Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Tierisches

Die Große Blaue Holzbiene und ein weiteres Bienen-Erlebnis (EDIT)

Seit einiger Zeit begegne ich ihnen immer wieder - zahlreich, laut brummend und sehr flink: den Großen Blauen Holzbienen. Sie lassen sich - zumindest von mir *g* nur ungern knipsen (vielleicht ist es dabei auch nicht hilfreich, dass Greta immer dabei ist) und sind dauernd in Bewegung

... aber jetzt stelle ich einfach mal meine "Sammlung" von Holzbienenschnappschüssen der letzten Tage hier rein :-) Sie scheinen die Platterbsen zu bevorzugen.




Dieses Bild habe ich gerade eben gemacht - noch ist alles patschnass vom gestrigen Starkregen. Draußen fühlt sich's an, wie in den Tropen ..feuchtwarm.




Im Anflug, die Flügel sehen wirklich seltsam aus - halb da, halb nicht da :-)









In natura kommt die leuchtend dunkelblaue Farbe natürlich viel besser zur Geltung.

Vielleicht habt Ihr diese Brummer auch schon mal bei Euch entdeckt?




Gestern war ich bei Verwandten zu Besuch - in einem Haus, wo ich seit vielen Jahren nicht mehr gewesen war, das mir aber noch aus der Kindheit sehr vertraut ist. Ein seltsames, spannendes Gefühl - die Mischung aus "Neu und Alt" .. vieles ist seit damals umgebaut und renoviert worden, aber manches ist doch noch genau wie früher und weckt Erinnerungen ... ein bisschen Zeitreise war das gestern.

Auch dort - Starkregen und Gewitter fast ohne Unterlass, so viele wilde Blitze, auch auf der Rückfahrt, habe ich schon lange nicht mehr gesehen. Stellenweise waren die Ortschaften überflutet und die Straßen verschlammt. Beim Fahren bemerkte ich irgendwann, dass am Rahmen neben dem linken Außenspiegel eine Biene saß. Im strömenden Regen ..die ganze Fahrt über, immer nasser ..aber sie hielt sich tapfer fest. Als ich zuhause ankam, goß es so extrem, dass Greta sich weigerte, auszusteigen. Die Biene ließ ich sitzen - sie bewegte sich nicht.

Heute morgen schaute ich als erstes am Spiegel nach - keine Biene mehr - nun saß sie neben dem Auto auf dem  Boden und putzte sich. Ich setzte sie auf eine Rosenblüte in die Sonne ..nicht lange, und sie war weg :) Hat sie also dieses extreme Nass von oben tatsächlich unbeschadet überstanden, muss sich aber nun ein einer neuen Umgebung orientieren.

EDIT: sie sah nicht aus, wie eine typische Honigbiene, kleiner, anders gefärbt (teilweise orange/gelblich) - vielleicht war es eine Wildbiene (Solitärbiene). Ich hoffe, dass sie allein in der neuen Umgebung klarkommt oder wieder zurückfindet - Luftlinie ist es näher, aber ich weiß nicht, ob Bienen so weit fliegen ...

Ich wünsche Euch noch einen schönen restlichen Sonntag und einen guten Wochenstart.


Nickname 23.06.2019, 15.10 | (17/0) Kommentare (RSS) | PL

NABU-Trockenmauer 1: Distelfalter ganz nah

Erwartungsgemäß bin ich diese Woche ziemlich "dicht" mit allem möglichen Zeugs ....lach, klingt komisch - passt aber irgendwie schon zu meiner Stimmung. Umsomehr habe ich eben den Spaziergang entlang der NABU-Trockenmauer hier in der Gegend genossen ... rundum blüht, summt, brummt und duftet es, und der Sommer zeigt sein für mich schönstes Gesicht.

Darum zeige ich Euch jetzt gleich schonmal die Fotos von dem Distelfalter, der als einziger unter den zahlreichen Schmetterlingen, die sich an den Blumen gütlich taten, lange genug für ein paar Schnappschüsse still hielt, und sogar eine richtige "Modenschau" mit seinem prachtvollen Kleid veranstaltete :-)




Erstmal so ..ein schöner Rücken kann auch entzücken ;)




.. dann von der Seite, und ein kleines Käferchen versteckt sich da auch noch in der Blüte ..



.. in seiner vollen Pracht, und Ihr könnt sehen, dass er seinen "Rüssel" tief in der Blüte versenkt hat ..


Jetzt mach ich aber 'nen Abflug ... und weg war er :-)

Liebe Grüße an Euch und bis bald.

