheitstier, ganz extrem. Das viele Essen war über die Wochen und Monate auch zur Gewohnheit geworden ..aber nachdem ich mich wieder umgewöhnt habe, fühlt sich das richtig gut an :) und dabei bleibe ich jetzt auch.



Einer meiner Lieblings-Orte...wenn sonst niemand dort ist. So ruhig, nur die Stimmen der Natur und dieser unvergleichliche Duft des Wassers und des Sommers ..

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende :-)

Nickname 16.07.2021, 14.22| (9/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Gemischte Gedanken | Tags: Mobiles Arbeiten, Corona, Gewicht, Natur,

Unwetterkatastrophe

Erschütternd und schockierend, was sich in Teilen Deutschlands und den Beneluxstaaten gerade infolge der Unwetter und Überschwemmungen für Tragödien abspielen - unfaßbare Bilder und Berichte - die Ausmaße dieser Katastrophen kann ich mir gar nicht wirklich vorstellen. Und noch so viele Vermißte ...

Ich bin sehr dankbar, dass unsere Gegend bisher vergleichsweise wenig abbekommen hat. Starkregen und örtliche Wasser- bzw. Schlammeinbrüche gab es, aber nicht annähernd so gravierend, wie dort.

So schnell kann sich im Leben wirklich alles von jetzt auf gleich verändern ..

Nickname 16.07.2021, 07.26| (6/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Gemischte Gedanken | Tags: Unwetter, Überschwemmung,

Unsere Fellnase - Gedanken

Wie schön, Euch zu lesen - freue mich sehr über Eure Kommentare und danke Euch ganz herzlich :-) während meiner Blog-Pause habe ich so viel verpasst bei Euch - glaube, das waren mindestens 2 Jahre? Ja ..eine Pause braucht man ab und zu. Das Leben ist so randvoll, und ich bin froh und glücklich, dass es so ist und dass mir niemals langweilig wird. Auch wenn man auf manche Dinge wirklich verzichten könnte, nicht wahr ..nur leider fordert das Leben oft einiges von uns.

Unsere Fellnase (sie ist 8 1/2 Jahre alt) hat ja, wie Ihr vielleicht noch wißt, eine chronische Mykose (Pilzinfektion der Nase). Keiner weiß, woher das kommt, es gehört zu den eher rätselhaften Krankheiten, was den Ursprung angeht, zumal ihr Immunsystem top ist. Sie mußte daher auch schon zahlreiche Behandlungen unter Narkose in CT über sich ergehen lassen, zuletzt im späten Frühjahr, da war die Prognose nach der Nasenspülung dann aber zum Glück recht optimistisch!

Nun hatten wir aber zwischenzeitlich zwei "Zubildungen" bei ihr gefunden, eine am Bauch, die andere am Vorderlauf. Da v.a. die am Bauch offensichtlich immer größer wurde, haben wir schweren Herzens einen weiteren OP-Termin vereinbart, der diesen Montag stattgefunden hat. Die Wucherungen wurden entfernt, ins Labor geschickt, und jetzt warten wir auf das Ergebnis und hoffen, dass sie nicht bösartig sind.

Die Fellnase hat - verständlicherweise - nun panische Angst vor Tierärzten und -kliniken, auch wenn alle immer total lieb und fürsorglich sind. Würde mir genauso gehen .. Aber wir konnten schlecht zuschauen, wie die Dinger immer weiter wachsen - und im schlimmsten Fall streuen. Das wäre in unseren Augen unverantwortlich. Nun ist hoffentlich für die nächsten Jahre (!) erstmal Ruhe mit Operationen und Tierarztbesuchen. Die Fäden sollen nächsten Freitag entfernt und das Laborergebnis besprochen werden. Wenn möglich machen wir das dann draußen vor dem Klinikgebäude, damit der Hund weniger Streß ausgesetzt ist.




Ach ja .. Schwimmen tut sie nach wie vor nicht ;-) Nur im Wasser spielen ..das kann sie ohne Ende. Solange sie einigermaßen festen Boden unter den Pfoten hat.

