Ausgewählter Beitrag

Sonntagsantwort Nr. 14 "Tagebuchschreiben"

 

»Führst Du ein Tagebuch?« fragt uns Christa diese Woche.

Schon in der Kindheit begann ich, "Tagebuch" zu schreiben - bei den ersten Aufzeichnungen, in denen es um Ausflüge und Urlaube ging, war ich ca. 7 oder 8 Jahre alt. Dieses Schulheft befindet sich momentan bei meinem Vater, für den das auch von Interesse ist :) natürlich nur ganz einfaches Gekritzel ... lach ... aber eben von enormem Erinnerungswert.


In meiner Jugend wurde das Tagebuchschreiben für mich immer wichtiger. Es gab Zeiten, in denen ich wirklich jede noch so kleine Momentaufnahme auf Papier festgehalten habe, manchmal auch in Form von Gedichten. Schreiben war Leben für mich. Die Gedanken und Gefühle rauslassen, auf Papier bannen, das Erlebte dadurch "entspannen" .. oder manchmal auch einfach nur aus purer Freude am Schreiben.

Überall unterwegs, draußen im Grünen, abends daheim am Schreibtisch mit meiner Lieblingsmusik, unter der Bettdecke ..ein Tagebuchheft war garantiert immer mit dabei. In Krisenzeiten hat das Schreiben mir Kraft gegeben.

Im Erwachsenenalter habe ich dann nicht mehr ganz so viel geschrieben, aber doch phasenweise immer noch sehr intensiv.

Mit Beginn des PC- und Internet-Zeitalters verlagerte sich mein Tagebuchschreiben immer mehr hin zu elektronischen Aufzeichungen und dem Bloggen. Klar, dass bei der Faszination, die Tagebücher auf mich ausübten (auch die von anderen Menschen, also literarische - ein Beispiel sind die Aufzeichnungen der Anais Nin) die Idee des Tagebuch-Bloggens zusammen mit anderen Menschen mich sofort begeisterte.

Ich hatte (und habe) neben den diversen öffentlichen Blogs immer auch private Blogs, wo ich nur für mich selbst schrieb. Wenn ich einen Blog schloß, kopierte ich den Inhalt zuvor auf den Rechner bzw. Laptop.

Meine gesamten Tagebücher habe ich noch im Keller in einem großen Karton ..schaue immer mal wieder in eines rein, amüsiere mich über mein damaliges Geschreibsel oder tauche ein in die Erinnerungen. Irgendwann mit viel Zeit und Muße werde ich sie mal wieder sortieren und ihnen einen schöneren Platz zuweisen.

So sieht das momentan aus:





Mit Filter ein bisschen auf alt gemacht ..ist ja auch alt .. ein Teil meines Lebens .. mal fröhlich, mal nachdenklich, auch wütend und traurig ... immer "ich", ziemlich unzensiert.

Mit 13 oder 14 entwickelte ich zudem eine Geheimschrift, die ich immer noch kann - besonders "heikle" Dinge schrieb ich in dieser Schrift auf.

So - das war nun mal ein etwas persönlicherer Einblick von mir :)

Ein schönes langes Wochenende wünsche ich Euch -

und Greta kann alle gedrückten Daumen brauchen ... ich werde dann irgendwann - normalerweise nächste Woche - hoffentlich berichten können, wie es in der Fachtierklinik war ...

Nickname 29.05.2019, 17.36

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

12. von Helga Sievert-Rathjens

Hallo liebe Ocean,
wie bewundernswert all diese Tagebücher. Ich kann mir gut vorstellen, dass es eine enorme Disziplin braucht dafür. Aber letztendlich hat es dir etwas gebracht, damals wie heute.
Was ich mir immer mal wünschte, die Tagebücher meiner interessanten Großmutter lesen zu können, doch leider wurden sie von dem Sohn vernichtet.
Nun ist es für immer weg.
Für Greta drücke ich weiterhin die Daumen. Heute ist ja der Tag wo ihr mit der Schönen zu der besonderen Klinik fahrt, so meine Erinnerung.
Ich schicke mal ganz viel Licht und Liebe... manchmal hilft es
Liebe Grüße aus dem jetzt so schönen Suderburg schickt
Helga

vom 31.05.2019, 15.28
11. von Gertrude

Liebe Ocean!

Ja das Tagebuch schreiben hab auch ich gemacht,
vielleicht nicht so intensiv wie du, aber doch stetig!
Ich drücke Greta die Daumen Nasenbussi!!!!!

