Ausgewählter Beitrag

November und die Vergänglichkeit, Auf dem Feldberg




Die Endlichkeit allen Seins zu akzeptieren, ist mir schon immer schwergefallen. Und begreifen kann ich es schon gleich gar nicht ...wahrscheinlich ist der Tod auch etwas, was wir uns naturgemäß einfach nicht vorstellen können.

Gibt es ein "Danach" in irgendeiner Form? Ich möchte daran glauben ..aber es gelingt mir nicht immer, oder nicht wirklich ganz. Viele Gedanken .. aber es bleibt nichts anderes übrig, als die Dinge zu akzeptieren, wie sie sind.

Ich träume seit neuestem von meinem Vater - das ist sicher dann schon ein Verarbeitungsprozess der Psyche.

Heute haben wir endlich mal wieder Sonne - dieses ewige Novembergrau empfinde ich als deprimierend. Und dass es abends so früh dunkel wird. Aber es gibt ja schöne Dinge zum Ausgleich ...Lesen, Musik machen, Malen .. und ich schreibe viel Tagebuch von Hand.


Kleine Reise in die jüngere Vergangenheit ..





ein Kurztrip in den Schwarzwald im September diesen Jahres - das war wunderschön, der Wald ist Balsam für meine Seele.





Weite und Einsamkeit ..


wobei der Feldberg doch "gut besucht" war, aber es verläuft sich zum Glück, und man kann auch in Gegenden wandern, wo kaum jemand unterwegs ist.




Ich hätte nicht gedacht, dass die Durchschnittstemperatur dort oben tatsächlich SO niedrig ist!






Das war der Blick aus unserem Fenster. Auch das Gasthaus liegt ganz einsam mitten in der Natur.

Ein schönes Wochenende wünsche ich Euch :)



Nickname 22.11.2019, 13.38

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

18. von Ingrid

Liebe Ocean,
ich wünsche dir einen schönen Sonntagabend und hoffe, dass die kommende Woche nicht allzu stressig für dich wird.
Viele gute Gedanken und liebe Grüße,
deine Ingrid



vom 08.12.2019, 18.55
17. von Träumerle Kerstin

Schöne Tage habt ihr da sicher verbracht liebe Ocean. Der Schwarzwald ist schön. Und noch schöner, wenn man wie wir die Natur und Einsamkeit liebt.
Einen tollen Ausblick hattet ihr da von eurem Fenster aus.
Liebe Grüße in den Abend von Kerstin.

vom 01.12.2019, 18.07
16. von Brigitte

Liebe Ocean, herzlichen Abendgruß zum 1. Advent.
Es wird für Dich diesmal eine nachdenkliche Vorweihnachtszeit sein. Trotzdem schicke ich Dir helle, positive Gedanken und gutes Gelingen für Deine Entscheidungen. Bleib gesund und wohlauf, tschüssi Brigitte.

vom 01.12.2019, 17.02
15. von Ingrid

Ich wünsche dir einen geruhsamen 1. Adventsonntag und dass du deine Sorgen für einen Moment vergessen kannst...

Alles Liebe *umarm*
deine Ingrid

vom 01.12.2019, 13.50
14. von Helga Sievert-Rathjens

Liebe Ocean,
die Gedanken an die Endlichkeit mag man gerne verdrängen, bis es dann mal eintritt und man nicht mehr drumrum kommt. Mir geht es gerade ähnlich mit meinem Bruder, der plötzlich schwerst erkrankt ist und in mir zittert es wieder.
Ich glaube fest daran, dass es "etwas" nach dem physischen Tod gibt und dass wir all das, was wir gelernt und verinnerlicht haben, mitnehmen und es mit dieser "Reife" weitergeht.
Trotzdem mag ich einfach nicht loslassen.
Die Fotos von dem Besuch im Schwarzwald sind sonnig und so positiv. Sie öffnen mir das Herz. Danke Ocean
Herzliche Grüße
Helga

vom 28.11.2019, 23.30
13. von Kirsi

Liebe Ocean,
so wunderschöne Fotos von einer wirklich schönen Gegend. Das Dir der Aufenthalt dort gut gefallen hat glaube ich sofort, diese Ruhe ist ja schon an den Fotos zu spüren.
Da habt Ihr wirklich ein schönes Plätzchen gefunden, zum "runterkommen" und einfach mal die Seele baumeln lassen, das ist soooo wichtig!
Liebe Grüße sendet Dir
Kirsi


vom 26.11.2019, 14.04
12. von Ingrid

Ach, liebe Ocean, da sagst du etwas so Wahres! Die Endlichkeit allen Seins zu akzeptieren, das ist wohl so ziemlich das Schwerste überhaupt im Leben... Ich tu mich damit auch immens schwer. Und man wird unweigerlich mit seinem eigenen Ende konfrontiert, das niemandem erspart bleibt. Ehrlich gesagt, das macht mir angst...