Nickname 13.06.2019, 18.34 | (13/0) Kommentare (RSS) | PL

Spatzenfamilie, ganz nah dran :-)



.. rundum schöne Feiertage wünsche ich Euch :-)


Nicht sattsehen kann ich mich an dem Treiben an den "Meisen"knödeln draußen an unserer Weide. Die aktuellen Bilder sind mit der kleinen C*anon P*owersh*ot gemacht worden.




Unersättlich .. ich kann die Knödel gefühlt jeden Tag erneuern. (Allerdings treiben sich hier auch einige Elstern rum, leider ..)




Schaut Euch mal das Weibchen an - welche Verrenkungen sie unternimmt, um an das Futter zu gelangen :-)





Lecker :) einer der Jungvögel, die regelmäßig zu Besuch kommen.




Übrigens haben die Spatzen es teilweise ganz gut gelernt, sich an den Meisenknödeln festzukrallen. Wenn sie anders rankommen, ersparen sie sich natürlich die Mühe. Im Winter hatten wir mehr Meisen hier, die auch einträchtig mit den Spatzen zusammen an der Futterstelle waren .. aber seit einiger Zeit tauchen sie hier seltener auf.

Das Wetter spielt ja bisher auch ganz gut mit - entweder heute oder morgen werden wir uns mal wieder einen historischen Handwerkermarkt anschauen - ich berichte dann. Bis bald!

Nickname 09.06.2019, 12.58 | (9/0) Kommentare (RSS) | PL

Greta - Nervenaufreibend ... / Sommerblüten


3 Stunden war Greta gestern unter Narkose - denn die CT-Untersuchung erwies sich als nicht ausreichend für eine komplette Bildgebung - der Doc mußte eine Rhinoskopie durchführen und fand sowohl den befürchteten erneuten Pilzbefall in der Nase, als auch eine seltsam aussehende große Gewebe-Wucherung unklaren Ursprungs, ähnlich einem Polypen, die schon fast den ganzen Nasenraum ausfüllte! Daher wohl auch das "Schnorcheln" ab und zu beim Atmen.

Er entfernte die Wucherung und läßt sie untersuchen - selbst hat er etwas Derartiges noch nie gesehen, sagte er! Und er hat schon einige Behandlungen dieser Art durchgeführt. Außerdem Spülungen und Behandlung mit antimykotischer Salbe durch die Nase (also diesmal keine Trepanation durch die Stirnhöhle, das wäre zu viel geworden) und großflächiges Ausräumen der befallenen Stellen.

Anfangs blutete sie natürlich sehr aus der Nase. Das hörte aber, wie prognostiziert, im Laufe der Nacht auf, und nun schnoddert sie noch.. das kann wohl zwei Wochen andauern. Wenn sie atmet, hört sich das ziemlich gruselig an - ist ja eigentlich kein Wunder nach so einem Eingriff ..ich hoffe, das gibt sich mit der Zeit.

Wir müssen in 6 Wochen nochmal zur Kontrolle, weil bei so einem massiven Problem nicht garantiert ist, dass die eine Behandlung ausreichend war - und er mußte ja zunächst diese Wucherung entfernen. Wenn bei der nächsten Untersuchung nochmal Pilz zu sehen ist, dann muss wohl doch trepaniert werden ..

Beim Aufwachen waren wir ja wie immer die ganze Zeit dabei. Damit sie besser atmen kann, hat mein Mann ihr mal ins Maul gegriffen, um die Zunge zur Seite zu schieben - und dabei hat er ihre Zähne abgekriegt ...ein ganz schön tiefer Biß in den Zeigefinger. Sie kann nix dafür, war ja noch halb betäubt. In der Tierklinik wurde er erstmal verarztet, ist aber sicherheitshalber abends noch hier in die Notaufnahme gefahren - natürlich hatte an dem Brückentag kein Arzt vor Ort offen. Heute ist es nicht mehr ganz so schmerzhaft.

Von der Narkose hat Greta sich inzwischen wieder einigermaßen erholt, und Hunger hat sie ganz enorm nach dem "Fastentag".

Das war schon extrem lang diesmal, und an die Kontrolluntersuchung und mögliche Weiterbehandlung, sowie das Labor-Ergebnis, mag ich gar nicht denken. Ihre Blut- und Organwerte sind alle super, auch ihre Gesamtverfassung .. trotzdem, sowas ist halt schon heftig - aber wir hätten das auf keinen Fall unbehandelt lassen dürfen.