Ein schönes Wochenende für euch
Gertrude

vom 31.05.2019, 14.02
10. von Gwen

Hallo, liebe Ocean, ich habe keine geheime Tagebücher geschrieben, aber ich finde heute noch Notizen in Noten und sogar von mir gezeichneten Portraits von Mitschüler, die heute solide grauhaarige Professoren sind. Ich habe vor kurzem eine Bleistift Zeichnung gefunden von einem Studenten. Ich habe mich gelangweilt auf einer Vorlesung und zeichnete Portraits auf der Rückseite von Noten. Ich habe auch einen Spickzettel gefunden, dem ich geschrieben habe kurz vor dem Examen. Damals habe ich die schlechte Note erwischt, weil ich auf einer Frage keine Antwort wusste, übrigens über Richard Wagner. Seitdem hasse ich diesen Komponisten:-((Ich wusste nicht, in welcher seiner Oper keinen Chor gibt. Aha..du weiss es wahrscheinlich auch nicht, gell?:-)) liebe Grüße (ich habe noch keinen blog, weil ich wordpress nicht mehr haben will)

vom 30.05.2019, 22.04
9. von Bo

Wow... sogar Wau Wau!
So viele Tagebücher.
Ich habe früher alles im Kopf aufgeschrieben. Wenn etwas geschehen war, habe ich jede Sekunde immer und immer wieder vor dem geistigen Auge ablaufen lassen. Ich konnte nach Jahren noch haargenau alles wiedergeben.
Schreiben hilft. Das habe ich dann eines Tages auch erkannt und bin froh, dass ich diese Möglichkeit für mich entdeckt habe.

Liebe Grüße die Tiegerente Bo und Bibi

vom 30.05.2019, 18.57
8. von Liz

Danke für Deine Einblicke! Da finde ich mich auch wieder und wahrscheinlich blogge ich deswegen auch gerne ;-) Obwohl Tagebuch war geheim - mir Alles von der Seele schreiben! Natürlich werden für Greta alle Daumen gedrückt!!! Ich muss morgen arbeiten - haben so viele Menschen Brückentag??!
Ja Wahl - das war auch ein besonderer Tag und ich habe mich sehr über das Ergebnis gefreut!
Ein wunderschönes Wochenende für Dich - mit lieben Grüßen, Liz

vom 30.05.2019, 14.57
7. von Elke

Tagebuchschreiber sind wir in gewisser Weise hier sicher alle, öffentlich im Blog oder auf Papier. Ich schreibe nach wie vor auch analog Tagebuch. Private Sachen gehören für mich zu 95% nicht ins Netz. Selbst dem geschützten Blog würde ich nicht über den Weg trauen. Inzwischen habe ich aber viele alte Tagebücher vernichtet. In meinem Alter denkt man schon mal über das eigene Lebensende hinaus. Und ich möchte wirklich nicht, dass Familie oder Fremde irgendwann meine "unzensierten" Gedanken lesen. Trotzdem schreibe ich weiter ... Heute werden meine Tagebücher oft von Fotos ergänzt und sind sicher auch weniger brisant als früher. Das Schreiben per Hand auf Papier hat oft etwas Befreiendes. Es ist etwas völlig anderes als Bloggen.
Lieben Gruß - Elke

vom 30.05.2019, 12.33
6. von Brigitte

Liebe Ocean, herzlichen Gruß.
Ich bekam von meinen Eltern ein abschließbares Tagebuch, da war ich 14 Jahre und ich war verwundert, daß ich von ihnen gesagt bekam, daß ich da hinein alles schreiben kann, was ich keinem anderem erzählen möchte.
Ich hatte aber keine Geheimnisse und konnte mit meinen Eltern offen über alles reden. So schrieb ich von da an auf, was ich so täglich machte. Jede Urlaubsreise, jeder Samstagsausflug, alles was wir familiär unternahmen, oder ich alleine, wurde von mir genauestens aufgeschrieben. So sammelten sich auch bei mir die Tagebücher. Nach jeweils 10 Jahren entsorgte ich immer die Kalenderbücher. Aber davor las ich sie nochmal und hatte reichlich schöne Erinnerungen aufgefrischt.
Nun schreibe ich schon viele Jahre den Blog.
Tschüssi, alles Gute und liebe Krauli für Greta, genieße den Feiertag, Brigitte


vom 29.05.2019, 23.16
5. von Zitante Christa

Liebe Ocean,

was für einen Tagebuch-Schatz Du da hast, wow! Darin zu stöbern muß ein unglaubliches Erlebnis sein. Bestimmt kann man sich darin regelrecht "festlesen", die Zeit vergessen und in Erinnerungen schwelgen.