Dass du von deinem Vater träumst, das ist ganz bestimmt ein Verarbeitungsprozess, es ist ja nicht so einfach mit dem Tod fertig zu werden. Mir ist der Tod meines Vater nicht so nahe gegangen, wie der meiner Mutter; er hat sich meiner Mutter gegenüber so schäbig verhalten, ist dauernd fremdgegangen, ich habe ihn verabscheut. Aber so war das eben.

Bei uns gab es am WE Sonne und Föhnsturm, auch nicht besonders angenehm und heute Nebel und alles grau in grau. November eben. Eine fade Zeit, die leider viel zu lange dauert. Und diese frühe Dunkelheit schon am Nachmittag, das stimmt auch nicht gerade froh. Gut, dass es zum Ausgleich dann auch die schönen Dinge gibt, die du ja auch angeführt hast. Vor allem das Lesen lässt mich in andere Welten eintauchen...

Euer Kurztrip in den Schwarzwald zeigt wieder mal wie herrlich die Natur ist, ob Meer oder Berge, Wiesen und Wald, man lebt auf und so manches Schwere fällt von einem ab...

Danke für den interessanten Bericht zum Klima auf dem Feldberg. So viel Sonne und trotzdem so niedrige Durchschnittstemperaturen...
Das viele Grün ist so wohltuend, darauf müssen wir jetzt doch längere Zeit warten. Aber da die Zeit ja so schnell vergeht, werden wir uns sicher bald wieder freuen könne auf zartes Grün, bunte Blumen, Sonnenschein, Vogelstimmen und Bienengesumme...

Das Wochenende ist ja schon wieder vorbei, auch der Start in die neue Woche. Und ich hoffe, dass der Stress bei euch im Geschäft nicht allzu arg ausfallen wird.

Für heute noch einen schönen Abend und
ganz viele liebe Grüße,
deine Ingrid

vom 25.11.2019, 18.27
11. von Gwen

Es ist vielleicht die beste Zeit für Reisen in September, aber jetzt sind die Tage so kurz und es lohnt nicht in die Ferne zu ziehen. Bei uns ist schon im 5 Nachmittag dunkel. Zum Glück war es jetzt der dunkelste Tag des Jahres gewesen. Ab morgen kann es nur noch heller werden. Und ab Januar fangen wir an an die Frühling zu denken. Wir haben eine Unmenge Blumenzwibeln eingegraben, hoffe, dass es sich gelohnt hat. Ich habe schon einige Geschenke eingekauft zu Weihnachten und überlege, wer was bekommt:-)) aber, ich muss sie verschicken, weil fast alle meine Bekannte in Deutschland geblieben sind. Ich wünsche Dir eine erholsame, friedliche, schöne Vorwehnachts Zeit.

vom 24.11.2019, 23.31
10. von Gertrude

Liebe Ocean!

Es gibt das ewige Leben!
In deinen Herzen wird dein Vater weiterleben.
Höre tief in dich hinein dein Herzschlag vereint euch.

Ich wünsche dir Kraft und Mut
Deine Gertrude

vom 24.11.2019, 13.56
9. von Helga F.

Liebe Ozean ich grüße Dich, sehr schöne Aussichtsbilder vom Feldberg hast Du gepostet. :)
Zum Thema Tod:
Aus meinem Glauben an ein Leben nach dem Tod, wurde nach meiner Nahtoderfahrung,- Überzeugung. Wie gut ich mich gefühlt habe und wie ungern ich damals zurück in meinen Körper ging,kann ich mit Worten kaum beschreiben.
Aber ich fürchte mich seither nicht mehr vor dem Tod und erlebe den Tod von geliebten Menschen anders, irgendwie getröstet.
Frieda hat es sehr schön beschrieben,unsere Seelen existieren auch nach dem Tod des Körpers.
Von Herzen wünsche ich Dir alles Gute und weiterhin so schöne Naturerlebmisse.
Gruß Helga


vom 24.11.2019, 07.15
8. von Frieda

Schön, wieder von dir zu lesen liebe Ocean. Ja, es braucht Zeit um den Verlust eines Elternteils zu verarbeiten. Du machst das sehr gut.

Träume von Verstorbenen können auch eine Botschaft sein, die Seele ist nicht gestorben und kann immer noch kommunizieren, aber meist verstehen wir diese Sprache nicht, weil wir nicht die «Antennen» dazu haben oder weil wir uns solchen Erfahrungen ganz verschliessen.

Irgendwann wirst du selbst solche Erfahrungen machen, dann brauchst du nicht mehr zu glauben, sondern kannst auf deine Erfahrungen vertrauen, die dir niemand nehmen kann.

Wunderschöne Bilder zeigst du uns wieder, unten auch die Nebelbilder. Die Natur, das Leben sind ein grosses Geheimnis, selbst die Wissenschaftler haben erst wenig von dieser Wunderwelt erforscht, und vieles verschliesst sich auch ihnen, weil ihre Messmethoden für diese geistigen Dimensionen nicht taugen.

