Zum aktuellsten Eintrag

Einträge vom: 26.07.2021

Laborbefund Teil 2: Gespräch mit der operierenden Ärztin - erleichtert!

Das heutige Gespräch mit der "zuständigen" Tierärztin war aufschlussreich und auch beruhigend. Offensichtlich waren da Informationen am Freitag nicht richtig oder unvollständig bei mir angekommen.

Wie ich auch verstanden hatte, ergab der Laborbefund am Pfötchen einen benignen melanozytären Hauttumor, der uns keine Sorgen zu machen braucht. Die Zubildung am Bauch allerdings ist ein Plasmozytom - und hier läßt sich offenbar histologisch nicht zwischen der extramedullären und der extrakutanen Variante unterscheiden.

Ich hatte am Freitag Abend verstanden, dass beide möglichen Varianten bösartig sind, die eine schlimmer, als die andere.

Nun wurde mir aber erklärt, dass die extramedulläre (recht häufige) Variante gutartig ist, und die extrakutane möglicherweise wiederkommen oder eventuell auch streuen kann. Bei unserer Fellnase ist die Prognose allerdings sehr günstig, meinte sie. Und sie sagte ganz klar - wenn es ihr Hund wäre, würde sie keine weiteren Untersuchungen machen lassen, das sei nicht nötig. Wir haben schnell reagiert, das Plasmozytom war noch klein und ist vollständig entfernt worden.

Daraufhin meinte ich, dass ich auch lieber keine Untersuchungen machen lassen möchte, wenn es nicht unbedingt sein muss, weil der Hund so absolut panisch reagiert - und außerdem würde man zum jetzigen Zeitpunkt eventuelle Metastasen doch sowieso noch nicht erkennen können - wo sie mir recht gab und meinte, das würde frühestens in 3 - 6 Monaten einen Sinn machen.

Aber wie gesagt - wir brauchen nichts zu machen, außer die Augen offenhalten und den Hund regelmäßig abtasten, um eventuelle weitere ähnliche Neoplasien frühzeitig zu finden. In ihrem Alter ist die Tumorwahrscheinlichkeit natürlich höher, als bei einem noch jungen Hund.

Die Ärztin meinte auch, das sei absolut verständlich, dass die Fellnase so Angst hat - angesichts all ihrer vorigen Erfahrungen. Es war ein gutes Gespräch, das mich mit einem viel positiveren Gefühl zurückgelassen hat. Ich hatte ehrlich gesagt darauf gehofft - und bin nun sehr froh :-)






Flughund :-)


Ich wünsche Euch einen schönen Abend und einen angenehmen Dienstag.

Nickname 26.07.2021, 16.33| (14/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Tierisches | Tags: Hund, Gesundheit, Gedanken, Sorgen, ,

Ungünstiger Laborbefund

Am Freitag Abend waren wir mit unserer Fellnase noch in der Praxis, die Narben nach der OP anschauen (sehen gut aus, die Fäden gehen vollends von selbst raus) und das Untersuchungsergebnis erfragen. Leider ist der Hauttumor am Bauch laut Laborbefund bösartig. Das bedeutet, dass er wiederkommen oder streuen kann.

Die Ärztin, welche die OP durchgeführt hatte, war nicht mehr da, und die Kollegin meinte, ich solle mich Anfang der Woche nochmal melden. Ich werde heute einen Gesprächstermin mit der operierenden Ärztin vereinbaren, auch bezüglich der genauen Art des Tumors - denn anscheinend war es im Labor nicht möglich gewesen, zwischen zwei in Frage kommenden Arten zu differenzieren, wovon eine aggressiver ist, als die andere.

Hoffentlich ist es bei der OP gelungen, das gesamte bösartige Gewebe zu entfernen. Wir machen uns jetzt natürlich Sorgen ... das ist ein ganz blödes Gefühl.

Das Problem ist - unsere Fellnase hatte in den letzten 4 Jahren bereits zahllose unvermeidbare Eingriffe unter Narkose und CT über sich ergehen lassen müssen wegen der Mykose der Nase und noch anderen Dingen. Das kann auf Dauer nicht gut für den Organismus sein -

und ganz davon abgesehen, dass das Narkoserisiko ja nicht geringer wird, reagiert sie mittlerweile in Tierarztpraxen und Kliniken dermaßen extrem panisch, dass man sogar einen Herzinfarkt fürchten muß! So die Ärztin vor der OP wortwörtlich.

Jede Art der Untersuchung ist für das Tier Horror pur. Wenn wir den Hund jetzt von Kopf bis Fuß auf mögliche Metastasen röntgen bzw. ultraschallen würden .. wäre sie nochmal massiv unter Streß, und dann womöglich Chemotherapie oder Bestrahlungen mit ungewissem Ausgang .. Sie ist 8 1/2 Jahre alt.

Wir tendieren momentan dazu, die Fellnase jetzt erstmal in Ruhe zu lassen. Ich hoffe auf das Gespräch mit der Ärztin diese Woche - dass es weitere Klarheit bringt.

Die Nachuntersuchung am Freitag haben wir übrigens draußen auf dem Parkplatz machen lassen - um weiteren Streß zu vermeiden, was auch gelungen ist.

Ich berichte nach dem Gespräch mit der Ärztin weiter.

Nickname 26.07.2021, 08.24| (3/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Tierisches | Tags: Hund, Natur, Sorgen,

OceanPhoenix ist... ein Online-Tagebuch:
Gedankensplitter und Impressionen bunt gemischt - Momentaufnahmen in Wort und Bild.

Fotos mache ich mit einem Mobiltelefon.




Ich freue mich über Euren Besuch und wünsche Euch viel Spaß beim Lesen und Schauen







Gleiche wieder dem Baume, den Du liebst, dem breitästigen: Still und aufhorchend hängt er über dem Meere.
(Friedrich Nietzsche)





Genieße das Glück des Augenblicks bewußt, und bewahre ihn in Deinem Herzen, so dass Du jederzeit zu ihm zurückkehren kannst.

Alles Erlebte ist Dein, für immer. Deine Vorstellungskraft trägt Dich überall hin, und Dein Wille macht scheinbar Unmögliches möglich.

Leben - unterwegs sein auf Deinem eigenen Lebensweg... gesegnet mit der Kraft, auch die schmerzlichen Wege aufrecht zu gehen.

Die Quelle der Kraft liegt im Universum ..in der Natur ..in Dir selbst.
(© OceanPhoenix)

"We are a particle in the
ocean,
lost and safe
like a tear ..."

(Eloy - "Ocean")




Das Dasein ist köstlich.
Man muß nur den Mut
haben, sein eigenes Leben
zu führen.
(P. Rosegger)










2021
<<< Oktober >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Statistik
Einträge ges.: 32
ø pro Tag: 0,3
Kommentare: 338
ø pro Eintrag: 10,6
Online seit dem: 14.07.2021
in Tagen: 96