Und nun nach dieser Grusel-Geschichte noch ein paar sommerlich-blühende Impressionen für Euch - von gerade eben, ich war ein bisschen Radfahren bei 26 Grad - wirklich Sommer pur ...



Orangefarbener Mohn .. vermute ich zumindest?? vielleicht sind das auch ganz andere Blumen?




.. und Bienen scheint es zumindest bei uns wieder mehr zu geben mittlerweile, zum Glück ..

Hab noch ein paar mehr Bilder - die kommen dann nächstes Mal. Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!

Nickname 01.06.2019, 15.32 | (14/0) Kommentare (RSS) | PL

Spatzen am Knödel, Weide, Radtour und Wahl-Sonntag


Die Atmosphäre an einem Wahl-Sonntag empfinde ich immer als "speziell"... und heute ganz besonders. Das eint uns ...dass wir eine Stimme haben ..auch wenn manche denken, meine eine kleine Stimme, das ist doch nicht wichtig - doch, ist es.

Irgendwie schön, dann zu sehen, wie überall die Leute auf den Straßen unterwegs sind zu den Wahllokalen.

Vier Wahlzettel gab's - drei davon, die kommunalen, hatten wir bereits per Post erhalten und konnten sie daheim ausfüllen - den für die Europawahl gab's erst im Wahllokal.

Immer wieder lustig, wenn es dann zu kleineren Verwirrungen bei den Leuten kommt, wo man zuerst hingehen und was zuerst abgeben soll :) Und nein - man durfte nicht zu zweit gemeinsam das "Kreuzle" machen, auch wenn es dann schneller gegangen wäre. Wir haben geschmunzelt. Die Wahlhelfer sind immer total nett, und die Atmosphäre angenehm.

Mein Mann, der für die EDV bei den Wahlen in der Stadt verantwortlich ist, ist noch nicht daheim.. das wird wohl noch eine Weile dauern. Ich sondiere Fotos, verfolge die Wahlergebnisse und höre das Album "Crystal Palace" von "Deine Lakaien".




Das übliche "Beweisfoto" ..muss bei jeder Tour sein :-) zur Erinnerung. Diesmal die große Autal-Runde mit einigen Steigungen. 20 Grad und Sonne - perfektes Wetter.

Unsere Futterstelle im Garten ist ja immer noch lebhaft besucht, vor allem von Spatzen und Meisen. Ich schaue dem Treiben gerne vom Fenster aus zu, und vorhin habe ich mal versucht, mit dem Smartphone ein paar Schnappschüsse zu machen. Definitiv nicht einfach - weil ich ein gutes Stück zoomen muß, und logischerweise komme ich dabei schnell an die Grenzen des Geräts. Die Kamera hat 12 MP ..

Aber da ich mit ihren Landschaftsfotos und überhaupt der Zuverlässigkeit dieses Andro*id O*ne - Smartphones absolut zufrieden bin (ja, ist ein "G*oogle-Ha*ndy", aber das stört mich nicht), reicht mir das aus.





Das nachfolgende Foto ist nur wenig gezoomt - nur mal um zu zeigen, wie weit diese Mini-Vögel weg sind. Mit der richtigen Kamera von meinem Mann, die er auch für die Astrofotografie verwendet, könnte man bestimmt viel bessere Aufnahmen machen - aber ich war einfach zu faul, sie auszupacken ..benutze sie so selten und kenne mich daher mit den Einstellungen nicht aus.





Da hängt auch die Futtersäule - aber solange es Meisenknödel gibt, werden die bevorzugt ;-)

Die Weide ist eh so ein Ding ..wir hätten sie nach einem sehr kalten Winter schon fast aufgeben müssen ...ein Teil war tatsächlich erfroren gewesen! aber mir tat sie leid - an einer Stelle schlug sie nämlich wieder aus. Ein Landschaftsgärtner, der sie sich anschaute, meinte, dass wir es mal beobachten sollen, vielleicht fängt sie sich wieder.

Und tatsächlich ... sie ist unverwüstlich. Ganz sicher nicht die Schönste ....aber ich könnte sie nicht rausreißen lassen, solange sie noch lebt und wieder wächst - da hab ich echt eine Macke. Also lassen wir sie, wie sie ist.





Absoluter Zufall - dass ich einen Spatz im Anflug mit draufbekommen habe, habe ich erst beim Sichten der Fotos bemerkt.




Kopfstand :-)

Eine gute neue Woche wünsch ich Euch.