Nun wüsche ich dir alles Gute liebe Ocean, dass alles einen guten Weg nimmt und du die Ruhe in dir findest bei all dem äusseren Getriebe.
Liebe Grüsse von Herzen
Frieda

vom 24.11.2019, 00.40
7. von Traudi

Liebe Ocean,
mir geht es wie dir. Auch ich frage mich immer wieder, ob es nach dem Tod irgendwie weitergeht. Mein Vater war 91 Jahre alt. Obwohl man sich mit dem Gedanken schon irgendwie beschäftigt, dass seine Tage/Wochen/Monate gezählt sind, ist es schwer, dies zu akzeptieren.

Deine Fotos sind wunderschön. Leider konnte ich in diesem Jahr den Herbst nicht so richtig genießen.

Viele liebe Grüße
Traudi

vom 23.11.2019, 22.07
6. von Elke

Liebe Ocean,
schön, dass du wieder zurück bist. Trauerarbeit braucht seine Zeit. Und die Erinnerungen - auch im Traum - kommen immer wieder. Als mein Vater starb, war ich siebzehn. Lange Zeit habe ich die Trauer verdrängt. Später kam das alles mit Macht zurück. Jetzt mit sechsundsechzig träume ich immer noch hin und wieder von meinen Eltern. - Du hast wirklich sehr schöne Fotos mitgebracht. Euer Feldberg ist ja noch um einiges höher als unser Großer Feldberg im Taunus. Aber auch dort weht oft ein markig kalter Wind. Nordnorwegen habe ich übrigens bei äußerst angenehmen Temperaturen um 24°C erlebt ;-)
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende. Liebe Grüße - Elke

vom 23.11.2019, 15.14
5. von Rena

Jetzt hab ich Heimweg :(

vom 23.11.2019, 10.07
4. von kelly

Moin Ocean,
kleine Fluchten aus dem Arbeitsalltag und den belastenden Gedanken zur Zeit sind willkommen, Akzeptanz ist ein Neubeginn.

Den Schwarzwald kenne ich nur von einem Abstecher auf dem Weg nach Frankreich, die Höhen hab ich logischerweise ausgelassen. Auf deinen Fotos sieht es sehr verlockend aus, die Fernsicht war optimal, ein ganzes Stückchen höher als der Brocken im Harz,
ähnliche Wetterbedingen, den ersten Schnee und angesagte Stürme gibt es auch dort.
Goethes Einsamkeit auf dem Rennsteig hab ich auch vergeblich gesucht ;).
Eine tröstliche Zeit der Besinnung wünsche ich dir...
LG Kelly


vom 23.11.2019, 06.56
3. von Sonja

Hallo Ocean,
schön, wieder von Dir zu lesen! Ich kann gut nachempfinden, was Du grade für eine schwere Zeit durchmachst. Und dann noch der Stress auf der Arbeit. Ablenkung tut sicher gut. Aber so?! Ich wünsche Dir auf jeden Fall weiterhin viel Kraft. Und geh so oft es geht in den Wald :)

LG Sonja

vom 22.11.2019, 21.35
2. von 19sixty

Solange Dein Vater in Euren Herzen ist, ist er immer bei Euch.
Ich habe auch geträumt und tue es immer noch.

Liebe Grüße

vom 22.11.2019, 20.21
1. von Harald

Hallo Ocean,
die Gegend um den Feldberg ist sehr schön und einige interessante Ziele sind in greifbarer Nähe. Freiburg, Titisee, Schauinsland und noch viele mehr.
Das Problem mit den Massen hat man leider überall. Kennst du die Hornisgrinde im Nordschwarzwald. Da ist es auch sehr schön.
Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
Harald

vom 22.11.2019, 15.18
Dieses Blog ist komplett w.erbe.frei, ohne Produktverweise, nichtkommerziell, unpolitisch -

es befaßt sich ausschließlich mit privaten bzw. familiären Themen.

Sollte auf einem meiner Fotos ein Schriftzug zu sehen sein, den man als W.erb.ung auslegen könnte, so weise ich darauf hin, dass es sich dabei ausnahmslos um unbezahlte fotografische Darstellung eines Pro.duktn.amens innerhalb des von mir gestalteten fotografischen "Kunstwerks" handelt. Dies gilt für meinen gesamten Blog.


Angefangen hat alles mit der ersten eigenen Homepage im Jahr 2002.

Seitdem hatte ich viele verschiedene Blogs - und auch Phasen, in denen ich nicht bloggen konnte oder wollte.

Nun gehe ich "back to the roots" und fülle dieses Blog mit allem, was mir wichtig ist und was mich bewegt. Gedanken, Bilder, Momentaufnahmen.

Meine Fotos sind alle mit dem Smartphone aufgenommen.

Viel Spaß beim Stöbern Schön, dass Ihr hier seid.


Ich mag: Mein Mini-Rudel, Tiere, die einsame Natur, Musik, Klavier- und  Leierspiel (Mittelalter), MTB-Fahren, Wandern, Lesen, Meditatives Malen, die  Stille, Frühjahr und Sommer, Nachdenken und Träumen ..