Nickname 15.07.2021, 10.51| (11/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Tierisches | Tags: Hund, Gesundheit, Gedanken, Sorgen, Mykose, CT,

Lass Deine Gedanken übers Meer fliegen ...

Zuallererst einmal DANKE für die liebe Begrüßung :-) Ich freu mich sehr über all Eure Besuche und Zeilen.

Das Blog-Basteln macht mir gerade richtig Spaß. Nicht wundern, wenn sich hier und da noch was ändert in nächster Zeit - und vielleicht füge ich nach und nach Inhalte auf Zusatzseiten ein.




Diese Aufnahme ist 2021 auf Fehmarn am Strand nahe des Niobe-Denkmals entstanden.

Klar, dass die Meeres-Sehnsucht mich längst nicht losgelassen hat. Sehr dankbar bin ich, dass wir in den vergangenen Monaten die Gelegenheit hatten, ein paar Tage an der Ostseeküste zu verbringen und vom Alltag abschalten zu können. Es tut einfach so gut, den salzigen Duft des Ozeans zu atmen, die aufgewühlte See zu fühlen und die Gedanken und Gefühle loszulassen und frei übers Meer fliegen zu lassen ..


"Abend am Meer

O Meer im Abendstrahl,
An deiner stillen Flut
Fühl' ich nach langer Qual
Mich wieder fromm und gut.

Das heiße Herz vergisst,
Woran sich's müd' gekämpft,
Und jeder Wehruf ist
Zu Melodie gedämpft.

Kaum dass ein leises Weh
Durchgleitet das Gemüt,
Wie durch die stumme See
Ein weißes Segel zieht."


Alfred Meißner (1822-1885)

Nickname 14.07.2021, 20.10| (6/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Unterwegs | Tags: Meer, Gedanken, Natur, Ostsee, Lyrik, ,

Ein Neubeginn ...

... ja, mich hat die Lust aufs Bloggen wieder gepackt, und ich probier's einfach mal :-)



Themen, über die ich bloggen könnte, gibt's ja jede Menge ... ich freu mich drauf, hier wieder loszulegen und ganz nach Lust und Laune den Blog mit all dem zu "füttern", was mich gerade so beschäftigt. In dem Sinne - bis bald, ich bin nämlich gerade noch am Basteln hier :-)

Nickname 14.07.2021, 14.32| (13/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Gemischte Gedanken | Tags: Meer, Gedanken, Natur,

OceanPhoenix ist... ein Online-Tagebuch:
Gedankensplitter und Impressionen bunt gemischt - Momentaufnahmen in Wort und Bild.

Fotos mache ich mit einem Mobiltelefon.




Ich freue mich über Euren Besuch und wünsche Euch viel Spaß beim Lesen und Schauen







Gleiche wieder dem Baume, den Du liebst, dem breitästigen: Still und aufhorchend hängt er über dem Meere.
(Friedrich Nietzsche)





Genieße das Glück des Augenblicks bewußt, und bewahre ihn in Deinem Herzen, so dass Du jederzeit zu ihm zurückkehren kannst.

Alles Erlebte ist Dein, für immer. Deine Vorstellungskraft trägt Dich überall hin, und Dein Wille macht scheinbar Unmögliches möglich.

Leben - unterwegs sein auf Deinem eigenen Lebensweg... gesegnet mit der Kraft, auch die schmerzlichen Wege aufrecht zu gehen.

Die Quelle der Kraft liegt im Universum ..in der Natur ..in Dir selbst.
(© OceanPhoenix)

"We are a particle in the
ocean,
lost and safe
like a tear ..."

(Eloy - "Ocean")




Das Dasein ist köstlich.
Man muß nur den Mut
haben, sein eigenes Leben
zu führen.
(P. Rosegger)










2021
<<< August >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Statistik
Einträge ges.: 32
ø pro Tag: 0,3
Kommentare: 338
ø pro Eintrag: 10,6
Online seit dem: 14.07.2021
in Tagen: 96