Interessant auch, daß Du für Dich selbst eine Geheimschrift entwickelt hat. War es die Angst davor, daß jemand Ungefugtes von Deinen Gedanken erfahren könnte?

Für Greta drücke ich natürlich meinen linken Glücksdaumen!

Liebe Grüße,
Christa


vom 29.05.2019, 20.59
4. von Kirsi

Liebe Ocean,
ich glaube ganz fest das wir uns kennen, oder etwa nicht? Aber so vieles (vor allem Greta) kommt mir so bekannt vor. Deine Art zu schreiben, der Seitenaufbau eben eine ganze Menge. "Damals" war ich noch bei Blogger, dann kam die DSGVO, ich zog mich zurück mir war das alles neben dem echten Leben zuviel, dann bloggte ich wieder (diese Seite gibt es aber auch nicht mehr) und ja jetzt eben da wo Du vorbei gekommen bist. Sollte ich mich irren, bitte entschuldige, aber ich bin froh das Du bei mir warst und ich Dich so finden konnte ;-)

Nun zum Tagebuch, nein ich habe keines geschrieben, mal angefangen ja, aber das war es auch schon. Dann ist das bloggen jetzt meine Art Tagebuch.

Dir einen schönen Abend und Feiertag und liebe Grüße
Kirsi

vom 29.05.2019, 19.02
3. von Ingrid

Was für eine Sammlung, liehe Ocean! Da sind viele Erinnerungen festgehalten und nachzulesen...
Ich kann mir vorstellen, dass dir das manchmal wieder interessante Momente beschert.
Ich habe zwar auch Tagebuch geschrieben, aber nicht so lange und so viel wie du. Jetzt werden nur stichwortartig diverse Vorkommnisse, Termine, etc. festgehalten.
Dafür verbringe ich sehr viel Zeit mit Lesen, das gibt mir immens viel.

Was Greta betrifft, da bin ich in Gedanken wieder bei euch und drück ganz fest die Daumen!

Ich wünsche dir morgen einen schönen Feiertag und sende dir ganz liebe Grüße,
deine Ingrid

vom 29.05.2019, 18.51
2. von Morgentau

Lustig ... während ich hier im Meer schwamm, bist du durch meine Wiese gelaufen ...

So schön! :-)

vom 29.05.2019, 18.28
1. von Morgentau

Ich finde das ganz wunderbar, liebe Ocean. Auch das Foto dazu ... danke, dass du uns deine Schätze zeigst. So viel Leben ... so viele Gefühle, ich liebe so etwas.
Auch ich habe schon immer Tagebuch geschrieben, wenn auch nicht in dem Umfang wie du. Aber ich wollte auch immer alles festhalten oder meine Sorgen niederschreiben. Das Schreiben tut einfach gut ... noch immer.

Dir auch ein schönes langes Wochenende und die Daumen sind fester gedrückt als je zuvor!!!!!

Ganz liebe Abendgrüße
von deiner Morgentau

vom 29.05.2019, 18.25
Dieses Blog ist komplett w.erbe.frei, ohne Produktverweise, nichtkommerziell, unpolitisch -

es befaßt sich ausschließlich mit privaten bzw. familiären Themen.

Sollte auf einem meiner Fotos ein Schriftzug zu sehen sein, den man als W.erb.ung auslegen könnte, so weise ich darauf hin, dass es sich dabei ausnahmslos um unbezahlte fotografische Darstellung eines Pro.duktn.amens innerhalb des von mir gestalteten fotografischen "Kunstwerks" handelt. Dies gilt für meinen gesamten Blog.


Angefangen hat alles mit der ersten eigenen Homepage im Jahr 2002.

Seitdem hatte ich viele verschiedene Blogs - und auch Phasen, in denen ich nicht bloggen konnte oder wollte.

Nun gehe ich "back to the roots" und fülle dieses Blog mit allem, was mir wichtig ist und was mich bewegt. Gedanken, Bilder, Momentaufnahmen.

Meine Fotos sind alle mit dem Smartphone aufgenommen.

Viel Spaß beim Stöbern Schön, dass Ihr hier seid.


Ich mag: Mein Mini-Rudel, Tiere, die einsame Natur, Musik, Klavier- und  Leierspiel (Mittelalter), MTB-Fahren, Wandern, Lesen, Meditatives Malen, die  Stille, Frühjahr und Sommer, Nachdenken und Träumen ..