Nickname 26.05.2019, 20.42 | (6/0) Kommentare (RSS) | PL

Keine Hummeln, sondern .. die Gehörnten Mauerbienen



"Gehörnte Mauerbienen" mit Frühlingsgefühlen sind das :-) 


Rausgefunden habe ich das durch Zufall - nachdem ich eine Weile vergeblich im Netz nach der vermeintlichen Hummel-Art gesucht hatte. Man lernt nie aus ;-)



..das mit dem weißen "Puschel" an der Stirn ist das Männchen. Die "Hörner" des Weibchens sind leider verdeckt. 

Hoffentlich  hattet Ihr einen guten Wochenstart? 

So schnell ist der Montag schon wieder rum. Vertretungsdienst im Büro, nachmittags Arzttermin - Blutabnehmen für den alljährlichen Check-Up, autsch, das mag ich ja nicht so - aber geht alles vorbei. Mir sind die regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen wichtig. Morgen Nachmittag geht's dann zur eigentlichen Untersuchung. Unser Hausarzt ist top, und quasi "um die Ecke" - das ist Gold wert.

Auf Eure Kommentare antworte ich auf jeden Fall noch - morgen dann :-) 

Habt einen schönen Abend und einen entspannten Dienstag.

Nickname 25.03.2019, 20.01 | (11/11) Kommentare (RSS) | PL

Unsere Fellnase ...das Sorgenkind in 2018

Nur kurz zusammengefaßt - das letzte Jahr war in Bezug auf unsere Fellnase nicht so doll. Sie hatte immer wieder Nasenausfluß, mal mehr, mal weniger, sporadische Niesattacken ..anfangs dachten wir an eine simple Erkältung, dann schien die Ursache der Rhinitis eine bakterielle Infektion zu sein, aber so richtig in den Griff bekamen wir die Symptome nicht. 

Nach diversen medikamentösen Behandlungen und aufwändigen Untersuchungen - jedesmal unter Narkose - wurde im Herbst in einer Fachklinik bei ihr eine Pilzinfektion der rechten Nasenseite bis in die Stirnhöhle hinauf festgestellt. Eine Behandlung mit Antimykotikum durch die Nase erwies sich als nicht ausreichend - 

einige Wochen später mußten wir also doch die gefürchtete Trepanation der Stirnhöhle durchführen lassen, bei welcher ein kleines Loch durch den Schädel gebohrt wird, und das Anti-Pilzmittel so in die befallenen Bereiche eingebracht wird. Natürlich waren all diese Eingriffe sehr belastend für sie, dazu eine Prednisolonbehandlung .. und der Pilz hat leider auch irreversible Schäden verursacht. 

Allerdings sieht es momentan wieder besser aus - sie niest zwar noch ordentlich bei Wind und sonstigen Reizen von außen, aber die Symptome sind weniger geworden. 

Zugegeben - ich traue dem Frieden noch nicht ganz. Der Facharzt stellte klar, dass die Nase immer anfällig bleiben wird - aufgrund der bleibenden Schädigungen. Früher hatte sie keine Angst vor Tierarztbesuchen - das hat sich infolge der ganzen Eingriffe grundlegend geändert, und wir sind gerade dabei, sie in der Hinsicht behutsam wieder daran zu gewöhnen, dass nicht jeder Tierarzt gleich was Schlimmes von ihr will - also sie positiv "umprogrammieren". 

Ansonsten hat sie alles gut weggesteckt und ist lebhaft und fit. Wir hoffen sehr, dass der Pilz nicht zurückkommt, oder sich sonst irgendetwas entwickelt in ihrer Stirnhöhle.




Nickname 19.02.2019, 20.40 | (11/11) Kommentare (RSS) | PL

Dieses Blog ist komplett werbefrei, ohne Produktverweise, nichtkommerziell, und es enthält rein private Inhalte.

Angefangen hat alles mit der ersten eigenen Homepage im Jahr 2002.

Seitdem hatte ich viele verschiedene Blogs - und auch Phasen, in denen ich nicht bloggen konnte oder wollte.

Nun gehe ich "back to the roots" und fülle dieses Blog mit allem, was mir wichtig ist und was mich bewegt. Gedanken, Bilder, Momentaufnahmen.

Meine Fotos sind alle mit dem Smartphone aufgenommen.

Viel Spaß beim Stöbern Schön, dass Ihr hier seid.


Ich mag: Mein Mini-Rudel, Tiere, die einsame Natur, Musik, Klavier- und  Leierspiel (Mittelalter), MTB-Fahren, Wandern, Lesen, Meditatives Malen, die  Stille, Frühjahr und Sommer, Nachdenken und Träumen ..